Seit mehr als fünf Jahren fahren wir, als kleine Familie, an die Ostsee. Jedes Jahr werden wir von Spaß, Unterhaltung und erholsame Stunden begleitet. Nun soll die Ostsee genauer bereist werden, um mehr von dem Baltischen Meer sehen zu können. Also hatten wir an eine Kreuzfahrt auf der ostsee gedacht.

"Willkommen an Bord" – Mit dem Kreuzfahrtschiff die Ostsee entdecken

MSC Poesia (Bild: Niño Pera / Flickr)

Angebote unterschiedlicher Reisebüros gibt es im Überfluss, weswegen es uns nicht leicht fiel die passende Reise zu finden. Jedoch freut man sich am Ende, ein geeignetes Kreuzfahrtschiff zu finden, welches auch das eigene Budget nicht übertrifft. Die Wahl fiel auf das Kreuzfahrtschiff Poesia der Rederei MSC. Das Schiff teilt sich in insgesamt 982 Kabinen (Innen- und Außenkabinen), 18 Suiten, vier Restaurant, eine Sushi Bar eine Diskothek, ein großes Theater und ein 800m² großes Casino auf – ein umfangreiches Schiff. 

Gebucht haben wir eine Außenkabine mit Vollpension, wobei die Vollpension fast immer mit eingeschlossen ist. Die Familien-Außenkabine bietet viel Platz für uns als vierköpfige Familie. Es sind quasi zwei große Außenkabinen, die innerhalb der Räume erreichbar und durch eine Tür trennbar sind. 

Bezüglich der Restaurants, findet an einem Abend der Reise ein Galaabend statt, an dem auch die Kinder teilnehmen können. Dabei handelt es sich um ein Abendessen in nobler Kleidung für die Großen und Kleinen. Zur noblen Kleidung müssen nicht unbedingt Kleider und Sacco getragen werden. Alles was elegant und nicht in der Freizeit getragen wird (kurze Hosen, T-Shirt und Flipflops) werden beim Galaabend gerne gesehen. Jedoch machen viele Kreuzfahrtschiffe immer wieder ausnahmen, was die Kleiderordnung an Bord angeht.

Neben dem Galaabend ist es uns Ehepaaren auch möglich einige Stunden zu zweit zu verbringen, denn das Schiff bietet eine Kinderbetreuung von 3 bis 17 Jahren an. Dies kommt uns gut gelegen, da unsere beiden Töchter in dieser Altersklasse sind. So verbringen mein Mann und ich erholsame Stunden im Wellnessbereich. Der Wellnessbereich unterteilt sich schlicht und einfach in einen Schwimmbereich mit Whirlpool innerhalb des Schiffes. Außerhalb des Schiffs auf dem 13. Deck, befindet sich ein Schwimmbereich für die ganze Familie. 

Auf dem 14. Deck des Schiffes findet die Kinderbetreuung für unsere Kinder statt. Ein Fernseher, eine Spielstation und ein großer Spielplatz mit Klettermöglichkeiten unterhalten die Kinder und Jugendliche.

An Deck der MSC Poesia (Bild: Cruise News Weekly / Flickr)

Eines der vier Restaurants der MSC Poesia (Bild: Cruise News Weekly / Flickr)

Die Strecke unserer Kreuzfahrt ist sehr simple gehalten. Insgesamt acht Tage werden wir uns auf dem Schiff aufhalten und Länder wie Dänemark, Finnland Polen und Russland bereisen. Start ist in Warnemünde, wo wir unser Gepäck abgeben und an Bord gehen. Um unser Gepäck müssen wir uns keine Sorgen machen, da wir diese vor der Tür unserer gebuchten Kabinen wieder finden. Aber zuerst geht es an die Begrüßung der Bordcrew mit alkoholfreien Cocktails und einer anschließenden Anleitung der Sicherheitsvorkehrungen. Die Kinder finden das nicht so spannend, dennoch ist es ein muss, woran wir uns auch halten. Aber als dann der Kapitän dazu kam, war das Interesse groß und wir konnten nach einer halben Stunde zu unseren Kabinen. Dort fanden wir neben unseren Koffern, auch ein Schiffsprogramm der Crew.

Rast in Dänemark, Finnland, Polen und Russland

So schön es an Bord eines Kreuzfahrtschiffes ist, man freut sich immer auf die Landgänge. Denn man besichtigt Länder, die man sonst nur von der Schule aus dem Atlantikbuch kennt. Unsere Kreuzfahrtreise beinhaltet Länder wie Dänemark, Finnland, Polen und Russland. Und das haben wir gesehen:

Dänemark

In der Hauptstadt Kopenhagen der skandinavischen Insel besuchten wir den Kopenhagener Zoo, indem es ein Konzept gibt: Die Tiere werden nicht nach Gattung, sondern nach Herkunft aufgeteilt. Exotische Tiere und auch nordländische, für Dänemark einheimische Tiere, können im Kopenhagener Zoo besichtigt werden. Neben dem Zoobesuch ist es uns auch möglich die Natur der skandinavischen Insel zu besichtigen. Dänemark ist vor allem wegen seiner Natur bekannt und bietet mit Kopenhagen zahlreiche Botanische Gärten an. Darüber hinaus werden in Dänemark Kindheitsträume war, denn am Ufer des Kopenhagener Hafens befindet sich die Statue des Märchens " Die kleine Meerjungfrau" von Hans Christian Andersen. Für die Mädchen und auch für mich ist es ein kleines Highlight in Dänemark.

Finnland

Für mehr Action auf einer Kreuzfahrt sorgt der Freizeitpark Linnanmaki in Helsinki. Der Aufenthalt von acht Stunden ist im Freizeitpark gut abgedeckt und auch heimische Spezialitäten wie Karjalanpiirakka (auf Deutsch: Karelische Pirogge) und Lakritze haben den Aufenthalt versüßt. Da wir die meiste Zeit im Freizeitpark verbringen, ist es uns kaum möglich andere Sehenswürdigkeiten von Finnland zu sehen. Deswegen haben wir uns als Highlight für Finnland in das gemütliche Café Regatta gesetzt. Neben Backwaren, haben wir auch finnischen Fisch Spezialitäten serviert bekommen, die es sich zu probieren lohnt

Polen

Im westslawischen Land hat vor allem die Geschichte eine hohe Priorität. Deswegen besuchten wir das Okret Muzeum ORP Blyskawica. Das Besondere an dem Museum ist, dass es sich dabei um das Kriegsschiff ORP Blyskawica, der Zerstörer der polnischen Marine im Zweiten Weltkrieg, ist. Das Museum bietet eine ausgedehnte Führung mit Erzählungen des Zweiten Weltkrieges. Für Geschichtsliebhaber auf jeden Fall ein Besuch wert. Neben dem Schiffsmuseum befindet sich in unmittelbarer Nähe ein Unterwassermuseum, welches die Tiere der Ostsee zeigt. Auch von Oben kann man einige Fische betrachten und sich am Café des Unterwassermuseum entspannen. Wenn man Glück hat, befindet man sich mitten in der Woche des Landganges in Gdynia und kann am Wochenmarkt stöbern. Traditionelle Süßwaren wie Ptasie Mlezko (Milchpralinen), Chrupki (Maisgebäck) und Jutrzenka (Erdnüsse mit Zuckerglasur) und besonders Schmuck werden auf den Wochenmärkten angeboten.

Russland

Sankt Petersburg zählt mit seiner Einwohnerzahl von über fünf Millionen Menschen zur zweitgrößten Stadt Russlands. Die Stadt hat vor allem Historisch gesehen sehr wichtige Sehenswürdigkeiten. So kann man Beispielsweise zahlreiche Gedenkstätten und Grabkapellen bezüglich des zweiten Weltkrieges besichtigen. Highlight in Sankt Petersburg ist die Architektur kirchlicher Bauten. So hat die Auferstehungskirche ein prunkvolles Äußeres und nimmt sich ein Vorbild an der Moskauer Basilius-Kathedrale. Weiter ist auch das Schloss Peterhof ein Besuch wert. Denn mit 150 Brunnen ist der Park von Peterhof nicht nur entspannend, sondern auch schön zu betrachten. Ausschließlich ein langer Spaziergang muss in Kauf genommen werden.

Natürlich haben wir auch viel mit dem Reiseführer vom Kreuzfahrtschiff gesehen, aber in der freien Zeit hielten wir uns in den vorher recherchierten Orten auf.

Unser Fazit

Eine Ostseekreuzfahrt hört sich zunächst sehr einfach und monoton an, jedoch entfaltet sich daraus eine interessante Reise. Neben den Attraktionen und Unterhaltungen an Bord, bieten die einzelnen Landgänge viel zu sehen. Daher war es für uns als Familie auch wichtig, so viel wie möglich zu sehen. für uns ist die Ostseekreuzfahrt ein Hineinschnuppern verschiedener Länder. Wer also noch nicht weiß wohin er gerne das nächste Mal verreisen möchte, der kann sich über eine Kreuzfahrt über zahlreiche Länder informieren. Ob er dann bei der nächsten Reise ein Land der Kreuzfahrt wählt, ist jedem selbst überlassen. 

  • Umfangreiche Unterhaltung für Groß und Klein
  • Erholsame Stunden zu Zweit
  • Viele Länder besichtigen und das auf nur einer Reise
  • Unbegrenzter Spaß an Land
Autor seit 2 Jahren
1 Seite
Laden ...
Fehler!