Forum

Themen im Forum Thema erstellen

Geld verdienen mit Pagewizz  

Keine Amazon-Klickzahlen trotz reichlich Klicks in PW-Analyse

 
Textdompteuse
Beiträge: 72
Nachricht
am 16.12.2011

So langsam wundere ich mich:

Mein PW-Analysebereich zeigt mir fast 60 Amazon-Klicks für die letzten 7 Tage an, während mein Amazon-Partner-Account beharrlich bei 3 Klicks und 0 Verkäufen stagniert. Gibt es dafür eine Erklärung?

Meine Einstellung habe ich überprüft, der Code ist so eingetragen, wie er sein soll. (Am Anfang meiner Zeit hier hatte ich schon mal ein Problem, aber dann gesehen, dass die letzte Ziffer des Amazon-Codes in meinen Einstellungen fehlte. Das ist aber jetzt nicht der Fall.)

Dass die PW-Statistik und die Amazon-Anzeige nicht synchron laufen, ist mir bewusst. Doch sollte nach wenigen Tagen doch eine Tendenz erkennbar sein. Das Weihnachtsgeschäft schein sowieso an mir vorbeizulaufen, was ich aber nicht so dramatisch sehe, da ich noch relativ neu hier bin. Aber die Sache mit den Klicks allgemein macht mich stutzig.

Kann das normal sein? Weinend  

 

 

profkm
WizzAngel
Beiträge: 1338
Nachricht
am 16.12.2011

Hallo, 

das überrascht mich dann schon etwas,-)  Ich denke, die Pagewizzstatistik zählt alle Klicks auf Amazonwerbung, auch wenn gerade die 50% Anteil für Pagewizz dran sind. aber das wäre ja fast 100 zu 0 - natürlich ist auch das eine mögliche Verteilung, aber doch unwahrscheinlich.

ich würde da eher mal darauf tippen, dass in deinem Amazon-Reporting due Zusammenfassung nicht angehakt ist, kann das?

Hast du bei amazon denn mal den Bericht "Tracking-ID-Kurzbericht" für den zeitraum angesehen?

LG
peter  

Textdompteuse
Beiträge: 72
Nachricht
am 16.12.2011

Bei "Zusammenfassung" ist das Häkchen gesetzt und im Tracking-ID-Kurzbericht stehen nur die 3 Klicks.

profkm
WizzAngel
Beiträge: 1338
Nachricht
am 16.12.2011

Klingt nach einer Frage für Simon.

mindirg
Beiträge: 26
Nachricht
am 17.12.2011

Nur mal ne vielleicht dumme Frage:

Warum muss ich bei Zusammenfassung ein Häkchen setzen?

Ich habe nur eine Tracking ID und dachte, die gilt für allle pagewizz-Seiten?

Mach ich was falsch?

Nur so nebenbei:

Von 20 CTRs laut pw in letzter Zeit sind 5 bei amazon angekommen. Aber das kann ja auch Zufall sein.

Textdompteuse
Beiträge: 72
Nachricht
am 17.12.2011

Juhuu, für gestern ist ein Klick dazugekommen.  Es ist also noch etwas Leben in der Leitung. Trotzdem kann das doch nicht mit rechten Dingen zugehen.

Christine
Beiträge: 59
Nachricht
am 17.12.2011

 

Textdompteuse: 16. Dec 2011, 14:57

So langsam wundere ich mich:

Mein PW-Analysebereich zeigt mir fast 60 Amazon-Klicks für die letzten 7 Tage an, während mein Amazon-Partner-Account beharrlich bei 3 Klicks und 0 Verkäufen stagniert. Gibt es dafür eine Erklärung?

Meine Einstellung habe ich überprüft, der Code ist so eingetragen, wie er sein soll. (Am Anfang meiner Zeit hier hatte ich schon mal ein Problem, aber dann gesehen, dass die letzte Ziffer des Amazon-Codes in meinen Einstellungen fehlte. Das ist aber jetzt nicht der Fall.)

Dass die PW-Statistik und die Amazon-Anzeige nicht synchron laufen, ist mir bewusst. Doch sollte nach wenigen Tagen doch eine Tendenz erkennbar sein. Das Weihnachtsgeschäft schein sowieso an mir vorbeizulaufen, was ich aber nicht so dramatisch sehe, da ich noch relativ neu hier bin. Aber die Sache mit den Klicks allgemein macht mich stutzig.

Kann das normal sein? Weinend  

 

 Hallo Lieselotte,

mir geht es da ganz ähnlich, wenngleich ich die Zahlen bisher nicht so gründlich untersucht habe - das alles ist/war Neuland für mich  (außerdem bin ich mental momentan nicht so recht in der Lage, da durchzublicken... Stirnrunzelnd), und ich war froh, dass ich meine ID-Nummer eintragen konnte und auch das AdSense-Konto aktiviert bekommen habe.

Bei Amazon macht mich stutzig, dass ich trotz einiger Klicks keinen Betrag angezeigt bekomme, wieviel ich bisher verdient habe. Bei Google sind es immerhin um die € 11,-- (nach über einem Jahr!), und ich frage mich, wie einige hier nach relativ kurzer Zeit recht viel verdienen.

~ Confined as I am in here, it's pleasing to stretch the wings from time to time ~ The Angel Islington, Neverwhere
Simon
Admin
Beiträge: 3171
Nachricht
am 17.12.2011

Hallo zusammen,

für die abweichenden Klicks bei Amazon kann ich leider auch nur vermuten. Es ist so, dass die Pagewizz-interne Amazon-Statistik wirklich jeden einzelnen Klick zählt! Das ist im Grunde genommen keine "gute" Zählweise. Allerdings stellt diese Statistik auch nur ein einfaches Hilfmittel dar, um Tendenzen zu zeigen.

Probleme bei dieser Zählweise sind:

  • Eigene Klicks werden alle gezählt. Selbst Klicks während der Seitenerstellung im Editor. Zugegeben, das sollten wir dringend filtern und ich habe es soeben auf unsere Todo-Liste gesetzt!
  • Es gibt zahlreiche Bots, also automatische Programme, die über Websites krabbeln und überall Klicks auslösen. Diese sollte man für so eine Statistik filtern, da es ja keine echten Nutzer/Menschen sind. Wir filtern hier nur zwei aggressive Bots. Auch das sollten wir mal aktualisieren. Amazon dagegen wird hier einen sehr peniblen Mechanismus haben, um echte Nutzer zu erkennen.

Bei unserer internen Leserstatsitik filtern wir diese Punkte so genau wie möglich, wesegen die Zahlen auch nur geringfügig von Google Analytics abweichen. Bei Amazon ist das leider noch nicht so... coming soon Lächelnd

@Textdompteuse: Könnte es sein, dass bei den 60 Klicks evtl. viele eigene dabei sind vom Testen und Basteln der Artikel? Der Unterschied zwischen den beiden Statsitiken ist schon sehr groß...

@Christine: Bei Amazon werden nicht die Klicks an sich bezahlt, sondern es gibt eine Provision, wenn ein Besucher etwas tatsächlich kauft. Daher sind eigene Klicks auf Amazon-Anzeigen auch unproblematisch, denn diese werden nicht direkt vergütet. Die Provision liegt dabei im Bereich von 5% des gekauften Produktwerts und ist damit meist einiges höher als die Vergütung bei einem AdSense-Klick.

Seltsamerweise ist hier in Deutschland AdSense derzeit noch einiges profitabler als die Amazon-artigen Partnerprogramme. Am US-Markt - also Wizzley.com - ist es anders herum.

LG Simon

Nothing is impossible, the word itself says "I'm possible!" (Audrey Hepburn)
jofl
Beiträge: 624
Nachricht
am 17.12.2011

 

Christine: 17. Dec 2011, 14:00

 

Bei Amazon macht mich stutzig, dass ich trotz einiger Klicks keinen Betrag angezeigt bekomme, wieviel ich bisher verdient habe. Bei Google sind es immerhin um die € 11,-- (nach über einem Jahr!), und ich frage mich, wie einige hier nach relativ kurzer Zeit recht viel verdienen.

 

Liebe Christine! Bitte entschuldige, wenn ich die Gelegenheit nutze und vielleicht ungebetene Antworten gebe, aber dein Verzweiflungsruf "und ich frage mich" hat mich einen Blick auf deine Texte werfen lassen. Ohne tiefer gehende Analyse hier ein paar erste Eindrücke:

Das Schöne an Pagewizz und anderen Schreibportalen ist genau das: dass man veröffentlichen und seiner Schreiblust Ausdruck verleihen darf.

"Dürfen" hat aber noch bei weitem nicht die Folge von "Können" (und das nicht im Sinne einer Schreibqualität gemeint). Will man mit seinen im Internet veröffentlichten Texten Geld verdienen, kommt man nicht drum herum, einige Regeln zu beachten, besser noch: zu befolgen. Dazu gehört die Keywortsuche, dazu gehört das Schmieden aufmerksamkeitsstarker Headlines, also Überschriften, dazu gehört die Erkenntnis, dass wir zielgruppenorientiert schreiben müssen, wenn wir wirtschaftlichen Erfolg haben möchten. Wie das alles im Einzelnen geht, wird im Internet an mindestens fünfhundertundzwölf Stellen breitgetreten.

Letztens: Es führt kein Weg daran vorbei, sich den Regeln anzupassen – und sie dann listenreich für sich zu verwenden. Das mag man bedauern, ist aber eben so. Nur so als Trost: Wärest du Texterin in einer Agentur, müsstest du so schreiben, wie deine Auftraggeber das von dir verlangen, weil sie dafür bezahlen – ein Hinweis auf journalistische oder literarische Qualität deiner Texte wäre da wenig hilfreich.

Im Internet ist jeder einzelne Leser unser Auftraggeber! Was der lesen möchte, verraten dir die Tools: Google Insight und Googles Keywordtool. Wie er es lesen möchte, verraten die Algorithmen von Google und den anderen Suchmaschinen. Das ist deine Chance!

Nante
Beiträge: 118
Nachricht
am 17.12.2011

Ich kann mich bisher nicht beschweren. Ich bin ja auch erst seit gut 1/4 Jahr dabei und habe dann auch erst in den letzten 30 Tagen ein paar mehr Artikel eingestellt. Vorgestern habe ich auf meinen Text über Nudelmaschinen eine Maschine über 50 Euro verkaufen können. Mein Amazon Verdienst liegt in einem guten 1/4 Jahr bisher bei gut 13 Euro, bei Google bei etwa gut 20 Euro. Ich bin also ganz zufrieden mit meinen 52 Seiten zur Zeit.

Sämtliche Rechtschreibfehler sind geistiges Eigentum, dienen der Belustigung und sind gewollt. Wer einen findet, darf ihn dann behalten.
Christine
Beiträge: 59
Nachricht
am 17.12.2011

 

jofl: 17. Dec 2011, 14:19

 

Christine: 17. Dec 2011, 14:00

 

Bei Amazon macht mich stutzig, dass ich trotz einiger Klicks keinen Betrag angezeigt bekomme, wieviel ich bisher verdient habe. Bei Google sind es immerhin um die € 11,-- (nach über einem Jahr!), und ich frage mich, wie einige hier nach relativ kurzer Zeit recht viel verdienen.

 

Liebe Christine! Bitte entschuldige, wenn ich die Gelegenheit nutze und vielleicht ungebetene Antworten gebe, aber dein Verzweiflungsruf "und ich frage mich" hat mich einen Blick auf deine Texte werfen lassen. Ohne tiefer gehende Analyse hier ein paar erste Eindrücke:

Das Schöne an Pagewizz und anderen Schreibportalen ist genau das: dass man veröffentlichen und seiner Schreiblust Ausdruck verleihen darf.

"Dürfen" hat aber noch bei weitem nicht die Folge von "Können" (und das nicht im Sinne einer Schreibqualität gemeint). Will man mit seinen im Internet veröffentlichten Texten Geld verdienen, kommt man nicht drum herum, einige Regeln zu beachten, besser noch: zu befolgen. Dazu gehört die Keywortsuche, dazu gehört das Schmieden aufmerksamkeitsstarker Headlines, also Überschriften, dazu gehört die Erkenntnis, dass wir zielgruppenorientiert schreiben müssen, wenn wir wirtschaftlichen Erfolg haben möchten. Wie das alles im Einzelnen geht, wird im Internet an mindestens fünfhundertundzwölf Stellen breitgetreten.

Letztens: Es führt kein Weg daran vorbei, sich den Regeln anzupassen – und sie dann listenreich für sich zu verwenden. Das mag man bedauern, ist aber eben so. Nur so als Trost: Wärest du Texterin in einer Agentur, müsstest du so schreiben, wie deine Auftraggeber das von dir verlangen, weil sie dafür bezahlen – ein Hinweis auf journalistische oder literarische Qualität deiner Texte wäre da wenig hilfreich.

Im Internet ist jeder einzelne Leser unser Auftraggeber! Was der lesen möchte, verraten dir die Tools: Google Insight und Googles Keywordtool. Wie er es lesen möchte, verraten die Algorithmen von Google und den anderen Suchmaschinen. Das ist deine Chance!

Ich werde mich mal ein bisschen schlauer machen, wenn ich den Kopf dazu habe, und es ist ja nicht so, dass ich die vielen Pagewizz-Artikel über ansprechendes Layout, Unique Content und Keywörter etc. nicht lese und honoriere und versuche, das zu beherzigen.

Dass ich mich an keine Regeln halte, habe ich bisher nicht bemerkt. Ich schreibe halt gerne - mein Nachtteil dabei ist womöglich, dass ich nicht aus der Journalistik komme und mich mit Tools bisher wenig befasst habe (ich bin computertechnisch eine Niete). Allerdings haben meine Texte schon recht viele Leser, wenn ich der Statistik glauben darf. Ob dann jemand auf die Google-Anzeigen klickt oder bei Amazon einkauft, ist wohl Glücksache.

Trotzdem danke für den Rat und einen schönen Sonntag.

~ Confined as I am in here, it's pleasing to stretch the wings from time to time ~ The Angel Islington, Neverwhere
ultimapalabra
WizzAngel
Beiträge: 1863
Nachricht
am 17.12.2011

Hallo Christine,

Journalismus bringt da gar nicht mal so viel, denn Online Schreiben hat eigene Gesetze. Lies Dich am besten erst einmal durch die Pagewizz Themen, da findest Du so allerhand Nützliches. Dass es geht, kann ich bestätigen. Hier sind meine erfolgreichsten Artikel, vielleicht kannst Du Dir davon was abschauen:

http://pagewizz.com/damenfrisuren-die-aktuellen-trend-frisuren-2012/

http://pagewizz.com/moebel-aus-sheeshamholz/

http://pagewizz.com/wandbilder-malen-eine-individuelle-dekoidee-fuer-heimwerker-und-kreative/

http://pagewizz.com/wohntrend-industriebodenbelaege/

Viele Grüße,

Angela

 

profkm
WizzAngel
Beiträge: 1338
Nachricht
am 17.12.2011

 

mindirg: 17. Dec 2011, 05:21

Nur mal ne vielleicht dumme Frage:

Warum muss ich bei Zusammenfassung ein Häkchen setzen?

Ich habe nur eine Tracking ID und dachte, die gilt für allle pagewizz-Seiten?

Mach ich was falsch?

Nur so nebenbei:

Von 20 CTRs laut pw in letzter Zeit sind 5 bei amazon angekommen. Aber das kann ja auch Zufall sein.

Ja, eine reicht. Aber mann kan auch mehr als eine haben. Ich nutze eine für Pagewizz, um die Module, die von Pagewizz zur Verfügung gestellt werden und eine zweite um manuell eingebaute Links zu kennzeichnen. Dann für jede weitere meiner Webseiten eine eigene. So kann man zuordnen, was gut funktioniert und was nicht.

profkm
WizzAngel
Beiträge: 1338
Nachricht
am 17.12.2011

 

Christine: 17. Dec 2011, 14:00

 

Bei Amazon macht mich stutzig, dass ich trotz einiger Klicks keinen Betrag angezeigt bekomme, wieviel ich bisher verdient habe. Bei Google sind es immerhin um die € 11,-- (nach über einem Jahr!), und ich frage mich, wie einige hier nach relativ kurzer Zeit recht viel verdienen.

Das liegt wohl daran, dass du Klicks, aber keine verkäufe hast. Ein Klick bringt bei Amazon gar nichts. Hier muss ein Kunde auch was kaufen. Meiner Erfahrung nach ist das aber trotzdem ok. Im Mittel kaufen etwa 1-2% aller Klicks auch was bei Amazon, so dass man, wenn man das auch einen Klickpreis umlegt auf vergleichbare Beträge wie bei Google pro Klick kommt. Manchmal was besser, manchmal was schlechter, je nach Thema

profkm
WizzAngel
Beiträge: 1338
Nachricht
am 17.12.2011

 

Simon: 17. Dec 2011, 14:19

 

Seltsamerweise ist hier in Deutschland AdSense derzeit noch einiges profitabler als die Amazon-artigen Partnerprogramme. Am US-Markt - also Wizzley.com - ist es anders herum.

Echt? Kann ich nicht bestätigen. Ich mach mit Amazon etwa 5x so viel wie mit Adsense - über alle meine Projekte betrachtet.

profkm
WizzAngel
Beiträge: 1338
Nachricht
am 17.12.2011

 

Christine: 17. Dec 2011, 15:07

 Ob dann jemand auf die Google-Anzeigen klickt oder bei Amazon einkauft, ist wohl Glücksache.

 

Nein, keine Glücksache, Strategie & Statistik. Es gibt da viele Hebel:

Wie jofl vorgeschlagen hat, kann man per Keywordrecherche die Leserzahlen deutlich nach oben beeinflussen. Ob man dann geld verdient ist aber eine andere Frage. Auch bei 1000 Lesern am Tag muss kein großer Output kommen. Wenn der Text aber die Werbung gut integriert, werden Klicks auf die Werbung kommen - und mit den Klicks auch Verkäufe. Bei adsense hast du das hier auf PW nicht in der hand, da die Adsense-Anzeigen von Pagewizz gesetzt werden. Diese sind aber gut optimiert. Bei den Amazon-Anzeigen kannst du aber selbst spielen - mit edr Überschrift, der position und nicht zu letzt - dem Inhalt, sprich, welche Produkte angezeigt werden. 

Ich hatte bei etwa 75 Lesern am Tag, also 2250 Leser im November über alle meine Artikel hier etwa 650 Klicks insges im November auf Amazonanzeigen.  Das sind gut 21 Klicks am Tag oder etwa 25% aller Leser... damit bin ich ganz zufrieden. Jetzt müssen es nur noch mehr Besucher werden. 

Achso, nein, ich bin auch kein Journalist. Ich bin Computerspinner ;-)

LG
Peter  

Christine
Beiträge: 59
Nachricht
am 17.12.2011

Vielen Dank für eure Tipps und Tricks. Allerdings - um ehrlich zu sein: ich bin jetzt ein wenig entmutigt.

Ich kann nicht von mir behaupten, dass ich in den vierzehn Monaten auf Pagewizz gar nichts gelernt habe.

Ich platziere themenpassende Amazon-Artikel, verlinke und setze auch viel mehr Bausteine ein als in den ersten Berichten, achte auf leserfreundliches Layout, Bilder - und ich kenne auch die Bedeutung des Wortes "keywords". Dass meine nicht immer mit denen übereinstimmen, die bei Google am populärsten sind, ist klar. Aber im Großen und Ganzen bin ich zufrieden mit der Qualität meiner Artikel und kann dem Leser doch auch einen Mehrwert bieten - vielleicht eben mehr durch persönliche Erfahrung oder eine für mich neue Erkenntnis als z. B. durch Konsumgüter.

Und irgendwie, wenn man die Diskussion hier so liest, kommt bei mir schon der Eindruck auf, dass Journalisten und Werbefachleute einfach im Vorteil sind und auch ein bisschen die "Elite". Entschuldigt den Ausdruck; mir fällt kein besserer ein.

 

 

 

 

~ Confined as I am in here, it's pleasing to stretch the wings from time to time ~ The Angel Islington, Neverwhere
ultimapalabra
WizzAngel
Beiträge: 1863
Nachricht
am 17.12.2011

Hallo Inge,

ich habe es genau so gemeint. Pagewizz ist ja keine Seite für Journalisten und außerdem ist journalistisches Können nicht unbedingt nötig, um mit Werbung im Internet Geld zu verdienen. Wichtig ist ein Schreibstil, der bei den Lesern gut ankommt (der muss nicht professionell sein) und eben außerdem das Handwerkszeug des Online-Marketings. Ich selbst habe beispielsweise gar nix in der Richtung studiert und mir alles selbst erarbeitet.

Grüße,

Angela

 

ultimapalabra
WizzAngel
Beiträge: 1863
Nachricht
am 17.12.2011

Hallo Christine,

ich habe mir gerade zwei Deiner Artikel näher angeschaut. Ich denke nicht, dass es am Schreibstil liegt! Ich denke, Du solltest doch an der Suchmaschinenoptimierung arbeiten.

Der Artikel zum Thema Kidult: Kidult hat zwar viele monatliche Suchanfragen und wenig Mitbewerber, aber leider nicht aus Deutschland. Es sind nur 380 lokale Suchanfragen pro Monat, Du hättest den Artikel also auf Englisch schreiben müssen, damit er erfolgreich wird. Außerdem kommt das Keyword zu wenig im Artikel und den Überschriften vor.

Der zweite Artikel "Entspannungsmusik-ein paar Tipps" Das Keyword Entspannungsmusik ist gar nicht so schlecht, vielleicht müsste man noch ein zweites auswählen z. B. Meditationsmusik oder Entspannungsmusik kostenlos etc. So, jetzt kommt das Problem: Das Keyword Entspannungsmusik ist nur in der Überschrift zu finden, das ist viel zu wenig! Es muss mindestens in den Teaser, in die Zwischenüberschriften und auch im Text sollte es mehrfach vorkommen. Mein Eindruck ist, dass Du Dich mit den Keywords verzettelst, suche Dir maximal 2-3 aus und setze die dann an den richtigen Stellen und oft genug ein. Ich berechne auch keine Prozente, aber ich achte darauf, dass sie mindestens einmal pro Textbaustein und in ca. 70% der Zwischenüberschriften vorkommen.

Ich hoffe, das hilft Dir etwas weiter!

Viele Grüße und bitte nicht aufgeben! Deine Artikel sind klasse geschrieben und interessant, ich denke mit ein paar Kniffen werden die auch erfolgreich!

Angela

Christine
Beiträge: 59
Nachricht
am 18.12.2011

Hallo Angela,

danke vielmalsLächelnd! Ich werde versuchen, an den Schlüsselwörtern zu feilen.

Liebe Grüße!

 

 

~ Confined as I am in here, it's pleasing to stretch the wings from time to time ~ The Angel Islington, Neverwhere
Laden ...
Fehler!