Wo wird Insulin gebildet?

Insulin wird in den B-Zellen des Pankreas gebildet und ist ein Lebens wichtiges Hormon für uns.

Welche Diabetes Formen gibt es?

Es gibt den Typ I Diabetiker - meist jugendliches Alter - er entsteht durch die Zerstörung der Betazellen der Langerhans-Inseln im Pankreas - hier muß meist ein Lebens lang Insulin gespritzt werden. Diese Menschen sind häufig sehr schlank. Hier finden wir einen absoluten Mangel an Insulin. Es können Autoimmunprozesse eine Rolle spielen.

Dann gibt es denTyp II des Diabetikers - er entsteht durch Ermüdung oder Überbeanspruchung der Betazellen der Langerhans-Inseln im Pankreas - meist reichen hier orale (über den Mund aufgenommene) Antidiabetika aus, sowie Gewichtsreduktion - diese Personen sind sehr häufig übergewichtig.

Seltenere Formen des Diabetes:                                                                                                     Es gibt es den Schwangerschafts Diabetes  - das bedeutet, er tritt zum ersten Mal während einer Schwangerschaft auf und den LADA (Latent autoimmune diabetes of adults) - das ist eine relativ neu entdeckte Forn bei Jugendlichen, mit langsamen Beginn und meist den Symptomen des Typ I Diabetes.

 

Zur Vervollständigung möchte ich auch noch den Diabetes insipidus erwähnen, der nichts mit dem Pankreas und der Insulin Bildung zu tun hat - das ist die Wasserharn-Ruhr - eine vermehrte Urinausscheidung durch eine angeborene oder erworbene Störung des Hypophysenhinterlappens (Neuro Hypophyse). Dort wird physiologisch das Hormon ADH gebildet, dass für die Rückresorption von Körper Wasser verantwortlich ist. Eine Funktionsstörung der Nieren kann beim allerdings sehr seltenen Diabetes insipidus renalis ebenfalls vorliegen.

Diabetes insipidus Trias:

Polyurie - viel Urin - bis zu 20 L in 24 Stunden

Polydipsie - sehr viel Durst - zwanghaft

Asenturie - der Harn ist nicht konzentriert

Symptome des Diabetes mellitus

Symptome des Diabetes mellitus können sein:

Polydipsie - viel Durst

Polyurie - viel Urin lassen

Leistungsminderung

Zitter Hunger

Müdigkeit

Hauterscheinungen wie Furunkel und schlechte Wund Heilung

Was steigert Insulin?

Insulin steigert:

Die Zucker Verbrennung

In der Zelle (kleinste Einheit des Körpers) die Glykogen Bildung.

Ebenfalls steigert es die Fett und die Eiweiß Herstellung.

Merkspruch: Insulin mach DICK!

 

Was hemmt Insulin?

Insulin hemmt:

die Glukoneogenese (Zucker Herstellung)  und die Fett Verbrennung in der Leber.

Es senkt den Blut Zucker.

 

Spätfolgen des Diabetes mellitus

Spätfolgen des Diabetes mellitus können sein:

Augen und Nervenerkrankungen - Sklerose von kleinsten Gefäßen (Mikroangiopathien) - Polyneuropathie, diabetischer Fuß.

Stummer Herzinfarkt - Arteriosklerose (Makroangiopathien) - pAVK und Schlaganfall.

Vennhexe, am 01.12.2012
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 4 Jahren
170 Seiten
Laden ...
Fehler!