Selbstverständlich ist es nicht einfach, sich von alten Gewohnheiten zu lösen, etwa jener, Bücher auf die konventionelle Weise in gedruckter Form zu lesen. Zahlreiche Vielleser, die begeistert Smartphones oder iPads benutzen, stehen E-Book-Readern nach wie vor skeptisch oder gänzlich ablehnend gegenüber. Doch bei sachlicher Betrachtungsweise überwiegen die Vorteile von E-Book-Readern die Nachteile.

Vorteil: Bibliothek passt auf einen E-Book-Reader

Der wohl größte Vorteil eines E-Book-Readers liegt darin, dass sich eine kleine Bibliothek auf ihm speichern und jederzeit lesen lässt. Leseratten kennen das Problem: Irgendwann biegen sich die Regale vor Büchern und der Platz für Neuanschaffungen schrumpft bedenklich. Von kostbaren Erstausgaben oder Büchern, mit denen besondere Erinnerungen verbunden sind, will man sich natürlich nicht trennen.

Aber gerade viele Unterhaltungsromane, die man meist nur einmal liest, bieten räumliches Einsparpotenzial, indem man sie auf dem E-Book-Reader liest. Je nach Ausstattung des Geräts kann dieses weit über 1.000 Büchern Platz bieten, egal ob schmale Bändchen oder die sprichwörtlichen "Ziegelsteine" eines Stephen King. Sollte ein auf dem E-Book-Reader gelesenes Buch so sehr begeistern, dass man es auch in Printform besitzen muss, kann man es erwerben und ins Regal stellen.

Vielleser werden jedoch feststellen, dass sie im Laufe der Zeit viel kostbaren Platz in der Wohnung sparen, ohne auf ihr Lesevergnügen verzichten zu müssen.

Amazons Primus: Der Kindle Paperwhite

Wer eine Reise oder eine längere Fahrt unternimmt, kennt das Problem: Welche Bücher packe ich ein? Mit einem E-Book-Reader stellt sich diese Frage erst gar nicht, denn eine ganze Bibliothek passt auf ein Gerät, das etwa so schmal wie ein Bleistift ist. Leseratten werden diesen enormen Vorteil nie mehr missen wollen: Jedes Lieblingsbuch, jede Neuerwerbung kann an jedem Ort der Welt jederzeit gelesen werden!

Vorteil: Lesen wie in einem gedruckten Buch!

Noch vor wenigen Jahren waren E-Book-Reader mitunter kompliziert zu bedienen, lagen relativ schwer in der Hand und boten eine unzureichende Display-Auflösung, die das Lesen erschwerte und rasch zu ermüdeten Augen führte.

PrintbücherDiese Zeiten sind vorbei! Wer schon einmal Amazons E-Book-Reader mit dem Produktnamen Kindle in Händen hielt, wird verblüfft sein, wie leicht das taschenbuchgroße Gerät in der Hand liegt. Je nach Modell und Ausstattung wird das Gerät entweder über einen Touchscreen oder über (wenige) im Gerät verbaute Tasten gesteuert.

Die einst zu geringe Bildschirmauflösung hat sich drastisch gebessert: Kontrastreiche, hoch aufgelöste Displays bieten ein angenehm scharfes Bild, das sich nicht mit dem Lesen am Laptop oder an einem Computerbildschirm vergleichen lässt, wo die Augen tatsächlich angestrengt werden. Bei einem modernen E-Book-Reader deutet nichts mehr auf den elektronischen Ursprung der Buchstaben hin. Stundenlanges Lesen ohne jegliche Anstrengung für die Augen ist gewährleistet. Selbst bei direkter Sonneneinstrahlung auf das Display gibt es keine Probleme beim Lesen.

Vorteil: Geld und Zeit sparen mit einem E-Book-Reader

Zunächst mag es sonderbar klingen. Aber wer viele neue Bücher liest, spart mit einem E-Book-Reader bares Geld! Der nicht unbeträchtliche Anschaffungspreis eines üppig ausgestatteten E-Book-Readers wie dem Kindle Paperwhite amortisiert sich im Laufe der Zeit, da die E-Books oft günstiger als die Printausgaben sind.

Hierzu ein praktisches Beispiel: Thilo Sarrazins umstrittener Bestseller "Deutschland schafft sich ab" kostet derzeit (Stand: Juli 2013) in der Kindle-Version 3 Euro weniger als in der broschierten und sogar 11 Euro weniger als in der gebundenen Ausgabe. Außerdem lassen sich etwa via Amazons eigenen Kindle-Store fremdsprachige Bücher günstig und binnen weniger Sekunden erwerben und lesen.

Denn: Das lange Warten auf die Zustellung gedruckter Werke entfällt! Lagen bei Markteinführung von E-Book-Readern erst wenige Bücher zum sofortigen Download bereit, so sind mittlerweile zehntausende Titel jederzeit verfügbar. Amazon bietet viele E-Books, darunter zahlreiche Klassiker, sogar zum kostenlosen Download an. Mit einem E-Book-Reader, der mit 3G ausgestattet ist, können E-Books auch ohne WLAN-Anbindung an vielen Orten der Welt binnen weniger Sekunden gedownloadet und gelesen werden.

Nachteil bei Amazons E-Book-Reader: E-Books nur mit Kindle lesbar!

Ein potenzieller Nachteil des E-Book-Readers Kindle von Marktführer Amazon: E-Books, die im Kindle-Store erworben wurden, können standardmäßig ausschließlich mit dem eigenen E-Book-Reader gelesen werden. Auch das online Ausleihen von E-Books aus Stadtbibliotheken ist damit nicht möglich - im Gegensatz zu vielen Konkurrenzprodukten, die über so genannte offene Dateiformate verfügen, die eine größere Entscheidungsfreiheit bieten.

Nachteil: Büchern geht der Strom aus

Allen E-Book-Readern ist gemeinsam, dass sie mit Strom funktionieren. Der potenzielle Nachteil liegt auf der Hand: Ist der Akku leer und kein Aufladen möglich, bleibt der Bildschirm leer. Fairerweise muss hierzu angemerkt werden, dass beispielsweise Amazons Kindle bei voller Akkuladung Lesevergnügen für Wochen bietet.

Fazit: Vorteile von E-Book-Readern überwiegen die Nachteile

Der Artikelautor ist passionierter Leser und kann deshalb folgendes Fazit ziehen: E-Book-Reader  stellen keineswegs Lesegewohnheiten auf den Kopf, sondern können als ungemein nützliche Ergänzung des Angebots betrachtet werden. Natürlich bieten gedruckte Werke ein unnachahmlich haptisches Vergnügen und sehen im Regal, je nach Covergestaltung, unheimlich schick aus. Wer aber schon mal stundenlang beim Arzt warten oder lange Zugfahrten unternehmen musste, wird die Vorteile eines E-Book-Readers garantiert nicht mehr missen möchten, zumal ein solches Gerät in jeder Tasche und in jedem Reisekoffer leicht Platz findet.

Wenn der Anschaffungspreis nicht im Vordergrund der Überlegungen steht und man sich keine Bücher online aus den städtischen Bibliotheken leihen möchte, ist Amazons Kindle Paperwhite wärmstens zu empfehlen. Prinzipiell erfüllen aber auch die Konkurrenzprodukte ihren Zweck. Auch wenn die Hemmschwelle hoch liegen mag: Testen Sie bei Gelegenheit einen  E-Book-Reader und verschaffen Sie sich einen persönlichen Eindruck davon, wie bequem diese Art des Lesens ist!

Autor seit 6 Jahren
836 Seiten
Laden ...
Fehler!