Was beim Umgang mit dem Patienten zu beachten ist - Beschreibung der üblichen Vorgehensweise

Im Notfall fällt das selbstverständlich weg, aber ich halte es für sehr wichtig, dass man die übliche "ausser" Notfall mäßige Vorgehensweise im Schlaf beherrscht.

  •  Aufklärung/Erlaubnis des Patienten - nach der Fünfer Regel die Erlaubnis des Patienten einholen.

Habe ich den richtigen Patienten?

Ist es der richtige Zeitpunkt für die Maßnahme?

Habe ich das entsprechende, richtige Medikament?

Wurde das Medikament richtig aufbewahrt/gelagert? Zum Beispiel im Kühlschrank?

Entspricht meine Maßnahme der vorgeschriebenen Verabreichungsform?

Wurde das Medikament auf Haltbarkeit, Eintrübungen, Ausflockungen und ähnliches überprüft?

Wurde lege artis vorbereitet?

  • Benötigte Materialien alle zurecht legen!

Infusions - und Injektionszubehör

Zubehör Vorbereitung (Materialien):

  • Infusionsbeutel mit entsprechendem Inhalt
  • Infusionsbesteck - bitte immer ein Oranges - mit P Gekennzeichnetes verwenden.
  • Desinfektionslösung  (nach Richtlinien des RKI)
  • Pflaster
  • Handschuhe in passender Größe
  • Abwurfbehälter
  • Infusionsständer
  • wetterfester Faserschreiber
  • Tupfer/Zellstoffläppchen
  • Stauschlauch - es darf nicht länger als drei Minuten gestaut werden.
  • Armunterlage
  • Venenverweilkanülen: Gauche 16 = Grau (Notfall Erwachsener) - Gauche 18 = Grün (Erwachsener) - Gauche 20 = Rosa (Notfall Kind)
  • Haltbarkeit überprüfen

Richten der Infusion

Arbeitsfläche mit Flächendesinfektion desinfizieren - dabei sind Handschuhe an.

Infusionsflasche genau überprüfen:

  • Haltbarkeitsdatum
  • Unversehrtheit
  • Ausflockungen oder Eintrübungen vorhanden? Dann keinesfalls benutzen!

Verschluß der Flasche entfernen und desifizieren - Dauer 30-60 Sec.

Infusionsleitung auspacken:

  • Regel zu - nach unten!

Belüftungsventil schließen - CAVE! - es darf keine Feuchtigkeit damit in Berührung kommen.

Dorn in die Flasche oder Beutel (dann schräg halten) einstechen.

Aufhängen - am Infusionsständer

Tropfkammer 2/3 füllen - durch komprimieren und loslassen.

Belüftung auf!

Rollklemme langsam hoch = Offen

Infusionsleitung ganz langsam Blasenfrei befüllen.

Schlauchende an der Rollklemme befestigen.

Das Legen einer Venenverweilkanüle

  • Blutdruck des Patienten überprüfen - dann nochmal Erlaubnis einholen!
  • 5er Regel in Ordnung?
  • Handschuhe an!
  • Der Patient liegt und hat eine Unterlage unter dem Arm!
  • Staubinde anlegen, 2 Finger dazwischen, damit keine Haut eingeklemmt wird.
  • Palpation der Vene - radial - mit dem Fingernagel markieren - bevorzugt wird immer das distale Ende der Vena cephalica.
  • Hautdesinfektion (RKI) -sprühen - 1 Min. warten
  • Haut des Patienten straffen - Kanüle im Einschubwinkel von 45 Grad hinein - dann Einschubwinkel auf 30 Grad verändern, bis Blut in der Abschlußkappe zu sehen ist - weitere 2-3 cm weiter rein.
  • Plastikteil festhalten - das Stahlteil 5 cm weiter zurückziehen.
  • Stau lösen!
  • Pflaster drauf - Spezialpflaster mit Schlitz.

    Legen einer Venenverweilkanüle

Die Infusion wird an die Venenverweilkanüle angeschlossen

Vene am Plastikteil komprimieren und die Infusion anschließen. Das Verschußteil des Infusionsschlauchs kann leicht mit einer Hand, bzw. mit dem Daumen weggedrückt werden.

Homepage

http://www.eifelkraeuter-hohesvenn.vpweb.de/

http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&...
(Über)Prüfungsvorbereitung für Heilpraktikeranwärter

Vennhexe, am 08.04.2012
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 4 Jahren
170 Seiten
Laden ...
Fehler!