Der Fichtelberg erhebt sich im Bereich des Mittleren Erzgebirges im Naturpark Erzgebirge/Vogtland. Vom Gipfel sind es rund 1,5 Kilometer bis zur Grenze mit Tschechien. Südlich am Fuß des Fichtelbergs liegt im Pöhlbachtal der Kurort Oberwiesenthal. Der ist die höchstgelegene Stadt Deutschlands. Etwa 750 Meter südsüdwestlich erhebt sich der Kleine Fichtelberg 1205,6 Meter. Rund 4 Kilometer nach Südosten ragt auf tschechischen Gebiet der Klínovec 1244 auf. Das ist die höchste Erhebung des Erzgebirges. In diesem Gebiet mit nassen Quellmulden und Hochmooren entspringen zahlreiche Wasserläufe, darunter die Zschopau.

Schwebebahn auf den Fichtelberg

Über die Ostflanke des Bergs führt die Fichtelberg-Schwebebahn von Oberwiesenthal bis auf das Gipfelplateau. Die ist die älteste Luftseilbahn Deutschlands und baggert seit Dezember 1924 viele Menschen auf den Berg. Dreieinhalb Minuten braucht die Bahn von der Talstation auf 905,5 Meter zur Bergstation auf 1208 Meter.

Fichtelberghaus

Seit 1967 steht auf dem Gipfelplateau das heutige Fichtelberghaus. Das folgte einem abgebrannten Vorgängerbau. Zu dem Haus gehörte ein 42 Meter hoher Aussichtsturm. 1999 wurde das Haus in Anlehnung an die Gestaltung des Vorgängerbaus umgebaut. Der dabei neu errichtete Turm ist nur noch 31 Meter hoch.

Wetterwarte

Seit dem 1. Januar 1916 arbeitet eine Wetterwarte auf dem Fichtelberg. Seitdem sind hier die Wetterdaten lückenlos aufgezeichnet worden.

Friedensglocke

Seit 2010 erklingt die Friedensglocke auf dem Fichtelberg. Sie ist als ein Denkmal der Einheit Deutschlands aufgestellt worden. Da sie bis in das benachbarte Tschechien zu hören ist, soll sie auch für ein einiges Europa erklingen.

Wintersport

Das Wintersportgebiet am Fichtelberg ist gemeinsam mit dem des Klínovec das größte Wintersportzentrum im Erzgebirge. Die Fichtelberg-Schwebebahn und ein Vierer-Sessellift bringen die Sportler von Oberwiesenthal in die Gipfelregion. Mehrere weitere Lifte erschließen die Pisten am Berg. Unterhalb des Gipfels beginnt eine Rennrodelbahn. Die Fichtelbergschanzen am Rand von Oberwiesenthal sind ein weiteres Highlight für den Wintersporttrubel. Beim Kleinen Fichtelbergs bietet die Sparkassen-Skiarena beste Sportmöglichkeiten für Langläufer und Biathleten.

Freizeit am Fichtelberg

Rund um den Fichtelberg gibt es große Wälder und weite Wiesen. Ein Wegenetz von ca. 165 Kilometern führt an vielen Naturschönheiten vorbei. Dies Wegenetz wird auf der anderen Seite der Grenze zu Tschechien nochmals deutlich erweitert.

Radsportler und Motorradfahrer zieht das Gebiet um den Fichtelberg besonders an. Vom Pöhlbachtal nutzen sie ebenso wie Wanderer die Bundesstraße 95 mit ihren beiden Serpentinen in Richtung Gipfel. Einen etwas anspruchsvolleren Aufstieg gibt es ab Rittersgrün und durch die Siedlungen Ehrenzipfel, Zweibach und Tellerhäuser. Das letzte Teilstück ist die knapp 2 Kilometer lange Fichtelbergstraße.

Anreise

Über die Bundesstraße 95 kann die Gipfelregion des Fichtelberges mit Kraftfahrzeugen erreicht werden.

Per Bahn geht die Reise bis Cranzahl. Dort gibt es Anschluss an die Fichtelbergbahn bis Oberwiesenthal. Von dort geht es per Fichtelberg-Schwebebahn oder mit dem 4-er Sessellift hinauf auf den Gipfel.

Für Wanderfreunde ist der Fichtelberg ist über viele Wanderwege zu erreichen. Über ihn führen der Europäische Fernwanderweg E3 und der Fernwanderweg Zittau–Wernigerode.

Autor seit 5 Jahren
230 Seiten
Laden ...
Fehler!