Glutathion - ein Mittel zu ewiger Jugend?

Was ist Glutathion?

Glutathion entsteht aus den essentiellen Aminosäuren Glycin, Cystein und Glutaminsäure. Es handelt sich bei Glutathion um eine äußerst wichtige Peptidverbindung. Im Wesentlichen ist Glutathion für die Versorgung der Zellen und Organe mit Sauerstoff zuständig und hat eine stark entgiftende Wirkung. Das Glutathion fungiert im Körper als eine Art Speicher für die Aminosäure Cystein, die für eine reibungslose Eiweiß-Synthese unentbehrlich und somit lebenswichtig ist. Cystein hat die Eigenschaft, mit vielen Verbindungen im Körper zu reagieren und ist sehr instabil. Die in Form von Glutathion gespeicherte Reserve an Cystein reicht im Körper nur für ca. 3 Tage.

 

Glutathion als höchst wirkungsvolles Antioxidans

Eine überaus wichtige Funktion des Glutathions ist die Neutralisation von freien Sauerstofradikalen, die eine immense Gefahr für den menschlichen Organismus darstellen. Freie Radikale sind aufgrund eines fehlenden Elektrons so gefährlich. Sie entstehen als Stoffwechselprodukt der Zell-atmung. Die Radikalen gleichen ihren Elektronen-Mangel durch das "Andocken" an Körperzellen aus. Der Zelle wird somit ein Elektron "gestohlen" und die Zelle wird selbst zur Radikalen, die sich wieder rum eine gesunde Zelle sucht, um ihr fehlendes Elektron auszugleichen. Der entstehende Teufelskreis liegt auf der Hand. Durch Stoffwechsel-Vorgänge entsteht aus Glutathion reduziertes Glutathion. Dieses reduzierte Glutathion besitzt eine funktionelle Gruppe, die in der Lage ist, Elektronen auf die freien Radikalen zu übertragen und sie somit unschädlich zu machen. Die wachsende Belastung durch Umweltgifte und nicht zuletzt eine ungesunde Lebensweise verstärken das Bedürfnis, einen aktiven Zellschutz zu unterstützen. Die Vermutung liegt nahe, dass eine regelmäßige Zufuhr von Glutathion den Alterungsprozess wesentlich verzögern kann. Nicht umsonst werden freie Sauerstoff-Radikale für die Entstehung von Krebs und den Zelltod in lebenswichtigen Organen verantwortlich gemacht.

 

Mit Glutathion entgiften und das Altern verlangsamen

Glutathion ist nachweislich in Lage, toxische und zellschädigende Schwermetalle zu binden und auf diese Weise unschädlich zu machen. Des Weiteren kann eine ausreichende Menge an Glutathion die schädlichen Auswirkungen von Strahlung (Röntgenstrahlen und radioaktive Strahlen) neutralisieren oder auch die Nebenwirkungen einer Chemotherapie mildern. 

Besonders zu erwähnen ist die Wirkung von Glutathion bei älteren Menschen. Es wurden Studien durchgeführt, die bewiesen haben, dass die Testgruppe mit einem hohen Glutathion-Spiegel in einer wesentlich besseren körperlichen Verfassung war, als die Personen mit einem geringen Glutathion-Spiegel. In amerikanischen Studien bewirkte die Gabe von Glutathion bei älteren Probanden eine wesentliche Verminderung von alterstypischen Beschwerden wie Arteriosklerose, Bluthochdruck und Stoffwechsel-Krankheiten. Bis dato sind keine nachteiligen Auswirkungen durch eine ergänzende Einnahme von Glutathion bekannt. Es gilt als erwiesen, dass der Einfluss toxischer Substanzen die Alterung beschleunigt. Ein gutes Beispiel sind hier jahrelange Raucher, denen man ihr Laster früher oder später unweigerlich ansieht. Glutathion ist als neutralisierendes Gegen-gewicht zu schädlichen Einflüssen sicherlich eine richtige Entscheidung.

Autor seit 4 Jahren
24 Seiten
Laden ...
Fehler!