Oliven sind ein gesundes Lebensmittel

Schwarze Oliven/Sabine KranichOliven enthalten einfach ungesättigten Fettsäuren, Mineralien wie Eisen, Magnesium, Kalium und Vitamine A, E, B1 und B2. All das macht aus Oliven eine gesunde Nahrung. Die einfach ungesättigten Fettsäuren sind auch in Olivenöl enthalten und wirken cholesterin- und blutdrucksenkend. Sie können einer Arterienverkalkung verhindern helfen und Oliven enthalten die Zuckerverbindung Glykosid und Oleosid, die leber- und galleschützend ist.

Aus Oliven wird Olivenöl hergestellt. Trotzdem weisen Oliven nicht übermäßig viele Kalorien auf: 100 Gramm grüne Oliven haben ungefähr 155 Kalorien und 100 Gramm schwarze sogar noch etwas weniger: 145 Kalorien. Zur Hälfte bestehen sie aus Wasser und nur zu 18 Prozent aus Öl. Sie sind gesund und es ist empfehlenswert, Oliven, Olivenöl und Gerichte unter Verwendung von Oliven und Olivenöl regelmäßig auf die Speisekarte zu setzen.

Frische Oliven selbst einlegen und marinieren - Einlegen in Salzlake

Eingelegte Oliven/Sabine KranichEs können sowohl grüne, als auch schwarze Oliven eingelegt werden. Die schwarzen sind allerdings leichter verdaulich und beinhalten mehr Vitamine und Antioxidantien. Durch das Einlegen werden die Bitterstoffe den Oliven entzogen und sie werden dadurch erst verzehrfertig.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, frische Oliven einzulegen. In Portugal wird aus Tradition in der Regel die einfachste angewendet: die Oliven werden in eine Salzlake eingelegt, wobei die Salzkonzentration so hoch sein muss, dass ein rohes Ei auf dem Salzwasser schwimmen kann. Unterschieden wird hier zwischen der Behandlung grüner und schwarzer Oliven. Während die Schale der grünen Oliven mit einem Messer einzeln eingeritzt oder mit einem Stein aufgebrochen wird, werden die schwarzen Oliven ohne Vorbehandlung in die Salzlake gegeben. Sie werden mit der Salzlake zusammen in verschließbare Gefäße gefüllt. Auf diese Weise dauert es bis zu vier Monate, bis die Oliven fertig zur kulinarischen Verwendung sind.

Sind die Bitterstoffe entzogen, können die Oliven in einem zweiten Schritt in aromatische Zutaten eingelegt werden. In Portugal geschieht das wieder auf einfache Weise. Die Oliven, die in den nächsten Tagen gegessen werden sollen, werden aus der Salzlake entnommen und in Olivenöl eingelegt, das mit verschiedenen Kräutern, wie Thymian und Rosmarin, Knoblauchzehen und Zitronenschnitzen, verfeinert ist. Auch Chili und Limetten sind als Zutaten denkbar. Bei dieser Art die Oliven zu marinieren, kann persönlicher Geschmack die Zutaten der Marinade variieren. Auch einen größeren Vorrat an marinierten Oliven einzulegen ist möglich. Die so vorbereiteten Oliven werden in Gläser gefüllt mitsamt der Marinade und dann mit Olivenöl aufgegossen. Auf diese Weise sind sie im Kühlschrank bis zu 6 Monate lang haltbar.

Frische Oliven selbst einlegen - Oliven täglich wässern und aufkochen in Salzlake

Oliven/Sabine KranichSchneller geht es, wenn die frischen Oliven in frisches Wasser eingelegt werden und dieses Einweichwasser jeden Tag gewechselt wird. So dauert es nur zwei bis vier Wochen bis zur Weiterverarbeitung, bei der diese Oliven dann in einer Salzlake gekocht werden. Als Faustregel gilt: sieben Esslöffel Salz pro Liter Wasser. Dieser Salzlake werden außerdem noch Pfefferkörner, Lorbeerblätter und Zitronenschalen beigegeben. Die Salzlösung wird zum Kochen gebracht, die Oliven werden dazugegeben und alles zusammen soll einige Minuten lang auf kleiner Hitze weiterkochen. Danach die Oliven und die verfeinerte Salzlake in vorbereitete, sterilisierte Gläser abfüllen. So sind die Oliven im Kühlschrank zwei Monate lang haltbar und können nach einer Woche Lagerzeit bereits gegessen werden.

Oliven-Deko

The Olive Grove, c.1889 (Bild: Vincent van Gogh / AllPosters)

Laden ...
Fehler!