Der Philosoph Werner Mitsch hat einmal gesagt: "Mit einer guten Verpackung wickelt man nicht nur die Ware ein, sondern auch den Käufer".

Jetzt hat er dabei mit Sicherheit keine Geschenkverpackungen gemeint. Ich denke aber trotzdem, mit einer guten Verpackung wickelt man nicht nur das Geschenk ein, sondern auch den Beschenkten.

 

Einfache Methoden, ein Geschenk originell zu verpacken

Es gibt ja eine riesige Auswahl an Geschenkpapier in allen erdenklichen Farben und Mustern. Außerdem bietet der Handel auch noch eine große Anzahl vorgefertigtes Verpackungsmaterial an, wie fertige Schleifen oder dekorative Geschenkkartons. Trotzdem fehlt bei so einer gekauften Verpackung irgendwie das "persönliche Etwas".

Es ist einfach, aber trotzdem sehr dekorativ, wenn Sie das Geschenk ganz normal einpacken, und dann mit verschiedenen Dekoartikeln versehen. Hierbei reicht es mitunter sogar, wenn Sie dazu einfaches Packpapier oder einfarbiges Geschenkpapier verwenden.

Zum dekorieren können Sie dann künstliche (oder auch echte) Blumen verwenden, kleine Steinchen, Figürchen oder auch Saisonartikel. Zu Weihnachten eignen sich beispielsweise Tannenzweige, Zapfen und/oder kleine Weihnachtskugeln. Im Herbst bunte Blätter und Kastanien und zu Ostern, oder überhaupt im Frühjahr, Zweige, getrocknete Blumen oder natürlich bunte Eier (Dekoeier).

Eine weitere Möglichkeit ist, dass Sie mit der Dekoration Bezug auf den Beschenkten oder seine Interessen nehmen.

Haben Sie es beispielsweise mit einer Naschkatze zu tun, dann schmücken Sie das Geschenk vielleicht mit kleinen Schokoladentäfelchen, Minitütchen mit Gummibärchen oder eingepackten Pralinen.

Bei jemandem, der gerne rätselt, wickeln Sie das Geschenk doch in ein Kreuzworträtsel ein, das Sie aus einer Zeitschrift trennen. Als besonderen Gag können Sie ja noch einen Kugelschreiber mit dranhängen, damit der Beschenkte direkt mit dem Rätseln anfangen kann.

Die dritte Variante, die ich Ihnen vorstellen möchte, ist die, mit der Verzierung des Geschenks Bezug auf das Geschenk selbst zu nehmen.

Möchten Sie ein Buch verschenken, dann passt es doch sehr gut, wenn Sie das Paket mit einem schicken Lesezeichen schmücken.

Bei Parfüm eignen sich kleine Duftproben als Hinweis auf den Inhalt (bekommen Sie wahrscheinlich beim Kauf des Parfüms sowieso dazu).

In dem folgenden Video finden Sie sehr gute Tipps, wie Sie ganz leicht ein Geschenk verpacken können. Die Dekoration kleben Sie dann anschließend einfach mit Klebstoff oder mithilfe einer Heißklebepistole drauf.

Nun gibt es auch Geschenke, die sich aufgrund ihrer Form nicht so gut in Papier einpacken lassen. Hier können Sie, neben einem fertigen Geschenkkarton aus dem Handel, auch einfach einen ausrangierten Karton nehmen, und diesen nach Herzenslust bekleben und verzieren. Das gilt natürlich für jedes Geschenk und nicht nur für die Unförmigen.

Weitere Ideen für dekorative Geschenkverpackungen

Furoshiki - es muss nicht immer Papier sein

Das Geschenk mit einem Stück Stoff zu verpacken ist nicht nur sehr originell, es ist auch noch umweltfreundlich. Auch hierbei sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Wichtig ist nur, dass der Stoff nicht zu hart ist, damit man ihn auch gut um das Geschenk wickeln kann.

Nach dem Einpacken können Sie eine Kordel um das Paket binden, oder Sie machen einfach einen Knoten in die Enden des Stoffs. In Japan ist diese Verpackungsmethode als Furoshiki bekannt und ist dort eine regelrechte Verpackungskunst.

Umweltfreundlich - Stoff als Verpackungsmaterial
Amazon Anzeige

Sie sehen, man muss kein großer Künstler sein, um aus einem Geschenk ein kleines Kunstwerk zu machen. Mit ein bisschen Kreativität und Eigeninitiative lässt sich schon mit ganz einfachen Mitteln eine große Wirkung erzielen.

Und so schön es für den Beschenkten auch ist, zu sehen, dass Sie sich bei der Auswahl des Geschenks Gedanken um ihn gemacht haben; mindestens genau so schön ist es, wenn er sieht, dass Sie sich beim Verpacken schon Mühe gegeben haben.

 

monros, am 10.11.2013
6 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
M. Steininger - Die Persönliche Note (Wie und was man besser nicht schenken sollte)

Laden ...
Fehler!