Facebook schlimmer als Alkohol und Nikotin?

Wilhelm Hofmann, Leiter einer Facebook Studie an der Universität Chicago, meldete sich mit erschreckend harten Worten. Denn er ist der Überzeugung, dass das Potenzial an einer Facebook Sucht zu erkranken, entscheidend höher liegt als solches, an einer Nikotin oder Alkohol Sucht zu erleiden. Grund dafür ist vor allem, dass Zigaretten und Alkohol mit Kosten verbunden sind - Facebook nicht. Ferner sind die Zugangsmöglichkeiten zum social media Netzwerk wesentlich unkomplizierter und komfortabler. Nüchtern betrachtet bringt die Facebook Sucht auch geringere Konsequenzen mit sich, infolge dessen sie wesentlich schwerer und später von Angehörigen und den Betroffenen selbst erkannt wird. Die größte Konsequenz, welche durch eine Facebook Sucht entsteht, ist der enorme Zeitverlust.

Wann kann von einer Facebook Sucht gesprochen werden...

Doch wann genau kann eigentlich von einer Facebook Sucht gesprochen werden? Grundsätzlich gibt es einige Anzeichen, die für eine Sucht oder zumindest eine Gefährdung sprechen.

  • Du loggst dich mehrmals täglich in deinen Account ein, um dein Profil zu checken
  • Täglich chattest du mehrere Stunden mit Freunden über Facebook, aber im realen Leben trefft ihr euch nicht
  • Du postest täglich mehrere Statusmeldungen
  • Du hast mehr als 500 Facebook Freunde, von denen du vielleicht sogar viele gar nicht kennst
  • Obwohl du eigentlich arbeiten oder irgendetwas anderes machen müsstest, bist du online und chattest auf Facebook
  • Es ist dir unangenehm, einen Tag ohne Facebook zu verbringen, weil du denkst, du könntest etwas verpassen
Facebook Sucht bekämpfen...
Amazon Anzeige

Solltest du dich in den oben genannten Aussagen wiederfinden, besteht die Gefahr, an einer Facebook Sucht zu erleiden, oder bereits betroffen zu sein.

Konsequenzen, die durch eine Facebook Sucht entstehen...

Die Facebook Sucht hat aber nicht nur typische Anzeichen, sie bringt zudem wesentliche Konsequenzen mit, die das Leben stark beeinflussen können.

  • Verlust aller sozialen, realen Kontakte
  • Abkapslung von der Außenwelt - Leben nur noch in den eigenen vier Wänden
  • Vernachlässigung der Hobbys und tatsächlichen Interessen (Beispiel: Sportverein)
  • Verlust des Arbeitsplatzes
  • Kontrollverlust
  • Immer schlechter werdende Schulnoten

Sollten die oben genannten Konsequenzen bereits bei dir eingetroffen sein, kannst du dir sicher sein, dass du von einer Facebook Sucht betroffen bist. Jetzt ist es Zeit, schnellstmöglich die Facebook Sucht zu bekämpfen und gegebenenfalls professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Was kann man gegen eine Facebook Sucht machen...

 

Es gibt unterschiedliche Wege, die mit verschiedenen Erfolgen, aus der Facebook Sucht heraus führen. Ausschlaggebend ist, dass du dir deine Facebook Sucht selber eingestehen musst und auch selber dazu bereit sein musst, deine Facebook Sucht zu bekämpfen. Es ist nützlich, die Konsequenzen und Anzeichen einer Suchterkrankung in positive Eigenschaften umzuwandeln.

Amazon Anzeige

Beispielsweise so:

  • Verlust aller sozialen Kontakte - Überwinde dich und triff dich außerhalb deines zu Hauses mit Freunden oder Verwandten
  • Vernachlässigung der tatsächlichen Hobbys und Interessen - Was hat dir vor Facebook Spaß gemacht? Bist du beispielsweise gerne Fußball spielen gegangen? Dann nimm dieses Hobby in Angriff und zeige dir selbst, wie viel Spaß du damit hattest
  • Ständiges Einloggen im Facebook Account - Suche dir eine Alternative. Wenn du das Gefühl hast, dich jetzt unbedingt bei Facebook einzuloggen, musst du dich ablenken. Geh mit dem Hund spazieren, rufe deine Freundin an, fahre eine Runde Fahrrad, oder, oder, oder
  • Du chattest mehrere Stunden täglich mit Freunden - Warum chatten? Trefft euch doch lieber auf einen leckeren Kaffee, einen Kakao...
  • Du hast mehr als 500 Facebook Freunde - Wenn du es nicht schaffst, dein Facebook Profil vollständig zu löschen, solltest du unbedingt deine Freundesliste durchgehen. Schau einmal nach, wen du tatsächlich kennst und wen nicht. Alle Freunde, die du nicht kennst, solltest du unbedingt löschen!!!

Du musst das nicht alleine schaffen....

Unabhängig davon, ob du es alleine schaffst, deine Facebook Sucht zu bekämpfen oder nicht, solltest du dir unbedingt professionelle Hilfe und professionellen Rat einholen. Die Initiative "Aktiv gegen Mediensucht e.V." hat eine wundervolle Zusammenfassung für Betroffene erstellt. Hier findet jeder angemessene Unterstützung, um seine Facebook Sucht zu bekämpfen. Im Netzwerk für Ratsuchende findest du Beratungsstellen, eine Fachberatung sowie Präventionsangebote oder Selbsthilfegruppen.

Wie viele Stunden verbringst du täglich auf Facebook?
Autor seit 6 Jahren
133 Seiten
Laden ...
Fehler!