Wie macht sich Laktoseintoleranz bemerkbar?

Die Lactose-Allergie bzw. Laktoseintoleranz macht sich durch Bauchschmerzen, häufige Durchfälle und Blähungen bemerkbar. Dabei kommt es jedoch darauf an, wie stark die Intoleranz ausgeprägt ist. In den meisten Fällen produziert der Körper noch kleine Mengen Lactase, so dass Milchprodukte mit niedrigem Laktosegehalt in der Ernährung bei Laktoseintoleranz, wie beispielsweise Joghurt oder Butter, noch vertragen werden.

Welche Nahrungsmittel müssen in der Ernährung bei Laktoseintoleranz gemieden werden?

In der Ernährung bei Laktoseintoleranz müssen alle Lebensmittel gemieden werden, die Laktose enthalten. Dazu zählen nicht nur die meisten Milchprodukte, sondern auch viele industriell hergestellte Lebensmittel. Häufig ist Laktose in Lebensmitteln enthalten, in denen man gar keine Milch vermuten würde. Laktose dient in der Lebensmittelindustrie als Zusatzstoff zur Verbesserung der Konsistenz und anderer Eigenschaften beispielsweise bei Wurstwaren, Tütensuppen, Saucen und Dressings, Backwaren und vielem mehr.

Tipp: praktische Einkaufshilfe für über 1000 Produkte
Laktose-Intoleranz (GU Gesundheits-Kompasse)

Milchprodukte ohne Laktose bereichern die Ernährung ohne Milch

Die Ernährung bei Laktoseintoleranz bedeutet nicht den Verzicht auf alle Milchprodukte. Milch, Sahne, Schmelzkäse, Frischkäse, Quark und vor allem Vollmilchschokolade (enthält Milchpulver) sind zwar tabu, einige Milchprodukte enthalten jedoch keine Laktose bzw. so wenig, dass sie normalerweise vertragen werden.

Laktosefrei sind beispielsweise alle Hartkäsesorten. Bei verpacktem Käse lässt sich ganz einfach erkennen, ob der Käse Laktose enthält, indem man einen Blick auf die Nährwertangaben wirft. Milchzucker ist das einzige Kohlehydrat, das in natürlich hergestelltem Käse (gilt nicht für Schmelzkäse und ähnliche Produkte) vorkommen kann. Die meisten Hartkäse enthalten 0 g Kohlehydrate, sind somit laktosefrei und für die Ernährung bei Laktoseintoleranz geeignet.

Auch Butterschmalz ist laktosefrei. Es kann in jedem Koch- oder Backrezept anstelle von Butter verwendet werden. Im Gegensatz zu Margarine gibt Butterschmalz Backwaren und Saucen ein schönes Butteraroma. Aber auch gewöhnliche Butter enthält vergleichsweise wenig Laktose, in kleinen Mengen wird sie gut vertragen. Traditionell hergestellter Joghurt enthält ebenfalls kaum Laktose. Bei der Herstellung wird der Milchzucker durch die Milchsäurebakterien abgebaut. Vorsicht geboten ist jedoch bei den meisten fettarmen Joghurts und den vielen cremig gerührten Naturjoghurts. Diät-Joghurt und andere fettarme Milchprodukte werden meistens mit Milchproteinen und gerne auch mit Milchzucker angereichert, damit der Joghurt trotz fehlendem Fett noch halbwegs schmeckt. Kaufen Sie am besten einen Bio-Joghurt mit natürlichem Fettgehalt (3,8%), der auf traditionelle Weise hergestellt wurde oder einen traditionell erzeugten türkischen oder griechischen Joghurt.

Laktosefreie Milchprodukte

Mittlerweile ist eine große Zahl laktosefreier Milchprodukte im Handel erhältlich. Bei diesen Produkten wurde die Milch meistens mit Lactase versetzt um den Milchzucker zu spalten. Laktosefreie Milchprodukte werden von Menschen mit Laktose-Allergie bzw. Laktoseintoleranz gut vertagen. Sie schmecken jedoch etwas anders als normale Milchprodukte, meistens etwas süßer. Dennoch erleichtern Sie die Ernährung bei Laktoseintoleranz enorm.

Autor seit 5 Jahren
1023 Seiten
Laden ...
Fehler!