Die am langsamsten wachsende Religion der Welt - Was Taoismus mit Bowling, Teppichen und Nihilisten zu tun hat

Also... ähm, wahrscheinlich hätte der Taoismus gar nichts mit Bowling zu tun, wenn nicht die Coen-Brüder 1998 so einen Film rausgebracht hätten, den sie "The Big Lebowski" genannt haben, in Anspielung an den Roman "The Big Sleep".

the dudeDarin geht es - wie ihr sicherlich alle wisst - um einen Typen Namens Lebowski, den alle nur den Dude nennen. Der Dude war mal Roady für Metallica, hat aber seitdem nichts mehr auf die Reihe gekriegt und hängt einfach nur so in seiner Wohnung ab, wenn er nicht gerade mit seinem schrottreifen Auto durch die Gegend fährt oder mit seinen Freunden zum Bowlen geht.

Das geht so lange gut, bis plötzlich irgendwelche Schlägertypen in seiner Wohnung auftauchen und auf seinem Teppich pinkeln. Was dann weiter passiert schaut ihr euch besser selbst an, dafür ist der Film ja da.
Jedenfalls gibt es darin zusammengefasst und um die Sache endlich mal auf den Punkt zu bringen einen toten Bowler, einen abgeschnittenen Zeh, eine Zeugungsszene, 292 das Wort Fuck oder eine Variation davon und jede Menge anderes abgefahrenes Zeug, mit dem ich euch jetzt wirklich nicht belästigen kann.

 

Auf der Straße nach Chiang Mai - das Erweckungserlebnis

Das alles änderte sich 2005 und für Dude-Verhältnisse ist das verdammt schnell. Irgendwo in Thailand zog sich Oliver Benjamin, seines Zeichens Journalist, Sinnsuchender und ansonsten ganz netter Kerl, den Film nochmal rein und hatte plötzlich ein Erweckungserlebnis. Das war es wonach er sein ganzes Leben lang gesucht hatte! Eine Religion musste her! Eine Religion, die das Leben erst so richtig gemütlich macht.

oliver-in-thailandAlso gründetete er die Church of the Latter Day Dude (Die Kirche des Dudes der letzten Tage) und begann Jünger um sich zu scharen. Was darauf folgte könnt ihr euch denken: Religionskriege, Kirchenspaltungen und Ketzerverbrennungen.

Äh, halt, 'tschuldigung, das waren die anderen Religionen...

Im Dudeismus lief seit der Gründung alles ganz relaxt ab. Was soll man auch von einer Religion anderes erwarten, die eigentlich nur drei Grundsätze predigt:

1. Mit dem verdammten Predigen aufzuhören.
2. Überhaupt so wenig Stress zu verursachen wie möglich und
3.... äh... jetzt hab ich den Faden verloren

 

Eine Religion für Leute, die die Dinge auch mal locker sehen können

Bis heute kann keiner so genau sagen, was am Dudeismus einfach nur post-pubertäres, post-hippie, post-religiöses Gedöns ist und was an tieferem Sinn dahinter steckt, der uns helfen kann im Einklang mit uns selbst zu leben - und das ist auch gut so.

Eine Religion, die sie selbst nicht so ernst nimmt kann viel besser dieses LMAA-Gefühl vermitteln, das vor grauen Haaren, Magengeschwüren und Frustkäufen bewahrt. Und natürlich vor Religionskriegen, Glaubensspaltungen und Ketzerverbrennungen.

dudeism-dude-vinci-simpleUnd wenn man mal von der Couch hochkommt und nicht grad Bowlen gehen will, dann bietet der Dudeismus einen Einstieg in eine Welt aus Schmerz die Philosophie des Handelns durch Nichthandeln. Denn der Dudeismus hat eine jahrhundertelange Tradition, die vom Dude durch sein wundersames Erscheinen auf der Leinwand nur zeitgemäß für uns Sünder vergegenwärtigt wurde, damit wir das auch kapieren.

Für alle Leute, die sich noch an den Untertitel dieses Artikels erinnern: Jetzt kommt der Taoismus wieder ins Spiel. Der Dude ist ein perfektes Beispiel für einen guten Taoisten, denn er pinkelt niemandem auf den Teppich, kümmert sich um seine Freunde, setzt auch mal seinen Willen durch wenn es sein muss und ist sich nicht zu schade auch mal seine menschlichen Schwächen und Bedürfnisse zu zeigen.

Klar könnte man das auch auf den Buddhismus, das Christentum oder den antiken nordischen Götterhimmel mit Odin und so übertragen, schließlich kommt das alles im Film vor, aber die Grundhaltung ist doch eher Taoistisch. Deshalb entstand als eines der ersten heiligen Bücher des Dudeismus das Dude De Ching, ein schamloser Abriss des Tao De Ching, aufgepeppt mit massenhaft Zitaten aus The Big Lebowski.

 

Super! Wie kann ich mitmachen?

Ganz einfach: Bleib einfach auf Deiner Couch hocken, ruf mal wieder Deine Freunde an, um mit ihnen Bowlen zu gehen, mix Dir einen White Russian oder nimm ein schönes heißes Bad bei Kerzenschein. Wenn Du erkennst, dass das total entspannend ist und irre viel Spaß macht, dann bist Du schon auf dem besten Weg zum Dudeisten.

Um das Ganze offiziell zu machen kannst Du die Homepage der Church of the Latter Day Dude besuchen und Dich als Priester, Rebbe, Rabbi, Muezzin, Schamane, Bonze, Pope oder wie auch immer Du Dich nennen willst weihen lassen und bist damit berechtigt Taufen, Hochzeiten und Filmabende abzuhalten (aber frag vorher bitte beim Ortspfarrer nach, ob das für ihn o.k. ist, bevor Du seine Kirche dafür hernimmst).

Und wenn Du keine Lust hast Dich durch hunderte anregende, lustige oder erleuchtende Texte und Links zu klicken oder kein Englisch beherrscht, dann fang doch einfach beim deutschen Ableger des Dudeismus an.

Autor seit 5 Jahren
6 Seiten
Laden ...
Fehler!