Etwas Heiteres zu Beginn

Das iPad: einfach bildschön (Bild: Alle Apple-Bilder copyright © 2012 Apple Inc. Alle Rechte vorbehalten.)

Die Meilensteine bei Apple bis zum iPad

Steve Jobs und sein damaliger Kompagnon und Mitbegründer von Apple, Steve Wozniak, spendierten als erster dem Computer eine Maus. Sie verhalfen grafischen Oberflächen zum Durchbruch. Apple brachte mit dem Mac einen Computer auf den Markt, der einem simplen Prinzip folgte, das so unendlich schwierig umzusetzen ist: durchgängige Einfachheit in der Anwendung. Apple schuf den iMac, mit dem aus dem Werkzeug eine Erlebniskiste wurde. Apple verbannte als erster Hersteller Diskettenlaufwerke und führte USB ein. Apple schuf den iPod und revolutionierte in der Verbindung mit iTunes das Musikgeschäft, das wieder aufatmen kann.

Mit dem iPad eine neue Entwicklung eingeleitet

Apple erfand das iPhone (Werbelink zu Amazon), ein Telefon, auf dem man nahezu alles kann inklusive fernsehen und dem andere Hersteller nur mühsam hinterher hechelten. Apple schuf das MacBook Air, eine Art Laptop, das, obwohl federleicht und nahezu papierdünn, alles leistet, was Computer heute können müssen. Und 2010 schließlich brachte Apple eine Lawine ins Rollen: Das iPad (Link zu Amazon) schlug ein wie die sprichwörtliche Granate. Eigenen Angaben zufolge hatte Apple nur 28 Tage nach dem Start des iPad-Verkaufs am 3. April bereits eine Million Geräte verkauft! Nichts war mehr wie zuvor!

Ein erwachender Nebenbuhler des iPad: E-Book-Reader „Kindle“ von Amazon

Zwar hatte Amazon mit seinem Kindle schon zögerlich Fuß gefasst im jungen Markt der E-Book-Reader, doch Apple tat, wie immer, darüber hinaus viel mehr. Ähnlich wie im iPhone sind hier sämtliche Funktionen eines Computers zusammengefasst, mehr noch: Mit seinem App-Store etablierte Apple eine geradezu idiotensichere und zugleich aufregende Möglichkeit des Einkaufs von Software, englisch "Application", abgekürzt "App"! Für Entwickler tat sich ein schier grenzenloser Markt auf.

Apps: die Seele eines jeden iPad

Jedermann kann nun Anwendungen (Apps) programmieren und direkt über die Plattform App-Store vermarkten. Und die Anwender stürzten sich auf das iPad! Endlich gab es und gibt es ein Gerät, das ganz nahe am Menschen ist.

Im Grunde besteht das iPad aus einer Glasfläche – die darunter liegende Technik interessiert immer nur dann, wenn ein neues Modell vorgestellt wird. Die Glasfläche, das Display, ist die Schnittstelle zu den Anwendungen. Beinahe alles wird über Fingerbewegungen gesteuert, "multi-touch" heißt das und fand auch Eingang bei iPhone und iPod.

Das iPad: Apps wie im richtigen Leben

Das iPad: Apps wie im richtigen Leben (Bild: © 2012 Apple Inc. Alle Rechte vorbehalten.)

Zauberhafte Unterhaltung mit Illusion und Magie

Das iPad verzaubert jeden, der es zum ersten Mal in die Hand nimmt – und der Zauber hält an. 

Einer aber ist schon heute ungeduldig: Magier Simon Pierro hat all seine zauberhaften Fähigkeiten zusammengefasst und dem Tablet noch ein paar ganz wesentliche Feature zu entlocken versucht: Da zieht er Bilder aus dem brillanten Display, wischt mit einer Handbewegung Bilddaten vom Display zu einem Bilderrahmen, stöpselt einen Zapfhahn an das Tablet, aus dem anschließend Bier fließt, und holt sich schließlich, nach einer kurzen Unterhaltung mit Siri (eigentlich "nur" eine Spracherkennungssoftware, die zum ersten mal im iPhone 4S ihren segensreichen Dienst verrichtete) seine Traumfrau aus dem neuen iPad – und verschwindet mit ihr in der digitalen Welt.

Das muss man gesehen haben, sonst glaubt man's nicht. Wie Magier Simon Pierro das iPad auf YouTube nutzt, könnte die Erfinder in der Zukunftsschmiede in Cupertino, Kalifornien, namens Apple zu kreativen Schüben anregen …

Und im Advent 2012 beschert Zauberer Pierro seinen Fans einen Adventskalender der etwas anderen Art: Täglich zeigt er auf YouTube einen ganz besonders magischen iPad-Effekt. Einfach zauberhaft!

Aktuelles iPad-Special II bei MacTrade: Spare 129 Euro!

Beim Kauf eine iPads gibt's bei MacTrade erneut einen ganz besonderen Bonus! Du erhältst 

  1. den JBL Flip II im Wert von 129 EURO (erhätlich in fünf Farben)!

(Alle Angaben sind ohne Gewähr; bitte schau dir die günstigen Apple-Produkte bei MacTrade einfach mal an!)

Alle Bilder copyright © 2012 Apple Inc. Alle Rechte vorbehalten.

Nützliches Zubehör: Tastatur & Hülle

Hilfreiches Zubehör fürs iPad kann man immer gebrauchen. Gerade das Display lässt sich mit einer Folie oder einer Hülle sehr gut schützen – manche Anbieter (wie Logitech) haben Schutz und Tastatur (Keyboard) in ein Gehäuse gepackt – sehr praktisch und absolut empfehlenswert!

Johannes Flörsch

jofl, am 08.03.2012
1 Kommentar Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 5 Jahren
119 Seiten
Laden ...
Fehler!