Kaum ist die eine vorbei, ist schon die nächste im Anmarsch. Wirklich davor schützen kann man sich schwer, vor allem, wenn jeder Zweite in der Umgebung potentiell ansteckend ist. Da heißt es Maßnahmen zur Vorbeugung treffen.

 

Hände waschen nicht vergessen 

was eigentlich selbstverständlich ist sollte gerade in der Erkältungszeit beachtet werden. Die Hand vor den Mund gilt für viele Menschen immer noch sowohl beim Husten als auch beim Niesen als schicklich.

So gelangen Viren schnell von einem zum anderen und auch Türklinken, Telefone und der Kopierer werden so zu potentiellen Überträgern. Angebrachter wäre es daher, in die Ellenbeuge zu Husten oder zu Niesen, so kann man seinen Teil dazu beitragen, andere nicht anzustecken. 

Vorbeugen kann man weiterhin, wenn man sich von Innen und von außen gleichermaßen warm hält. Die Heizung möchte zwar niemand missen, doch durch die entstehende trockene Luft werden auch die Schleimhäute ausgetrocknet.

 

Achtung vor Viren und Bakterien

Viren und Bakterien haben so leichtes Spiel, sich dort anzusiedeln, wo sie eigentlich nichts zu suchen haben. Ein kurzer Spaziergang an der frischen Luft kurbelt den Kreislauf an und die Luftfeuchtigkeit tut Nase und Lunge gut. Warme Speisen und Getränke wärmen den Körper von Innen. 

Erkältung – Symptome variieren

Die Symptome einer Erkältung können jedes Mal anders sein. Doch viele erkennen schon früh die Anzeichen, beginnt sie doch jedes Mal gleich. Erst kribbelt die Nase oder es kratzt im Hals. Die Ohren beginnen zu schmerzen und man fängt an zu frieren.

Drei Tage kommt sie, 3 Tage bleibt sie, 3 Tage geht sie, so lautet ein alter Spruch zum Thema Erkältungen. Und zu Großmutters Zeiten sagte man auch gerne, dass eine Erkältung ohne einen Arztbesuch sieben Tage dauert, mit Arzt eine Woche.

Wer nicht allzu schlimm dran ist, sollte daher lieber davon absehen, einen Arzt aufzusuchen, denn in einem vollen Wartezimmer kann man beinahe jeden anstecken. Mit Hausmitteln gegen eine Erkältung kann man eine Erkältung gut in den Griff bekommen oder zumindest die Symptome lindern und erträglich machen. Warme Füße sind das A und O, das kann man von Innen wie auch Außen gleichermaßen bewerkstelligen.

 

Das kann man machen

Ein paar Tassen heißer Tee und ein warmes Fußbad können hier schon wahre Wunder wirken. Unterstützen kann man das Ganze noch mit heißer Suppe, am besten selbst gekocht. Die Dämpfe beim Einatmen wirken wohltuend und vor allem Hühnersuppe hat nachweislich eine entzündungshemmende Wirkung.

Autor: David Wurzelmann

Was ist Ihr Geheimtipp gegen eine Erkältung?
Autor seit 4 Jahren
25 Seiten
Laden ...
Fehler!