Endodontie als Alternative zum Zahnersatz

Schon als Jugendliche hatte ich viele Amalgamfüllungen, die zudem nicht wirklich gut gelegt und dicht waren. (Ihnen habe ich auch meine gesundheitlichen Probleme mit Schwermetallen zu verdanken). Der Zahnarzt, der den ganzen Murks ausbaden musste, war fast am Verzweifeln. Wie ich auch. In stundenlangen Sitzungen mussten sämtliche Füllungen erneuert werden. Das war 2001. Kurz danach musste ich eine Lücke mit einer Brücke versorgen. In den nächsten Jahren wurden mir dann noch 2 Zähne wegen starker Schmerzen gezogen. Dann hatte ich einige Jahre Ruhe. Vor ca. 5 Jahren hatte ich Probleme mit zwei Backenzähnen. Einer rechts, der andere links. Ich ging wegen starker Schmerzen in eine Zahnklinik. Der rechte Backenzahn wurde wurzelbehandelt, gab aber leider nie richtig Ruhe. Erst später erfuhr ich, warum.

Beim linken Zahn wurde eine Füllung erneuert. Auch dieser war weiterhin empfindlich, das wurde aber in der Klinik abgetan. Vor Kurzem bekam ich an beiden Zähnen wieder massiv Probleme und wechselte mal wieder den Zahnarzt. Da ich wusste, dass nichts Gutes auf mich zukommt, habe ich mir gleich jemanden mit spezieller Ausstattung gesucht, da ich das Gemurkse jetzt endgültig satt hatte. Der rechte wurzelbehandelte Zahn wurde aufgebohrt, und zum Vorschein kam ein unvollständig behandelter Zahn. Gefunden wurden nämlich damals nur zwei Kanäle, die mehr schlecht als recht wurzelbehandelt wurden, und da der dritte Kanal nicht auffindbar war, wurde einfach ein Loch gebohrt, und ein Stift eingesetzt. Kein Wunder machte der Zahn mir immer Theater. Zum Schluss fühlte ich mich richtig krank und wollte den Zahn nur noch draußen haben. Ich ließ ihn mir, weil schon wieder Wochenende war, kurzerhand beim Notdienst ziehen.
 

Wer mitzählt merkt langsam, dass es etwas knapp wird mit den Zähnen. Also wollte ich unbedingt, die mir noch verbleibenden Zähne auch erhalten. Darum auch der spezialisierte Zahnarzt. Dem linken Zahn wurde damals nicht richtig die Karies entfernt, und so war diesem jetzt nur noch mit einer Wurzelbehandlung beizukommen. Ich ließ mich also aufklären, was bei dieser endodontischen Spezialbehandlung so gemacht wird, und war vollständig davon überzeugt. Allein der Preis, der von der Kasse nicht erstattet wird, ließ mich fast in Ohnmacht fallen. Da die Wurzeln am Ende aber stark gekrümmt waren, und die billige Kassenbehandlung keinen längerfristigen Erfolg versprach, beschloss ich die 480 Euro zu bezahlen. Ich muss sagen, der Zahn ist wirklich richtig gut geworden, und macht überhaupt keine Probleme mehr. Jedoch war die Durchführung der Behandlung schon sehr zeitintensiv und äußerst unangenehm.

Was ist nun bei der Spezialbehandlung anders?

Bei der Spezialbehandlung wird vor allem mit speziellen Geräten gearbeitet. So hat meine Zahnärztin ein Spezialmikroskop, um auch alles deutlich zu sehen, und alle Kanäle schön zu finden. Es wird grundsätzlich ein Kofferdamm verwendet, um den Zahn vor Speichel zu schützen. Die Instrumente, mit denen der Wurzelkanal geweitet, und so gereinigt wird, sind aus speziellem Material und auch biegsam, damit man mit ihnen auch die Biegung der Wurzel mitmachen kann. Mit einem elektronischen Gerät wird exakt die Länge des Kanals bestimmt, sodass die Wurzelfüllung später nicht zu kurz oder zu lang ist. Zur Sterilisation des Wurzelkanals wird ein Laser verwendet. Die Wurzelfüllung ist thermoplastisch, damit das flüssige Material sich schön in den Wurzelgängen verteilen kann. Ein Glasfaser Wurzelstift sorgt für die Stabilität des Zahnes.

Alles in allem macht das alles Sinn, jedoch regt mich bei der Sache tierisch auf, dass unsere liebe Krankenkassen im Moment Milliardengewinne einfahren, aber ich Unmengen von Euros selber bezahlen muss, um eine ordentliche Behandlung zu bekommen, bei der man auf Dauer nicht noch krank wird. Zum Glück habe ich schon vor Jahren eine Zahnzusatzversicherung abgeschlossen, die nun zumindest einen Teil übernimmt.

Ist die spezielle Endodontie ihr Geld auch wert?

Dass die Spezialbehandlung Sinn macht, konnte ich gleich kurz darauf an meinem nächsten Zahn sehen, der sich kurz darauf mit starken Schmerzen verabschiedet hatte. Da ich aber noch an den Kosten des vorigen Zahns zu knabbern hatte, konnte ich mir nicht schon wieder die Spezialbehandlung leisten. Ich ließ also die Kassenbehandlung mit Kassenfüllung machen, ohne komplett einen Euro zuzuzahlen. Die Behandlung war der Horror, da links oben hinten nicht so leicht zugänglich war. Die Füllung wurde ohne Wurzelstift gemacht, und brach schon nach einer Woche, so dass ich, damit die Plagerei nicht umsonst war, doch noch einen Wurzelstift und eine anständige Füllung machen ließ. Kosten: 170 Euro. Leider ist besagter Zahn bis heute nicht schmerzfrei. Kalt und heiss geht gar nicht, draufbeißen geht mittlerweile wieder. Die Vermutung liegt nahe, dass auch dieser Zahn 4 Kanäle hat, welcher ohne Spezialmikroskop nicht gefunden wurde. Mir bleibt eigentlich nur eins, und zwar den Zahn nochmal aufbohren zu lassen, und wenigstens den letzten Kanal mit der Spezialbehandlung durchführen zu lassen, um endlich wieder Ruhe zu haben.

Wurzelbehandlung beim Endondologen

Und es geht weiter....

Die Probleme an diesem Zahn sind noch nicht mal beseitigt, da rührt sich auf der anderen Seite der nächste Zahn. Beim Aufbohren der Füllung die freudige Nachricht: Die Füllung war undicht, und Karies ist schon bis zur Wurzel vorgedrungen....

Wenn das so weiter geht, bekomme ich mit 40 meine Dritten (ob da die Kasse überhaupt noch was zuzahlt?)  Auch keine tollen Aussichten.

Aktuell Oktober 2012: Besagter Zahn, bei dem der 4. Kanal fehlt, macht nun ganz heftige Probleme, und ich habe ein ganzes Wochenende mit Schmerzen verbracht. Auf die Behandlung freue ich mich nun schon fast!

Aktualisierung: Tatsächlich war es gar nicht oben genannter Zahn, sondern noch einer weiter, dessen Wurzel abgestorben war, und ich nun wieder mit der Spezialbehandlung machen ließ. Glücklicherweise zahlt tatsächlich meine Zusatzversicherung 50 % der Kosten. Bald habe ich mehr tote wie lebende Zähne im Mund. Im Moment bin ich auf eine interessante Ultraschallzahnbürste aufmerksam gemacht worden, die eine professionelle Zahnreinigung zu Hause verspricht. Ich bin mir noch nicht so ganz sicher, ob das Teil wirklich hält, was es verspricht. Vom Prinzip hört es sich jedoch für mich plausibel an.

Damit die Probleme an den Zähnen erst gar nicht entstehen
Emmi-dental professional Ultraschallzahnbürste
susivital, am 05.04.2012
8 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
EmbryoScope am Kinderwunschzentrum Ulm (Schwanger werden! Interview mit dem Leiter des Kinderwunschzentrums...)

Laden ...
Fehler!