Immobilien

Eigene schuldenfreie Immobilien können Ihr Geld gut absichern. Hinsichtlich einer Geldanlage, die Rendite bringt, wird bei Immobilien zwischen Vermögenswert und Verbindlichkeit unterschieden. Selbstgenutzte Immobilien sind kein Vermögenswert, sondern eine Verbindlichkeit. Eine Verbindlichkeit kostet Sie Geld. Wenn Sie eine Immobilie jedoch vermieten, wird sie zu einem Vermögenswert, der einen Geldfluss generiert.

Wenn berücksichtigt wird, dass während Krisen verschiedene staatliche Entschlüsse möglich sind, die das Privateigentum der Bürger belangen, ist eine Selbstnutzung wohl dennoch besser. Eine Unsicherheit bei Immobilien besteht in außerordentlichen Besteuerungen während Krisen. Diese gab es bereits in Form von Zwangshypotheken und Zusatzsteuern. Sogar Enteignungen sind möglich. Ist Ihre Immobilie selbstgenutzt und treffen Sie Präventionsmaßnahmen, kann Ihr Eigentum wahrscheinlich besser geschützt werden, als wenn dieses vermietet ist. Ein späterer Verkauf wird dadurch allerdings erschwert.

So können Sie Ihren Besitz vor Enteignung schützen:

  1. Selbstbelastung in Form einer erstrangigen Hypothek auf Ihre Immobilie.

  2. Sie gründen eine "Kleine Genossenschaft." Ihr Immobilienvermögen wird in die Genossenschaft eingegliedert, bleibt in Ihrem Besitz und wird zugleich geschützt.

  3. Eine Familiengesellschaft/Familienpool: Die Gründung in Form einer GbR oder KG schützt Ihr Familienvermögen vor Haftungs-, Nachfolge- und Steuerrisiken.

  4. Durch ein Nießbrauchrecht schaffen Sie sich ein lebenslanges Wohnrecht. Damit werden Immobilien bei Zwangsversteigerung unattraktiv.

Wie in Geld sichern während Corona aufgeführt, steigt der Preis von Immobilien während einer Inflation. Immobilien sind momentan sehr teuer. Wie wir aktuell sehen, geht der Aufwärtstrend trotz der Coronakrise weiter. Falls Sie eine Immobilie verkaufen wollen, wäre jetzt die richtige Zeit, um einen guten Preis zu erhalten.

Während einer Deflation sollte es jedoch genau umgekehrt sein. Dann wäre der optimale Zeitpunkt zum Investieren. Spielen Sie mit dem Gedanken, eine Immobilie zu kaufen, lohnt es sich, etwas Geduld zu haben. Achten Sie dabei auf eine gute Lage, denn diese hat einen großen Einfluss auf den Wert!

Wald, Acker, Wiese und Bauland

Einen kleinen Anteil Ihres Geldes können Sie sinnvoll in Waldstücke, Acker oder Wiese anlegen. Grund und Boden ist nicht vermehrbar und erlangt durch zunehmende Nachfrage immer größeren Wert (bei Inflation). Während einer Deflation fallen sämtliche Werte außer Geld und Gold. Der Kauf wäre während des Preisfalls einer Deflation ein guter Moment.

pexels.com, Tetyana Kovyrina

Besitzen Sie aktuell Grund und Boden sollten Sie dennoch nicht verkaufen, da dieser ein Stück Unabhängigkeit bedeutet. Ein eigenes Stück Wald kann Ihnen mit Brennholz dienen. Einen Acker können Sie selbst bewirtschaften (auch ein kleines Stück Land ist schon gut, um Gemüse o.Ä. anzubauen) oder Sie verpachten ihn. Eine Wiese eignet sich dafür, Tiere zu halten oder auch zu verpachten.

Bauland in Deutschland ist sehr teuer. Sie können mit einem Kauf warten, bis die Preise hier fallen, doch gibt es Alternativen. Günstig ist Bauland aktuell in Mikrostaaten. Andorra beispielsweise hat 2012 Reformen verabschiedet, die Investitionen von Ausländern begünstigen. Es besitzt außerdem die niedrigste Mehrwertsteuer Europas. Immobilienpreise sind seit der letzten spanischen Rezession stark gefallen. Bei Bauland geht es nicht um Rendite, sondern um einen sicheren Sachwert und Werterhalt. Wenn die Preise irgendwann steigen, können Sie dieses verkaufen oder vermieten. Vielleicht reizt es Sie ja auch als Ferienwohnsitz und Sie lassen sich ein Häuschen darauf stellen...

Aktien

Diese Wertpapiere können Sie zu etwa 15 % Ihrem Portfolio beimischen. Dafür eignen sich zukunftsträchtige Branchen wie

  • Digitalisierung
  • KI
  • Rohstoffgewinnung (Bsp. Edelmetalle [solange die Ressourcen reichen])
  • Minen
  • Wasserunternehmen
  • Lebensmittel

Die Unternehmen sollten eine niedrige Verschuldung besitzen und ausreichend Liquidität, um eine Finanzkrise zu bewältigen. Investieren Sie stets nur in solche Firmen, deren System sie kennen. Informieren Sie sich also gut.

Auf Gewinne durch Wertpapiere fallen Solidaritätszuschlag, Kapitalertragsteuer, evtl. Kirchensteuer und je nach Broker Order- und Kontoführungsgebühren an. Um Ihren reinen Gewinn zu ermitteln, müssen Sie von der Rendite die Inflationsrate abziehen. Aufgrund der Anlagenebenkosten lohnt es sich nur, einen entsprechend großen Betrag in Aktien investieren, damit Sie eine attraktive Rendite erhalten.

Aktien sollten Sie nicht jetzt aktuell kaufen, da die meisten sehr teuer sind. Viel besser ist es, etwas abzuwarten und während einer Deflation einzusteigen. Bedenken Sie, dass auch Blue Chips (umsatzstarke Aktien großer Unternehmen) während einer Finanzkrise fallen!

 

Aktuelle Börsen-Tipps

  1. Kaufen Sie nicht, wenn alle kaufen. Dann sind die Preise bereits zu hoch. Ein guter Gewinn beginnt mit einem günstigen Einkauf.

  2. Keine Investments in geschlossene Aktien- oder Immobilienfonds. Dadurch sind Sie durch lange Laufzeit gebunden und die Börse kann noch einige Überraschungen mit sich bringen.

  3. Investieren Sie nicht in Staatsanleihen, denn aufgrund der enormen Schulden der Staaten können diese jederzeit Zinsänderungen vornehmen oder diese gar vollends unterlassen.

  4. Um ethisch in Aktien anzulegen, empfiehlt sich ein Blick in den NAI (Natur- Aktien-Index).

Bitcoin

Die Menschen suchen alternative Geldanlagen mehr denn je. Bitcoin ist eine der beliebtesten Kryptowährungen, weil sie dezentral und ein vom Staat unabhängiges Geldmittel ist. Ihr innerer Wert ist jedoch Null – ebenso wie bei einer ungedeckten Papierwährung. Bitcoin wird von Kritikern als Experiment für eine bargeldlose Zukunft gesehen.

pexels.com, Karolina GrabowskaDie Kryptowährung ist momentan auf Höchstkurs. Da ein Bitcoin aktuell 15.972 € kostet (Stand 03.12.20), können Sie auch kleinere Beträge in Form von Satoshis investieren. 1 Bitcoin besteht aus 100 Mio. Satoshis (nach dem anonymen Gründer benannt). Wird ein Bitcoin über ein Jahr gehalten, ist die Veräußerung steuerfrei.

Mehr zu dem Thema finden Sie in meinem Artikel "Was ist Bitcoin? Was sind Kryptowährungen?"

Lebensmittel und Tauschmittel

Die folgende Aufzählung soll nicht den Gedanken hervorrufen, dass eine Knappheit in irgendeiner Form naht. Es wird keine Lebensmittelknappheit geben. Vielmehr geht es darum, Ihr Geld in sinnvolle Dinge anzulegen, welche zu jeder Zeit nachgefragt werden.

Haltbare Lebensmittel und andere Waren können während einer Krise als Tauschmittel dienen. Sie sind sehr gute Wertspeicher. Dazu eignen sich am besten: Zucker, Kaffee, Honig, Salz, Hülsenfrüchte, Reis, Nudeln und Getreide.

Ebenso ist ein Depot an Hygienartikeln immer eine gute Entscheidung: Toilettenpapier, Seife, Duschgels, Taschentücher... Aber bitte nicht wie während des ersten Lockdown die Geschäfte ausräumen ;-)

Desweiteren eignen sich: Medikamente (Schmerzmittel, etc.), Feuerzeuge, Kerzen, Teelichter, Batterien, Kurbeltaschenlampen, Müllsäcke, Kleidung, Heizstoffe und Wasserkanister.

Exoten

Auch diese können Sie in Ihren Besitz aufnehmen. Was verstehen wir unter Exoten?

  • Teure Kunst: Skulpturen, Grafiken, Gemälde... International bekannte, aber auch unbekanntere Stücke beweisen während wirtschaftlich unsicheren Zeiten stabile Werte.

  • Oldtimer: Autos der 50er bis 70er Jahre sind hierbei am lohnenswertesten. Der Wert spezieller Marken bringt sogar eine Rendite zwischen 5-10 % pro Jahr. Die Entwicklung können Sie anhand des Oldtimerindex (DOX) verfolgen.

  • Hochwertige Uhren: Gute Investments sind vom richtigen Zeitpunkt und dem Vergleich auf verschiedenen Marktplätzen abhängig. Basisinvestments sind Vintage-Uhren. Zum Verkauf bieten sich große Auktionshäuser mit solventen Klienten an.

  • Whisky: Bestimmte Sorten und Jahrgänge unterliegen Wertsteigerungen bis 2.000 %. Wertvollste Sorten: Macallan 1926, 60 Jahre; Macallan M; Macallan 64 und Dalmore 62 Jahre. Rolle spielen u.a. Abfüller, Alkoholgehalt und Malz.

Damit Sie eine rentable Anlage machen, müssen Sie sich selbst gut auskennen oder Experten hinzuziehen!

 

 

Dieser Artikel wurde auf Grundlage umfangreicher Recherche und mit bestem Gewissen erstellt. Dies ist jedoch keine professionelle Anlageberatung, deshalb wird keine Garantie für Inhalte übernommen.

 

Weiterführende Artikel zu Geldanlegen während Corona: 

Geld sichern während Corona

Gold, Silber und Diamanten als Wertanlage

Autor seit 11 Monaten
13 Seiten
Laden ...
Fehler!