FTTH - Fiber to the Home - Ein neues Giganetz entsteht

FTTH, Fiber to the Home, Fiber to the Home, abgekürzt FTTH, wird von der Telekom weiter ausgebaut. Fiber to the Home bedeutet, dass das Glasfasernetz direkt bis ins Haus ausgebaut wird und nicht irgendwo in der fernen Vermittlungsstelle, in irgendeinem Kasten auf irgendeiner Straße oder im Nirwana endet. Die einzelnen Glasfaserkabel werden bis in die Wohnungen verlegt. Damit zieht die Lichtgeschwindigkeit in unsere Häuser ein und wird endlich auch Realität in Deutschland.

Fiber to the Home wird derzeit in zwei verschiedenen Geschwindigkeiten angeboten:

Der Kunde kann zwischen FTTH 100 oder FTTH 200 wählen. Was bedeutet das?

FTTH 100 bedeutet das die Downloadgeschwindigkeit bei 100 Mbit/s und die Uploadgeschwindigkeit bei 50 Mbit/s liegt.

Bei FTTH 200 liegt der Download bei 200 Mbit/s und der Upload bei 100 Mbit/s.

100 Mbit/s entspricht der zehnfachen Uploadgeschwindigkeit vom heutigen VDSL 50, was für viele immer noch ein Traum ist. Ich träume ja auch davon mit meinem DSL 3000!

100 Mbit/s entspricht einem Gigabit/s und bei 200 Mbit/s sind es entsprechend 2 Gigabit/s.

Was kann Fiber to the Home?

Fiber to the Home ist eine neue Technologie in Deutschland, die so zu sagen in den "Kinderschuhen" steckt. Das heißt nicht, dass diese neue Technik nicht funktioniert, sondern, dass wahrscheinlich noch viel mehr drin steckt, als derzeit angeboten wird. Der Lichtgeschwindigkeit gehört die Zukunft. In Paris ist FTTH längst Standard.

Mit Fiber to the Home geht auch das Fernsehen in eine neue Runde. HD ist schon wieder alt und nichts Außergewöhnliches mehr. 3D hat wohl nicht jeder Haushalt zu bieten. Mit FTTH wird Fernsehen in 3D-Qualität möglich. Sie brauchen natürlich ein 3D-Fernseher und die entsprechenden 3D-Brillen.

Neben der Telefonie in hervorragender Sprachqualität können große Datenmengen in kürzester Zeit aus dem Netz geladen und natürlich auch eingestellt werden. Selbst mehrere Computer im heimischen Netzwerk bringen die Leitung und vor allem die Leistung nicht an ihre Grenzen. Die Hardware muss dementsprechend sein. 

Die erste Familie mit Fiber to the Home vor einem Jahr

Wer bekommt Fiber to the Home?

Die Telekom hat früher ihre Netze ausgebaut - egal ob es Interessenten gab oder nicht. Diese Zeiten sind vorbei. Fiber to the Home wird nur da ausgebaut, wo genug Leute sind, die diese Technologien auch nutzen wollen. In Bremen und Münster wurden beispielsweise nicht genug Interessenten für das neue Giganetz gefunden und somit findet auch kein Ausbau statt.

Wer die neue FTTH Technologie nutzen will, muss im Vorfeld einen Produktvertrag unterschreiben und sich an den Investitionskosten des Ausbaus beteiligen. Hier muss natürlich zwischen Mietern und Eigentümern unterschieden werden.

Die Grundgebühren für die Glasfaseranschlüsse im Call & Surf Bereich liegen derzeit bei 54,95€ bzw. 59,59€, der Entertain Bereich liegt derzeit bei 59,95€ bzw. 64,95€. 

Wer mehr dazu wissen möchte, findet hier weitere Informationen zu den Modalitäten und natürlich zum Glasfaserausbau.

Autor seit 5 Jahren
25 Seiten
Laden ...
Fehler!