Forum

Themen im Forum Thema erstellen

Geld verdienen mit Pagewizz  

Affiliate-Anzeigen kennzeichnen

 
janee
Beiträge: 232
Nachricht
am 25.03.2012

Huhu, ich beschäftige mich grade eingängiger mit Affiliate, in diesem Artikel http://www.tinto.de/geld/Geld_verdienen_mit_der_homepage.htm steht, die Werbeanzeigen müssten immer als Anzeigen gekennzeichnet sein? So wie im Artikel selbst. Hier machen wir das aber auch nich..?

Grüße, janee

Simon
Admin
Beiträge: 3171
Nachricht
am 25.03.2012

Hallo janee,

keine Sorge, wir achten bei Pagewizz darauf, dass Werbung gekennzeichnet ist. Das Ganze ist eine wenig definierte Grauzone und wir lassen dabei den - aus unserer Sicht - größten noch vernünftigen Spielraum. AdSense-Azeigen kennzeichnen sich selbst und alle Module genauso, also Amazon, Zazzle, usw. Derzeit sind die Kennzeichnungen bei den Modulen wirklich sehr sehr dezent. Unten rechts ist öfters ein kleines "Anzeigen" zu sehen. Auch im Impressum befindet sich noch eine Klausel/Kennzeichnung für Amazon-Produktlinks auf Pagewizz. Dieser Satz sollte laut AGB von Amazon auf jeder Seite stehen, doch das ist mit Amazon direkt besprochen worden und in Ordnung.

Bei eigenen Affiliates achten wir beim Lesen der Artikel darauf, dass alles okay ist. Klar, hier und da übersehen wir bestimmt auch mal was, aber sobald uns etwas auffällt, sagen wir dem entsprechenden Autor Bescheid und erklären die Sache.

LG Simon

Nothing is impossible, the word itself says "I'm possible!" (Audrey Hepburn)
janee
Beiträge: 232
Nachricht
am 25.03.2012

Hallo Simon,

aha ist also doch wichtig, das das gekennzeichnet wird, steht nämlich bei vielen Affiliate-Programmen nicht so dabei. Hier auf pagewizz wären es auch eher die großen Produktbilder in den Artikeln, o.k. danke, weiß ich Bescheid!

Grüße, janee

Simon
Admin
Beiträge: 3171
Nachricht
am 25.03.2012

Das ist auch von Land zu Land unterschiedlich. Das Deutsche Gesetz schreibt vor, dass Werbung als solche für den Nutzer "erkennbar" sein muss. Letztlich geht es einfach darum, dass die Nutzer sich nicht hereingelegt fühlen dürfen. Wenn dem Leser einigermaßen klar ist, dass der Bilder-Link auf Amazon oder sonst auf eine Kauf-Seite führt, dann ist das okay.

Nothing is impossible, the word itself says "I'm possible!" (Audrey Hepburn)
SeoFeder
Beiträge: 7
Nachricht
am 25.03.2012

Gilt das auch für Affilitate Programme, die durchweg kostenlos sind und bleiben? Und wie kennzeichne ich die am Besten? Lg SeoFeder

Simon
Admin
Beiträge: 3171
Nachricht
am 25.03.2012

SeoFeder, was meinst Du mit kostenlosen Affiliates?

Kennzeichnen heißt vor allem, die Leser nicht austricksen. Also wenn Du z.B. schreibst, "XY gibt hier zu kaufen." und legst einen Affiliate-Link auf XY, dann ist das genau richtig.

Nothing is impossible, the word itself says "I'm possible!" (Audrey Hepburn)
SeoFeder
Beiträge: 7
Nachricht
am 25.03.2012

Beispielsweise will sich ein kostenloses Online Lernprogramm über das Affilitateprogramm bekannter machen. Ich habe die AGBs geprüft und die Seite selbst ausprobiert. Ich war begeistert und habe die Seite beschrieben, aber nicht extra hingewiesen, dass es sich um einen Affilitate-Programm handelt.

janee
Beiträge: 232
Nachricht
am 25.03.2012

Hallo Seo Feder,

sobald da ein Banner auftaucht, sollte man klein 'Anzeige' darüberschreiben. Es geht dabei auch nur um Banner, nicht um Text-Link-Werbung.  Wenn man mal drauf achtet, sieht man das ja auch überall so.

Grüße, janee

Simon
Admin
Beiträge: 3171
Nachricht
am 25.03.2012

Hmm, es geht generell um Werbung, die Einnahmen ermöglicht. Banner sind meistens schon an sich als Werbung zu erkennen. Bei Text-Links sollte einfach klar sein, wohin sie führen, dann passt das.

Nothing is impossible, the word itself says "I'm possible!" (Audrey Hepburn)
SeoFeder
Beiträge: 7
Nachricht
am 25.03.2012

Hallo Janee und Simon,

vielen Dank für die schnellen Antworten. Dann markier ich entweder die Banner als Anzeige oder gebe Textlinks ein. Gut zu wissen.
Lg SeoFeder Edit, hab deine Antwort jetzt erst gesehen, Simon. Dann lasse ich den Banner so wie er ist und bin beruhigt, dass ich nichts falsch gemacht habe. nochmals vielen Dank

janee
Beiträge: 232
Nachricht
am 26.03.2012

ich sach nur "deutsches Recht......." Geld hier heißt es, man müsste sogar textlinks kennzeichnen und ganze Artikel, wenn man über ne Marke oder ein Produkt schreibt und dann ein Banner o.ä. drin ist, Ich hoffe, das wird nich wirklich so streng gehandhabt.

http://www.abakus-internet-marketing.de/foren/viewtopic/t-103773.html

Simon
Admin
Beiträge: 3171
Nachricht
am 26.03.2012

Das Thema ist soweit mir bekannt kein typischer Grund für Abmahnungen oder Ähnliches. Und ich denke, dass das absichtlich nur wage im Gesetz beschrieben wird. Wenn man Werbung mit Vernunft einsetzt und man nicht versucht Leser reinzulegen und diese auf Seiten leitet, wo diese ganz sicher nicht hin wollen, dann hat man auch nichts zu befürchten.

Nothing is impossible, the word itself says "I'm possible!" (Audrey Hepburn)
janee
Beiträge: 232
Nachricht
am 26.03.2012

Ja, ich nehm auch an, dass es so ist. Es gibt aber im Netz immer welche, die alles ganz genau nehmen und Panik schieben und irgendwie is vieles noch relativ rechtsfrei.

Wahrscheinlich bezieht sich das eh mehr auf unseriöse Abzock-Seiten, auf die man geleitet werden könnte. Da macht ein Schutz für 'Verbraucher' ja auch Sinn.

profkm
WizzAngel
Beiträge: 1338
Nachricht
am 27.03.2012

 

Simon: 25. Mar 2012, 17:45

Das ist auch von Land zu Land unterschiedlich. Das Deutsche Gesetz schreibt vor, dass Werbung als solche für den Nutzer "erkennbar" sein muss. Letztlich geht es einfach darum, dass die Nutzer sich nicht hereingelegt fühlen dürfen. Wenn dem Leser einigermaßen klar ist, dass der Bilder-Link auf Amazon oder sonst auf eine Kauf-Seite führt, dann ist das okay.

 

Genau, so ein typisches McDonalds-Banner ist sicherlich jedem klar eine Werbung, auch wenn es nicht dran steht. Ebenso die Amazonanzeigen, wo ein Preis beisteht...

profkm
WizzAngel
Beiträge: 1338
Nachricht
am 27.03.2012

 

SeoFeder: 25. Mar 2012, 19:41

Beispielsweise will sich ein kostenloses Online Lernprogramm über das Affilitateprogramm bekannter machen. Ich habe die AGBs geprüft und die Seite selbst ausprobiert. Ich war begeistert und habe die Seite beschrieben, aber nicht extra hingewiesen, dass es sich um einen Affilitate-Programm handelt.

Du musst nicht darauf hinweisen, dass es ein Affiliate-Programm ist - aber auf den Werbe-Charakter des Links schon, soweit ich weis.

 

profkm
WizzAngel
Beiträge: 1338
Nachricht
am 27.03.2012

 

Simon: 26. Mar 2012, 12:51

Das Thema ist soweit mir bekannt kein typischer Grund für Abmahnungen oder Ähnliches. Und ich denke, dass das absichtlich nur wage im Gesetz beschrieben wird. Wenn man Werbung mit Vernunft einsetzt und man nicht versucht Leser reinzulegen und diese auf Seiten leitet, wo diese ganz sicher nicht hin wollen, dann hat man auch nichts zu befürchten.

 

Ohhhh, Vorsicht! Diese Textlinks KÖNNEN als Schleichwerbung eingestuft werden, was massiven Ärger im Bezug auf das Presserecht nach sich zieht... das ist nicht nur unlauterer Wettbewerb. 

jofl
Beiträge: 624
Nachricht
am 28.03.2012

 

profkm: 27. Mar 2012, 14:08

 

 

Ohhhh, Vorsicht! Diese Textlinks KÖNNEN als Schleichwerbung eingestuft werden, was massiven Ärger im Bezug auf das Presserecht nach sich zieht... das ist nicht nur unlauterer Wettbewerb. 

 

Heißt das, mein Link aufs iPhone bei Amazon innerhalb des Textes ist presserechtlich bedenklich? Wie schätzt du das ein? (Der Link befindet sich gleich zu Beginn des zweiten Absatzes im ersten Kapitel "Der Weg bis zum iPad3".)

profkm
WizzAngel
Beiträge: 1338
Nachricht
am 28.03.2012

 

jofl: 28. Mar 2012, 08:27

 

profkm: 27. Mar 2012, 14:08

 

 

Ohhhh, Vorsicht! Diese Textlinks KÖNNEN als Schleichwerbung eingestuft werden, was massiven Ärger im Bezug auf das Presserecht nach sich zieht... das ist nicht nur unlauterer Wettbewerb. 

 

Heißt das, mein Link aufs iPhone bei Amazon innerhalb des Textes ist presserechtlich bedenklich? Wie schätzt du das ein? (Der Link befindet sich gleich zu Beginn des zweiten Absatzes im ersten Kapitel "Der Weg bis zum iPad3".)

Hm,

ich persönlich finde sowas ok, aber ich weiß aus den verschiedenen Forum und nicht zuletzt dem Blog von Dr. Bahr, das oben schon zitiert wurde, dass das als Schleichwerbung aufgefasst werden kann. Ich setze solche Links immer so:

blabla bla das iPhone (Werbelink zu Amazon.de) bla blub blubber

Dabei konnte ich feststellen, das die trotzdem geklickt werden. Es tut der Sache also keinen Abbruch und die bösen Geister sind hoffentlich zu frieden.

LG
peter  

jofl
Beiträge: 624
Nachricht
am 28.03.2012

Dankeschön für die Antwort (und guten Morgen! ;-))

profkm
WizzAngel
Beiträge: 1338
Nachricht
am 28.03.2012

 

jofl: 28. Mar 2012, 08:42

Dankeschön für die Antwort (und guten Morgen! ;-))

Auch dir einen guten Morgen & frohes Schaffen!!

Laden ...
Fehler!