Alle einsteigen bitte

Viele, wenn auch nicht alle, Airlines rufen zum Boarding zuerst Familien mit kleinen Kindern auf. Das ist vorteilhaft, denn so müssen Sie sich nicht mit zig anderen Passagieren durch die Schleusen drängeln. Sie haben mehr oder weniger in aller Ruhe Zeit Ihren Platz zu beziehen und alles, was Sie für das Baby während des Fluges brauchen vorzubereiten.

Ein weiterer Vorteil ist, dass Sie mit einem Kinderwagen bis direkt zum Einstieg fahren können. Den Wagen lassen Sie einfach vor dem Einsteigen stehen. Selbstverständlich müssen Sie vorher beim Gepäck Check-In angegeben haben, dass Sie den Kinderwagen dabei haben. So erhält er ein separates Zettelchen für den Fall, dass irgendwas verloren geht. Den stehengelassenden Wagen können Sie beim Aussteigen aus dem Flieger direkt beim Gepäckband abholen.

Viele Airlines haben für die Kleinen auch einige nützliche Utensilien. Dazu zählt Spielzeug, eine Windel und Feuchttücher. Das kann hilfreich sein, wenn Sie im Flieger plötzlich feststellen, dass die Windeln doch im Koffer gelandet sind. Wickeltische gibt es auch auf der Toilette im Flugzeug, doch bei einer Familienreihe kann es praktisch sein mehr Platz zu haben.

Die Familiensitzreihe

In jedem größeren Flugzeug gibt es mindestens eine Reihe, die eigentlich Familien vorbehalten ist, denn sie bietet die Option ein Babybettchen einzuhängen. Dieses Babybettchen wird von der Airline gestellt. Logischerweise ist der Platz begrenzt, so sollten Sie idealerweise direkt beim Buchen des Fluges die Familiensitzreihe reservieren oder möglichst frühzeitig beim Check-In sein und das auch erwähnen. Sie können das Baby so während des Fluges in das Babybettchen legen und haben selbst genug Freiraum. Bei Start, Landung und Turbulenzen muss das Babybettchen jedoch abgebaut werden. Das ist in der Regel etwas umständlich, aber machbar.

Haben Sie nettes Bodenpersonal und ist der Flug nicht überbucht, dann können Sie auch nachfragen, ob Sie die komplette Reihe für sich und das Baby erhalten. So haben Sie viel Freiraum und einen noch angenehmeren Flug. Das macht sich insbesondere beim Wickeln bemerkbar.

Ein Babybettchen gibt es nur in der ...

Ein Babybettchen gibt es nur in der Familienreihe. (Bild: Ralf Biebeler)

Druckausgleich bei Babys

Babys sind nicht in der Lage den Druckausgleich, der nötig ist, um die Höhendifferenz auszugleichen, selbst vorzunehmen. Hier hilft nur Stillen oder das Fläschchen. Das Baby muss während Start und Landung trinken und schlucken. Erst dann funktioniert der Druckausgleich und das Baby kann genauso problemlos fliegen wie die Eltern. Fliegen Sie nicht mit einem kranken verschnupften Baby. Vermeiden Sie auch den Einsatz von abschwellenden Nasentropfen, denn diese werden früher oder später dazu führen, dass das Baby Probleme mit der Nase bekommt.

Autor seit 3 Jahren
9 Seiten
Laden ...
Fehler!