Entzug im thailändischen Kloster Thamkrabok

Dass ein Drogenentzug auch schnell und zudem ohne Kosten möglich ist, zeigt das thailändische Kloster Thamkrabok. Dessen Praktiken sind zwar für jeden Süchtigen eine wahre Rosskur, aber die Resultate können sich sehen lassen. Nicht umsonst zieht es seit vielen Jahren Drogenabhängige aus allen Teilen der Welt dorthin.

Thamkrabok liegt etwa 130 Kilometer nördlich von Bangkok und wurde 1957 von dem Mönch Luang Phoo Tscharoen, seinem Bruder, Luang Phoo Tschamruhn und seiner Tante, Mien Pandschan, gegründet. Heute leben dort etwa 100 Mönche und 20 Nonnen, die sich zweimal täglich zusammenfinden: morgens um sieben Uhr zur Einnahme der einzigen Mahlzeit des Tages und um 18.30 Uhr zum Gesang (Tschanting).

Bereits 1959 wurde dort das Drogenentzugs-Programm gestartet im Kampf gegen die grassierende Drogensucht und den Opium-Anbau. Bei der Therapie handelt es sich um einen kalten Entzug beziehungsweise um eine Drogenentgiftung (Detoxification). Die von den Mönchen durchgeführte Therapie ist sowohl für Thailänder als auch für Ausländer – egal welcher Religionszugehörigkeit - kostenlos. Spenden sind jedoch willkommen.

Thamkrabok ist Thailands erfolgreichste Drogenentzugsanstalt. 100.000 Süchtige sind hier schon entgiftet worden und die Erfolgsquote liegt – nach eigenen Angaben – bei 80 Prozent. Nur selten melden sich Rückfällige. Der Mindestaufenthalt für einen Entzug im Kloster sind 10 Tage. Das Maximum liegt bei einem Monat.

Thamkrabok bietet:

  • Eine totale Entgiftung des Körpers

  • Unterstützung im Prozess der "mentalen Entgiftung"

  • ein wertvolles Instrument, das ''Kaathaa'' – eine Art heilige Silben, die man immer wieder in sich hinein spricht, um den eigenen Willen zu stärken

  • Anleitung zur Meditation, um innere Ruhe und Stärkung zu finden

  • Eine spezielle Umgebung und genügend Distanz, um von seiner Vergangenheit Abstand zu nehmen.

Der symbolische Akt vor der Entgiftung

Vor Beginn der Behandlung muss jeder Neuankömmling zunächst eine Vereinbarung unterschreiben, ein Foto von sich machen lassen und anschließend in eine spezielle rote Uniform schlüpfen. Diese wird den gesamten Aufenthalt über getragen.

Ein wesentliches Element ist das Ablegen des Sadschas, eine Art Eid, dass man von nun an keine Drogen mehr anrühren oder auch keine kaufen wird. Dieser spirituelle Akt soll den Süchtigen in Kontakt mit seiner inneren Führung bringen und seine Willenskraft stärken. Möglicherweise kommt dabei im Laufe der Zeit auch die Lebensaufgabe zum Vorschein, die bis dato nicht erkennbar war. Das Sadscha zu brechen ist aus buddhistischer Sicht nicht gut und man sollte man sich vor Ablegen des Eides ganz klar darüber sein, ob man sich wirklich daran halten will.

Die Rosskur

Die körperliche Drogen-Entgiftungskur in Thamkrabok besteht aus folgenden Elementen:

  • Dem Trinken eines abscheulich schmeckenden Kräutersuds und großer Mengen Wasser über 5 Tage (früh am Morgen oder am Nachmittag), die dazu führen, dass man sich ausgiebig übergeben muss. Der Sud besteht aus 108 verschiedenen Ingredienzen wie Blättern, Wurzeln, Rinden, Früchten. Nur der Abt und der Apotheker des Klosters kennen das Rezept.

  • Den schwarzen Kräuterpillen. Sie sind ein weiteres Reinigungsmittel für den Körper und haben sowohl anregende als auch entspannende Wirkung.

  • Dem Tee und dem 120 Grad-Dampfbad. Der Tee, den man vor dem täglichen Dampfbad, aber auch den ganzen Tag über trinkt, trägt ebenfalls zur Reinigung bei. Das Dampfbad (mit speziellen Kräutern für Lungen, Haut und Augen) gehört - neben dem Erbrechen - zu den klassischen Techniken der körperlicher Reinigung.

 

Im Kloster Thamkrabok

Ablenkung und Beschäftigung im Kloster

  • Die Patienten erhalten Anleitungen zum Meditieren (für Ausländer einmal pro Woche) und können an der täglichen Nachmittagsmeditation teilnehmen.

  • Täglich findet das Tschanting (melodisches Rezitieren von heiligen Texten) zusammen mit den Mönchen und Nonnen statt. Hierzu sind auch Besucher willkommen.

  • Das Arbeiten (Mauern, Gartenarbeit, Keramikarbeit, Küchentätigkeit) wird in Thamkrabok als sehr wichtig angesehen. Es trainiert die Konzentration, den Willen und die Ausdauer, lässt die Energien fliessen und verhindert Langeweile, verhilft zu einem gesunden Gefühl von Befriedigung und besserem Schlaf.

  • Die ebenfalls angebotenen Sport- und Musikveranstaltungen sind sehr beliebt - sowohl bei den Patienten als auch bei Besuchern des Klosters.

Im Falle von Krankheit oder Unfall ist in Thamkrabok traditionelle Naturmedizin erhältlich. Ein Arzt besucht Thamkrabok regelmässig und auch Krankenhäuser sind schnell zu erreichen. Für viele Drogensüchtige ist Thamkrabok die letzte Möglichkeit, von ihrer Sucht los zu kommen. Der Entzug in diesem Kloster ist fordernd, dennoch ist der Umgang mit den Patienten respektvoll, herzlich und freundlich. Die lange Erfolgsgeschichte des Klosters spricht für sich.

Nicht selten bleiben vormals Süchtige noch Monate länger dort und bringen sich in die Klosterarbeit und das Klosterleben ein, weil sie sich hier zum erstenmal angenommen und gesund fühlen.

Weiterführende Informationen finden Sie auf der Website des Klosters Thamkrabok.

 

* Bitte beachten Sie, dass Pagewizz-Artikel niemals fachlichen Rat - zum Beispiel durch einen Arzt - ersetzen können *

 

 

Autor seit 4 Jahren
37 Seiten
Laden ...
Fehler!