Das Außergewöhnliche am 4. Album:

Das Album hat keinen offiziellen Titel, auf ihm steht kein Bandname, es hat keine Katalognummer.

Sein Cover schmückt lediglich ein altes Ölgemälde, fotografiert an einer schäbigen Hauswand.

Vormals wenig beachtet

Der Grund für die ungenügende Ankündigung des Albums:

Das Vorgängeralbum "Led Zeppelin III" erhielt eine ernüchternde und fast schon entmutigende Kritik. Um die Erwartungen der Presse und der Fans an das vierte Album nicht unnötig hochzuschrauben, beschloss die Band mit Sänger Robert Plant, Gitarristen Jimmy Page, Schlagzeuger John Bonham und dem Bassisten John Paul Jones auf jegliche vorherige Ankündigung zu verzichten.

Alles, was sonst die Veröffentlichung eines neuen Albums begleitet, wurde weggelassen. Alle Live-Auftritte wurden, um den Fokus der Erwartungen streng auf die Musik zu legen, abgesagt. Um eine unanfechtbar gute Aufnahmequalität zu bekommen und um im legendären Headley Grange, einem abgelegenen Landhaus in Hampshire, die Songs für ihr viertes Album einzuspielen, mieteten sie das Rolling Stones Mobile Studio.

Welche Titel?

Als die Aufnahmen fertig waren, standen insgesamt acht Titel auf der Tracklist, wovon zwei als Singles veröffentlicht wurden: "Black Dog/Misty Mountain Hop" und "Rock and Roll/Four Sticks".

Zu der Hymne von Led Zeppelin schlechthin wird ein Titel, der von der Gruppe nicht unbedingt als der Hit, der er wurde, angedacht war– "Stairway to Heaven".

Obwohl das knapp acht Minuten lange Stück nie als Single veröffentlicht wurde, erreichte es Kultstatus und gilt, weltweit, als einer der besten Rocksongs.

Der Erfolg des Albums bleibt in der Folge nicht aus. Led Zeppelins viertes Album klettert weltweit an die Spitze der Charts. Mit über 37 Millionen verkauften Exemplaren wird es zu einem der meistverkauften Alben aller Zeiten.

Die Bedeutung des anonymen Covers und der vier Symbole darauf

Wie sich die Bandmitglieder Jimmy Page und Robert Plant erinnern, besuchten sie während einer Aufnahmepause, einen nahegelegenen Antiquitätenladen und fanden dort ein Ölgemälde aus dem 19. Jahrhundert.

Darauf war ein alter Mann mit einem Reisigbund auf dem Rücken abgebildet. Page, der damals von Okkulten und Magie fasziniert war, fand, dass der Mann George Pickingill, dem Begründer der modernen Hexerei, ähnlich sah. Aus diesem Grund kaufte er das Gemälde.

Damit Artwork und Cover der neuen Platte so anonym wie möglich blieb, entschloss sich die Band, eben jenes Gemälde an einer Hauswand aufzuhängen, und es für diesen Zweck abzulichten. Es waren darauf weder der Name der Band noch ein Albumtitel oder eine Katalognummer auf der fertigen Platte zu finden. Auf der Innenseite des Covers sind vier Symbole, jedes davon stellvertretend für die Mitglieder der Band zu sehen.

Led Zeppelin:"Stairway-to-heaven"

Ein Kunstwerk würdigt den Meilenstein der Rockmusik

50 Jahre nach dem Erscheinen des Opus Magnum Led Zeppelins widmet sich ein Kunstprojekt jenem legendären Album. Der Fotograf Gerd Schaller hat mit diesem Meilenstein der Rockgeschichte ein Fotokunstwerk geschaffen, das die überdimensionale Inszenierung einer der ersten Vinylschallplatten in der englischen Originalpressung auf einem Bang & Olufsen Beogram 1000 Plattenspieler zeigt.

Das Werk ist Teil seiner Vinylografy-Reihe und als Masterpiece in verschiedenen Formaten bis zu 180 x 157 cm erhältlich.

Zu sehen ist das Kunstwerk, bis zum 31. Dezember 2021, in der Ausstellung "Meilensteine der Pop- und Rockmusikgeschichte".

Online mehr Infos unter: www.vinylography.art.

MonikaHermeling, am 04.11.2021
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Laden ...
Fehler!