1. Die Münchner SPATEN-Brauerei…

Im deutschen Sprachgebrauch versteht man unter dem Begriff "Franchising” das Privileg zur kommerziellen Nutzung von Rechten Dritter. Bekannt wurde diese Vertriebsform ab Anfang des 19. Jhd. als deutsche Brauereien, darunter auch die Münchner Brauerei SPATEN-BRÄU, damit begannen, bestimmten Lokalen das Recht zu verleihen, das von ihnen gebraute Bier in Ihrer jeweiligen Gaststätte zu verkaufen und auch mit dem jeweiligen Logo zu werben. Dieses Vorgehen hat konnte sich bis heute am Markt etablieren und wird nach wie vor so praktiziert.

2. Die SINGER Nähmaschinen...

Singer-Nähmaschine alt

So richtig bekannt wurde Franchising im amerikanischen Sprachraum dann nach der Erfindung der gleichnamigen Nähmaschinen durch Isaac Singer im Jahr 1858. Singer vergab Vertriebs-Lizenzen für die von ihm hergestellten Nähmaschinen und machte, zusammen mit seine Franchisepartnern, einen Millionenumsatz.

Nach der Erfindung der SINGER Nähmaschinen identifizierte Singer vor dem eigentlichen Markteintritt zwei grundsätzliche Probleme: Zum einen musste den Kunden der Umgang mit den SINGER-Nähmaschinen erst vor dem Kauf gezeigt werden bevor Sie eine endgültige Marktentscheidung trafen.

Zum Anderen hatte Singer selbst nicht genügend Startkapital, um die Massenproduktion der von ihm entwickelten Nähmaschinen voranzutreiben. So verkaufte er die Rechte an seinen Maschinen an regionale Geschäftsleute, so dass sie die SINGER-Produkte auf eigene Rechnung verkaufen und die Käufer gleichzeitig fachgerecht in die Benutzung der Maschinen einweisen konnten.

Nachdem dieser Weg eingeschlagen war, konnte das Unternehmen SINGER rapide expandieren. Mit den Lizenzeinnahmen konnten die Fertigungskosten finanziert werden und die einzelnen Franchisenehmer unterstützten den Franchisegeber mit Ihrem betriebswirtschaftlichen Wissen bei seiner Expansion.

3. Coca-Cola...

Im Laufe der Zeit wurde das Vetriebskonzept "Franchise-Unternehmen" für zahlreiche Branchen kopiert und dort erfolgreich eingesetzt. Die amerikanische Getränkemarke "Coca-Cola" beispielsweise konnte damit Ihr Produkt in ganz Amerika erfolgreich vertreiben und nutzte die Vorteile des Franchisings zur Entlastung in den Bereichen Herstellung, Lagerung und Weiterverkauf, indem es diese Aufgaben denjenigen Unternehmen übertrug, die die Abfüllrechte für das Getränk "Coca-Cola" erworben hatten.

Der endgültige Durchbruch gelang Coca-Cola in Deutschland im Jahr 1936 im Zuge der Olympischen Spiele in Berlin. Die Marke Coca-Cola ist auch heute noch eng verbunden der nach seiner aktiven Boxerkarriere die Generalvertretung für Coca-Cola in Deutschland übernahm. Insgesamt verkaufte Coca-Cola Deutschland im Geschäftsjahr 2010 3,5 Milliarden Liter alkoholfreie Getränke, darunter auch die in Deutschland entwickelten Marken "Fanta" und "Sprite" (ursprünglich Fanta Klare Zitrone), die erst später auch im Ausland vertrieben wurden.

4. Die Automobilindustrie...

Franchising in der AutomobilindustrieAuch die Automobilhersteller, die  große Geldsummen in Ihre Produktionsstätten investiert hatten, nutzen schon früh die Vertriebsform Franchising, zum Aufbau eines Vertriebsnetzes durch unabhängige Händler. Diese stellten auch das Kapital für Präsentations- und Verkaufsräume zur Verfügung.

5. Große Ölfirmen...

Ölmultis wie Texaco und Standard Oil erkannten ebenfalls früh das Potenzial der Vertriebsform Franchising. Schon seit der Mitte des 20. Jahrhunderts vergeben diese Firmen Franchiselizenzen an Lebensmittelmärkte oder Reparaturwerkstätten in ganz Amerika. Das so aufgebaute Vertriebsnetzwerk nutzen die Ölfirmen strategisch dazu, Ihre Präsenz auf dem amerikanischen Markt kontrolliert zu steigern.

6) Fast-Food-Restaurants...

Das wahrscheinlich erfolgreichste Franchise-Unternehmen der Geschichte ist ohne Zweifel die von Ray Kroc gegründete Restautrant-Kette McDonalds. Seit der erfolgreichen Gründung der Pionierfirma der Systemgastronomie haben zahlreiche weitere Restaurantketten die Vorteile von Franchising für Ihre Expansion genutzt. Darunter auch bekannte Marken wie Burger King, KFC oder auch bekannte deutsche Marken wie Joey's Pizza.

Franchising in Gegenwart und Zukunft

Trends im FranchisingWie erfolgreich sich Franchising in den letzten Jahren auch auf dem deutschen Markt etablieren konnte, zeigen auch die kürzlich durch den Deutschen Franchise Verband herausgegebenen Zahlen für das Geschäftsjahr 2011.

Demnach erwirtschafteten die Franchise-Unternehmen in Deutschland im 2011 einen Gesamtumsatz in Höhe von 60,4 Mrd. €.

Darüber hinaus wurden in den in Deutschland ansässigen Franchise-Betrieben fast 500.000 Menschen beschäftigt. Damit haben sich Franchise-Unternehmen auch in Deutschland zu einem wichtigen Wachstumsmotor der Wirtschaft entwickelt. Setzt sich die erfolgreiche Entwicklung in der Form auch in Zukunft fort, darf man gespannt sein, welche traditionelle Einzelhandelsbranche als nächstes Ihr eigenes Franchise-Unternehmen hervorbringt.

Für weitere Informationen zum Thema Franchising besuchen Sie bitte auch die Webseite von Franchise Direkt.

Autor seit 4 Jahren
1 Seite
Laden ...
Fehler!