Hier eine Auflistung, welche Fördertechniken zur Befüllung und Entleerung von Schüttgut-Transportern zum Einsatz kommen:

  • der Rohrkettenförderer
  • Förderschnecken, biegsame Förderschnecken und Dosierschnecken
  • Becherwerke
  • Vakuum-Saugförderer
  • Trogkettenförderer
  • Förderbänder
  • und nicht zuletzt Staubsauger.

Der Rohrkettenförderer besteht aus einem schräg von unten nach oben laufenden Rohr, an dessen Boden eine Kette über Mitnehmer das Gut wie etwa Holzpellets oder Perlruß auf die Ladefläche des LKWs befördert. Dieser Förderer zeichnet sich durch seine Mobilität aus und bietet gerade bei lose in Hallen oder auf Waggons liegendem Material gute Einsatzmöglichkeiten.

Sowohl starre wie auch biegsame Förderschnecken oder auch Dosierschnecken arbeiten immer nach dem Prinzip der Archimedesschraube und werden aufgrund ihrer Vielfältigkeit für die unterschiedlichsten Materialien verwendet. Selbst Flüssigkeiten oder feuchtes Schüttgut lassen sich damit leicht befördern.

Becherwerke sind Großanlagen zur rationellen Befüllung von Lkws. Die eigentliche Befüllung erfolgt hier mittels der Schwerkraft von oben direkt auf die Ladefläche des Fahrzeuges.

Vakuum-Saugförderer kommen meist in Bereichen zum Einsatz, in denen ein hohes Gefährdungspotenzial besteht. Diese geschlossenen Anlagen werden etwa zur Verladung von Chemikalien verwendet.

Der Trogkettenförderer findet seinen Einsatz oft in Anlagen, die aus mehreren Silos bestehen und das Material zur Beladung je nach Bedarf abgezogen werden muss. Wie die Bezeichnung schon ausdrückt spielt dabei eine Endloskette die entscheidende Rolle. An die Kette können Mitnehmer ganz unterschiedlicher Bauart angebracht werden. Auf diese Weise kann Schüttgut unterschiedlicher Körnung in einem geschlossenen Trog ggf. auch mal recht steil nach oben stetig verschoben und befördert werden.

Eine spezielle Variante stellen die Kratzerförderer dar, die mit ihrer oben offenen Förderrinne dann zum Einsatz kommen können, wenn der Transport des Gutes quasi horizontal verlaufen kann. Diese Geräte findet man z. B. häufig im Bergbau, aber auch als so genannte Scherbenkratzer. Mit Produktionsfehlern behaftete und verworfene Werkstücke werden beispielsweise in der Glasindustrie auf diese Weise durch Schächte entsorgt.
Dabei ist aber zu berücksichtigen, dass die Glasteile dann immer noch rotglühend, also mehrere hundert Grad heiß sind. Dem begegnet man damit, dass der Fördertrog wasserdicht konstruiert sein muss, um ihn mit Wasser befüllen zu können. Zusätzlich wird der Boden des Troges mit schützendem Basalt ausgekleidet.

Über unterschiedliche Förderbänder muss nicht viel gesprochen werden - deren Verwendung ist bekannt.

Staubsauganlagen wiederum dienen nicht der Befüllung von Lkw mit Schüttgut, aber sie erfüllen gerade in staubbelasteten Unternehmen eine wichtige Funktion, wie z.B. die regelmäßige Reinigung der gesamten Anlage. Denn hohe Mengen an Staubablagerungen können unter Umständen zu Bränden führen.

Neben der Befüllung von Ladepritschen, Containern sowie Silowagen gehört auch das Handling von Big Bags zum Bereich des Schüttgut-Transports. Big Bags werden gerne für sehr staubige und leichte Materialien verwendet und in der Regel in speziellen Stationen befüllt und dann mit dem Kran verladen.

Im Internet bietet die Seite http://www.schuettgut-boerse.com zum Thema Schüttgut Fördertechniken weitere interessante Informationen.

Autor seit 3 Jahren
38 Seiten
Laden ...
Fehler!