April - Gartenkalender für April

  • Schneeglöckchen, Krokusse und Osterglocken sind verblüht und Sie können Sich daran machen, welke, sich ablösende Pflanzenteile zu entfernen – nicht mit der Schere abschneiden.
  • Leider kommen jetzt auch wieder unliebsame Gartengäste – die Schnecken. Wer kein Gift oder harmloses Eisenphosphat streuen möchte, der darf die Schnecken absammeln. Tipp: Legen Sie ein Brett auf die Erde, denn darunter verstecken sie sehr gerne.
  • Wenn Sie Ihre Stauden durch Teilung vermehren wollen, sollten Sie nicht länger damit warten. Ansonsten ist es möglich, dass die Sträucher erst im darauffolgenden Jahr blühen.
  • Säen Sie Wildblumen ins Beet und Gemüse und Kräuter ins Frühbeet mit Folienschutz.
  • Der April ist eine gute Zeit für die Rosenpflanzung. Vor der Pflanzung sollten die Stöcke mindestens 12 Stunden im Wasserbad stehen. Bereits bestehende Rosenstöcke sollten eine Portion Rosendünger erhalten und alte Triebe zurückgeschnitten werden, um Pilzbefall vorzubeugen.

Mai - Gartenkalender für Mai

Kurz und knapp gesagt: wenn die Nachfröste im Mai vorüber sind, kann man alles pflanzen und säen!

Alles was im Januar an Arbeiten anfällt, trifft auch auf den Februar zu. Hinzu kommen noch folgende Tätigkeiten:

  • Säen und pflanzen Sie nach Herzenslust in der zweiten Maihälfte Gemüse, Salate, vorgezogene Tomaten, Zucchini, Gurken, Kürbisse auspflanzen. Reichlich gießen nicht vergessen.
  • Achten Sie darauf, die angelegten Beete regelmäßig zu hacken, damit der Boden gut durchlüftet ist.
  • Leider ist das Blühen und Wachsen nicht nur auf die von Ihnen gesäten und gepflanzten Lieblinge begrenzt, auch Unkraut sprießt. Dann ist regelmäßiges Jäten angesagt, denn sonst können Sie irgendwann Pflanze und Unkraut nicht mehr voneinander unterscheiden.
  • Der Rasen muss wieder gemäht werden. Der Rasenschnitt kann auf den Kompost. Zweige, die dazwischen liegen sorgen für eine gute Durchlüftung und begünstigen die Verrottung.
  • Sommerblumen, die Sie im April ins Beet gesät haben, sollten vereinzelt werden.
  • Topfpflanzen können ab Mitte Mai ins Freie gestellt werden.

Juni - Gartenkalender für Juni

So jetzt muss mal eines gesagt werden: ein Garten ist nicht nur zur Beschäftigung da, er muss auch genossen werden. Lassen Sie sich darin nieder, atmen Sie den Duft der Kräuter und Blumen ein, erfreuen Sie sich an der bunten Vielfalt. Erholen Sie sich von allen Strapazen, denn jetzt sind die Tage am längsten.

  • Wer einen makellosen Rasen bevorzugt muss mähen, jäten und (in trockenen Jahren) ständig beregnen.
  • Entfernen Sie regelmäßig verblühte Pflanzenteile.
  • Untersuchen Sie Rosen nach Schädlingen und bekämpfen Sie sie wennmöglich auf natürliche Art und Weise.
  • Das Gehölz von abgeblühten Frühblühern kann bereits geschnitten werden (z.B. Forsythie).
  • Gießen und düngen Sie ausreichend, das gilt vor allem für Kübelpflanzen.
  • Es kann immer wieder nachgesät werden, das gilt für Salate aber auch für Gemüse und Radieschen.
  • Sollten Sie leckere Erdbeeren angebaut haben: vergessen Sie sie nicht zu ernten!

Natürlich können sich die angegebenen Arbeiten auch verschieben, je nachdem in welcher Region Sie leben und wie kalt/feucht das Jahr ausfällt. Beachten Sie deshalb auch immer die Arbeiten für den vorhergehenden und darauffolgenden Monat. Lesen Sie aus diesem Grund auch folgenden Artikel:

Übrigens - Fortsetzung folgt natürlich.

Autor seit 5 Jahren
103 Seiten
Laden ...
Fehler!