Gute Wanderkleidung ist allemal ein vernünftiges Geschenk. Aber vorher den Bedarf abklären. Ist besser, als umtauschen!

  • Da es ja wie gesagt sehr viele Arten des Wanderns gibt, sollte man/frau sich erst einmal erkundigen, bevor ein Geschenk besorgt wird. Was jeder Wandervogel benötigt, ist natürlich passende Kleidung. Festes Schuhwerk gehört da genauso dazu, wie wetterfeste Jacken. Diese sollten aber schon aus gutem Material sein. Wichtig ist, dass sie Schweiß von innen nach außen durchlassen, Regen von außen aber abhalten. Hersteller von Sportbekleidung bieten so etwas an. Aber auch die Unterwäsche ist da von Bedeutung. Das Beste ist immer Baumwolle, weil die beim Laufen nicht scheuert. Nylon, Perlon oder andere Kunststoffe sollten gemieden werden. Unsere Füße sind beim Laufen natürlich besonders gefordert. In festes Schuhwerk mit Gelenkstütze gehören ebenso vernünftige Socken! Auch da darf nicht gespart werden. Und diese dürfen nicht mit Waschmittel in der Maschine gewaschen werden. Wandersocken aus Baumwolle oder Schurwolle werden per Hand bestenfalls mit Kernseife gewaschen und wirklich gut ausgespült. Chlorathaltige Mittel führen zu wund gescheuerten Füßen. Chemie reagiert mit Schweiß, und erhitzt sich. Nur wer sich wohlfühlt, hat Freude an diesem gemäßigten Sport!
Balsam für Körper und Geist

Professionelle Sportler sollten sich ihre Ausrüstung selber besorgen. Ein Gutschein ist da besser, als eine Enttäuschung

Die Anforderungen an ein passendes Geschenk variieren natürlich mit den Ansprüchen. Eine schärfere Art des Wanderns ist das Speed Hiking. Das kann sowohl als Ausgleich zu vielen Wintersportarten, wie z. B. Langlauf, Skitouren, angewendet werden, als auch als optimales Aufbautraining im Rahmen der Vorbereitung auf verschiedene Wettkämpfe oder zur Verbesserung der eigenen konditionellen und koordinativen Fähigkeiten fungieren. Die Stöcke dienen dazu, den Körper einerseits zu stabilisieren, andererseits wird dadurch gleichzeitig die Oberkörpermuskulatur trainiert. Leute, die das betreiben, wissen eigentlich sehr genau, was sie dazu benötigen. Da würde ich empfehlen, doch eher einen Gutschein zu verschenken. Weil das in den Leistungssport übergeht, benötigen die Aktivisten auch professionelle Ausrüstung. Und Laien sind da etwas überfordert.

Ein Urlaub im Gebirge wäre ein tolles Geschenk für bewegungsfreudige Menschen.

Ausgesprochen gesund ist das Wandern in den Bergen. Ab einer Höhe von 1200 Metern über NN fängt unser Körper an, vermehrt rote Blutkörperchen zu bilden. Das hängt mit der dünneren Luft zusammen. So können wir besser Sauerstoff speichern. Wer gerne ohne wirkliche große Mühe abnehmen möchte, sollte im Urlaub Spaziergänge und leichte Wanderungen im Gebirge unternehmen. Denn Sauerstoff hilft auch bei der Verbrennung von Kalorien. Außerdem gibt es da sehr schöne Angebote. Übernachtungen in Alm-Hütten, einmalige Naturerlebnisse und traumhaft schöne Gebirgsaussichten entschädigen jede Strapaze. Unser Kollege "Primapage" hat ein bemerkenswertes Sammelwerk schönster Wandertouren zusammengestellt. Wer sich da mal informieren möchte, sollte diesem Link folgen. Für Bergwanderungen empfehle ich immer einen Rucksack mit den notwendigen Dingen dabei zu haben. Auch sind da einige Vorsichtsmaßnahmen zu beachten. Greenhörner und Flachlandtiroler sollten sich einen erfahrenen Führer suchen, oder zumindest erstmal bei den Einheimischen Informationen sammeln. Und immer Bescheid geben, wohin man sich begibt, und wann man denn gedenkt, zurückzukehren. Das ist hilfreich bei Notsituationen für die Suchmannschaften.

Wandern, vielseitiger Spaß für Jung und Alt. Wanderwege und Wandertouren gibt es genug zu erkunden.

Für Wissbegierige gibt es natürlich auch ein tolles Angebot. Momentan findet eine Auferstehung des Wanderns zu Bildungszwecken statt. Lehrpfade mit Informationstafeln ersetzten den Wanderführer als Wissensvermittler und ermöglichen ein selbst bestimmtes Lernen und in jeder Hinsicht den Fortschritt in der selbst gewählten Geschwindigkeit. Für solche Wanderfreunde wären natürlich die entsprechenden Bücher oder begleitende Literatur das ideale Geschenk.

Trekking ist Weitwandern abseits markierter Routen. Als Weitwandern bezeichnet man eine Wandertour, die über größere Strecken führt, und bei der man mehrere Tage unterwegs ist. Von Fernwandern im Speziellen spricht man, wenn nicht beabsichtigt ist, im Verlauf der Tour an den Ausgangspunkt zurückzukehren. Diese Leute benötigen dann aber auch professionelle Ausrüstung. Da es über etliche Tage gehen kann, wird alles auf dem Rücken transportiert. Das muss dann leicht und praktisch sein. Irgendein unnützes Geschenk wäre nur Ballast. Also auch da, erst abklären und im Zweifelsfall besser einen Gutschein schenken.

Eine ganz besondere Form des Wanderns ist das Geocaching, eine Art elektronische Schatzsuche oder Schnitzeljagd, bei denen zur Navigation meist GPS-Empfänger dienen. Besonders Geocaches mit mehreren Zwischenstationen (Multi-Caches) in der Natur sind Basis für Wanderungen und machen Wandern für neue, meist junge Zielgruppen attraktiv. Da wäre natürlich ein GPS-Gerät ein wundervolles Geschenk.

Persönlich bin ich mit Karte und Kompass gelaufen, und habe überall hingefunden. Mein absoluter Tipp für Einsteiger wäre deshalb einen Kurs "Wanderkarten richtig lesen und navigieren" bei ihrer ortsnahen Volkshochschule zu verschenken. Damit kann man gar nichts falsch machen. Und einmal erworbenes Wissen gehört einem für immer!

Und da es nichts gibt, was es nicht gibt, gibt es also auch Nacktwandern. Naturisten suchen auf Nachtwanderungen in klassischer FKK-Manier die "totale Freiheit und Naturverbundenheit". Um Missverständnisse zu vermeiden, bevorzugen sie dabei weniger frequentierte Strecken. Vereinzelt bestehen aber auch offiziell ausgeschilderte und beworbene Nacktwanderwege, etwa der Harzer Naturistenstieg. Da fällt mir dann auch kein passendes Geschenk mehr ein. Das Einzige wäre vielleicht eine große Dose Mückenspray!

Autor seit 5 Jahren
278 Seiten
Laden ...
Fehler!