Politische Karriere

John wurde zunächst Journalist für politische Themen, nachdem er aus der Navy ausgeschieden war (aufgrund seiner schweren Rückenbeschwerden). Zudem trat er als Kandidat der Demokratischen Partei an und schaffte es 1946 ins Repräsentantenhaus.
Durch den Einsatz vieler Familienmitglieder, bezahlter Helfer, eine geschickte Wahlstrategie und seine Attraktivität gewann er als "Kriegsheld" (siehe Navy-Geschichte). Zusammenfassend verhalfen ihm also das Geld und die vielen Beziehungen seines Vaters zum Sieg, jedoch auch seine vielen Wahlreisen, die ihn letztlich überall in Massachusetts, seinem Heimatort, bekannt machten.
1952 schaffte es JFK auch in den Senat und gewann mit knapper Mehrheit den Senatorenposten für Massachusetts.

Seine politische Einstellung:

Kennedy war ein "Kalter Krieger" und unterstützte den Marshall-Plan und die Truman-Doktrin.
Jedoch war er auch für eine liberale Einwanderungspolitik. Zudem forderte er den Ausbau eines Sozialstaates, höhere Mindestlöhne und mehr Gewerkschaftsrechte.

Konflikte

Kennedy fehlte aufgrund seiner Krankheiten häufig im Senat. Doch einige Male war sein Fehlen gewichtiger, da seine Stimme in wichtigen Fällen fehlte.
In einem der Fälle z.B. spitzte sich der Konflikt sogar zu, als er als einziger Senator den brutalen Politiker McCarthy nicht öffentlich kritisierte.
Dieser hatte ihm während seines Wahlkampfes geholfen und erhielt daraufhin auch von den Kennedys finanzielle Hilfe. So befand sich John in einem Dilemma.
JFK wurde zudem weiterhin nicht ernst genug genommen und eher als "Playboy" gesehen, der sich den Weg zum Weißen Haus mit dem Geld seines Vaters erkaufen wollte.

 
1954 fiel JFK nach einer Operation (sie sollte seine Rückenschmerzen lindern) ins Koma. Erst 1955 ging es ihm soweit besser, dass er ins politische Leben zurückkehren konnte, trug seit diesem Zeitpunkt (bis zu seinem Tod) jedoch ein Korsett.

 

Heirat und Kinder
Frisch vermähltes Ehepaar: "Jack ...

Frisch vermähltes Ehepaar: "Jack und Jackie" Kennedy


1951 lernte Kennedy Jacqueline Lee Bouvier kennen (1929-1994), eine Fotografin & Journalistin aus einer reichen Familie. Schon im September 1953 heirateten die beiden. Nach der Hochzeit legte sie ihre Arbeit nieder und wurde Hausfrau.

Am 27. November 1957 bekam die First Family ihr erstes Kind. Eine gesunde Tochter namens Caroline Kennedy.
Am 25. November 1960 kam dann John F. Kennedy Junior zur Welt.

Kennedy's Ehefrau und Kinder ließen JFK nun seriöser erscheinen und er wurde zunehmend ernster genommen.

Kennedys

Kennedys

John F Kennedy Junior (†1999)

John F Kennedy Junior (†1999) (Bild: www.static.tvguide.com)

Caroline Kennedy

Caroline Kennedy (Bild: www.slate.vom)

Fortsetzung folgt...

Quellen:

Vorschaubild: www.jfklibrary.org
Literatur:
Andreas Etges: John F. Kennedy. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2003
Photos: www.jfklibrary.org

Autor seit 4 Jahren
8 Seiten
Laden ...
Fehler!