Frauen und Männer unterscheiden sich im Verhalten und Denken nicht nur in der bewusst wahrnehmbaren Realität, sondern ebenso sind auch ihre Träume vollkommen unterschiedlich. Das liegt daran, dass Frauen und Männer ihre Erlebnisse und Empfindungen des Alltags auf jeweils ganz andere Art und Weise aufnehmen. Jene Informationen werden dann im Unterbewusstsein gespeichert und beim Träumen verarbeitet.

Traumerlebnisse der Frauen

Frauenträume sind bunter und emotionaler

Traumforschungsinstitute haben festgestellt, dass die Träume der Frauen in der Regel viel farbenfroher und informationsreicher sind als die der Männer. Gegeben ist diese intensive Art des Träumens deshalb, weil die Netzhaut des weiblichen Geschlechts viel empfindsamer für Farben ist, und neben dem bunten Traumerlebnis können Frauen ebenso Musik hören. Weniger vom reinen Verstand, werden Frauenträume vorrangig von emotionaler Seite verarbeitet. Insgesamt sind die Träume einer Frau sehr lebhaft, da sie einen intensiveren Biorhythmus als Männer haben.

Frauen träumen von Familie und vertrauten Personen

Aufgrund ihres emotionaler geprägten Wesens, träumen Frauen viel häufiger von ihrer Familie, den eigenen Kindern und anderen vertrauten Personen. Und im Gesamten können Frauen, da ihr Schlaf leichter ist als beim anderen Geschlecht, wesentlich mehr  Geschehnisse des Alltags verarbeiten.

Tipp für Männer: Wenn eine Frau häufig von schmalen Gängen und Röhren oder anderweitigen Verengungen träumt, ist dies in der Regel ein Anzeichen dafür, dass sie sich im Alltagsleben sehr eingeengt fühlt und sexuell frustriert ist. Hier sollte dann das Beziehungsverhalten geändert werden.

Traumerlebnisse der Männer

Männerträume sind geprägt von Status, Überleben und Konkurrenz

Alpträume kennen Männer fast gar nicht. Häufig träumen Männer von Fahrzeugen wie Autos, Motorrädern Eisenbahnen oder Flugzeugen. Da das männliche Geschlecht im Traum viel aktiver ist als Frauen, kommt es nicht zu selten zu Handgreiflichkeiten oder sie sind gezwungen, sich zu körperlich zu verteidigen. Hauptmerkmale der Männerträume sind folglich der Kampf ums Überleben oder den Sieg. Neben den häufigen Themen wie Beruf, soziale Stellung, Ansehen, Besitz und Konkurrenz, sind aber auch technische Verbesserungen und Erfindungen Bestandteile der Träume von Männern.

Der Alltag wird bei Männern vom Verstand her verarbeitet

Anders als Frauen, träumen Männer viel öfter von Sex. Dabei geht es jedoch meist aggressiver zu als in den Träumen der Frau, welche eher von romantischer und gefühlsbetonter Natur sind. Der Mann versteht sich gut darin, Unangenehmes zu verdrängen – und das so gut, dass es nicht einmal im Traum wiederkehrt. Probleme tauchen also nur selten im Männertraum auf, was am Verarbeiten der Alltagssituationen aufgrund des Verstandes herrührt.

Tipp für Frauen: Wenn der Mann von weit geöffneten Türen und vielen leeren Zimmern träumt, kann man davon ausgehen, dass es für ihn noch mehr Frauen in seinem Leben gibt. Die Entscheidung für nur eine einzige Frau fällt ihm schwer. 

Frauen und Männer haben unterschiedliche Traumerlebnisse

write-x, am 04.02.2011
4 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
EmbryoScope am Kinderwunschzentrum Ulm (Schwanger werden! Interview mit dem Leiter des Kinderwunschzentrums...)

Autor seit 6 Jahren
246 Seiten
Laden ...
Fehler!