Saucen und Dips - Abwechslungsreich und lecker

 Nicht in jedem Falle muss man sich mit einer Portion Ketchup über dem Steak oder dem Würstchen zufriedengeben. Sicher ist das sehr einfach aber auch sehr langweilig. Wer mal etwas anderes auf den Tisch bringen möchte, kann mit nur wenigen Handgriffen und Zutaten wunderbar leckere Dips oder aber Grill-Soßen selber zaubern.

Dips sorgen für das gewisse Etwas

Keineswegs kann man sagen, dass allein die Marinade für ein besonders gutes Grillerlebnis sorgt. Das gute Fleisch oder den Fisch sollte aber keiner mit fertigen Dips oder Soßen ruinieren. Im punkto Dips ­lohnt es sich immer diese selber herzustellen. Die verschiedenen Rezepte sorgen auch hier für Abwechslung und guten Geschmack. Es ist dabei den eigenen geschmacklichen Vorlieben nach die Wahl zu treffen zwischen süß, dezent oder eher scharf. Mit Sicherheit findet sich hier für jedes Fleisch oder für jeden Geschmack eine passende Rezeptidee.



Leckere Rezepte für Dips und Soßen

Avocado – Dip dezent und passend zu hellem Fleisch und Fisch

Persönlich empfehlen kann ich nur jedem eine frische und selber hergestellte Avocadocreme. Diese kann jeder nach Geschmack zu unterschiedlichem Grillgut kombinieren oder aber auch einfach mal so auf einer Scheibe Brot zu sich nehmen.

Zubereitung:

Benötigt wird hierfür eine reife Avocado. Diese wird aufgeschnitten, entkernt und mit einem kleinen Löffel wird ganz vorsichtig das Fruchtfleisch herausgelöst. Wer es einfach mag gibt hier lediglich ein wenig Salz & Pfeffer als Gewürze hinzu und etwas Zitronensaft darüber. Schon kann alles püriert werden und der Dip ist fertig. Aber auch für diejenigen die gerne etwas pfiffigere Rezepte bevorzugen habe ich die passende Idee. Die so hergestellte Creme kann noch mit einem Zweig frischem Koriander, Cayennepfeffer und etwas Olivenöl entsprechend verfeinert werden.

 

Tzatziki – Vor allem zu Lamm, Wildschwein und Rind die passende Soße

Das aus Griechenland stammende Tzatziki schmeckt vor allem zu Wildschwein und Lamm – Gerichten. Insbesondere wenn diese Fleischsorten auf dem Grill zubereitet wurden erweist sich diese Art Dip als eine wahre Köstlichkeit.

Zubereitung:

Die Grundlage hierfür ist in jedem Fall ein wenig Magerquark. Hier werden nun 2-3 Knoblauchzehen, eine in feine Würfel oder streifen geschnittene Salatgurke, ein Bund gehackter Schnittlauch, Milch, etwas Salz sowie ein Schuss vom Saft einer Zitrone. Am besten schmeckt dieser Dip wenn er einen Tag im Kühlschrank ruhen konnte. Erst dann entfaltet sich der volle Geschmack. Wer statt des Schnittlauchs ein wenig Dill hineingibt kann Tzatziki auch zu Fisch genießen.

Die nun folgenden Dips eignen sich für Schwein, Geflügel, Rind und Fisch gleichermaßen und gelten als wahren Allrounder unter den Grill - Soßen. Wer seine Familie und Freunde mit einem leckeren Barbecue überraschen möchte sollte auf die verschiedenen Variationen nicht verzichten.

Salsa – Für alle die die es gerne feurig mögen

Wer eine Salsa selber zubereiten möchte sollte dies gut vorbereiten, dafür kann man diese aber mit allen Sinnen genießen wenn sie einmal fertig gestellt wurde. Die Mühe lohnt sich also in jedem Fall.

Zubereitung:

Sowohl 2 rote Paprika als auch 2 kleinere Chillis sollten erst einmal gesäubert und dann von sämtlichen Kernen befreit werden. Danach gibt man neben diesen beiden Zutaten auch noch einen halben Liter voll Wasser hinein. Diese Mischung muss nun im Mixer zerkleinert werden und in einen Topf gegeben werden. Weil die Kerne bei den Chillis für extreme Schärfe sorgen sollten diese vorab entfernt werden, wer es aber gerne scharf mag kann auch die Kerne mit pürieren. Nun muss die Flüssigkeit noch auf ein weniger als 1/3 reduziert werden. Die restliche Flüssigkeit wird zum Beispiel mit Speisestärke abgebunden. Wer dem Dip ein wenig mehr Pepp verleihen möchte sollte außerdem in kleine Würfel geschnittene Tomaten und Limettensaft hinzugeben. Das Ganze wird anschließend mit Pfeffer und Salz abgeschmeckt und mit klein gehacktem Basilikum verfeinert.

Mango-Dip – Besonders exotische Dip Variation 

Bei diesem Dip gibt es nicht wirklich viel zu beachten. Es sollte natürlich eine reifere Mango verwendet werden, damit der Hauch von Exotik auch zu schmecken ist. 

Zubereitung:

Auch hier wird eine rote Chilli verwendet. allerdings in geringeren Mengen wie bei der Salsa. Es reicht hier schon eine Messerspitze vollkommen aus. Ansonsten würde die schärfe den Geschmack der Mango überspielen und das sollte nicht passieren. Wer auf frische Chilli zurückgreifen möchte, sollte unbedingt vorher die Kerne entfernen und eine eher kleinere Schote verwenden. Nun werden zwei Drittel der Mango, ein Schuss Ahornsirup, Curry und der Saft von einer kleinen Limette in eine Schüssel gegeben und wiederum püriert. Dann wird die restliche Mango, wenn sie in kleine Würfel und die Frühlingszwiebel in feine Ringe geschnitten wurde, in die pürierte Masse hinein gegeben. Nun noch mit Salz abschmecken und fertig ist auch dieser köstliche Dip.

Autor seit 5 Jahren
7 Seiten
Laden ...
Fehler!