Guerilla Gardening, oder Samenbomben auf die Verkehrsinsel!

 

Samenbombe

Wiki

Was passiert nun?

Die Kugel liegt eine Zeitlang einfach nur so herum. Aber am Tag, als der Regen kam, vollzog sich das kleine Wunder. Die Kugel nimmt das Regenwasser auf und wird weich. Die Samen können keimen und bilden so einen kleinen, bunten Farbtupfer im Grau der Verkehrsinsel!

Das ist natürlich verboten, denn das grenzt ja an Sachbeschädigung und Erregung öffentlichen Ärgernisses, denn da könnte ja Jeder einfach Blumen anpflanzen!

Aus diesem Grund gehört das werfen von Samenbomben ja auch zum Guerilla Gardening!

Der Guerillero, oder Die, machen es im Geheimen, im Vorbeigehen, so ab und an einen kleine Kugel fallen lassen. Wie durch den Schritt einer Fee erblüht die Welt dahinter.

Na klar, das ist keine Aufforderung, sondern eine Beschreibung, sonst wäre ich ja die Fee!

Fix/Fertige Samenbomben - Für faule Guerilleros!
ARIES Guerilla Gardening Samenbomben
Mohnmischung für die Stadt - Roter Mohn!
Samenbomben Mohnmischung Guerillia Gardening

Was ist Guerilla Gardening?

Der Guerillero übt zivilen Ungehorsam aus, sonst wäre er oder sie ja keiner! Zivilen Ungehorsam gegen die alles verwaltende Bürokratie unserer Stadtväter, denn meistens sind es wohl Männer.

Es gab Zeiten mit reichlich Vorgärten, in denen die Leute sogar Gemüse angebaut haben. In den sogenannten "schlechten Zeiten", nach den Kriegen etc.

Dann kamen die Architekten mit kleinen viereckigen, kahlgeschorenen Rasenstücken mit Krüppelkoniferen in Waschbetonbadewannen. Erinnern sie sich? Diese monströsen Kübel stehen ja auch heute noch in jeder Stadt, ein Zeichen echter Design-Verblödung.

Dagegen auf zu begehren war nur eine Frage der Zeit und des besseren Geschmacks. Also gingen eines Nachts ein paar Leute durch die Stadt und begannen zwischen diesen Betonkübeln kleine Gärten anzulegen.

Guerillagarten

"Bekannt wurde Guerilla Gardening, als sich am 1. Mai 2000 in London mit Spaten, Gartengeräten, Muttererde und Setzlingen bewaffnete Globalisierungskritiker, Anarchisten und Umweltaktivisten auf einer Rasenfläche direkt auf dem verkehrsreichen Parliament Square trafen,[2] um – wie sie auf Transparenten bekundeten – "die Straßen zurückzuerobern", und dabei den Platz umgruben, um ihn anschließend zu bepflanzen." Wiki

Natürlich hatten vorher schon Andere Leute in vielen Städten Guerilla Gardening betrieben. Im Untergrund. Auch viele Künstler/Innen haben daran großen Anteil.

Guerilla Gardening in front of Flying Pigeon LABild

So schaut das dann aus!

Aber nicht nur so, es entstanden zwischen Hochhäusern ganze Gärten für Selbstversorger. Übrigens auch mitten in Wien!

Bei Ihnen auch? Schicken sie mir ein Foto!

Holes Of Happiness

Die "Holes Of Happiness" sind ein Lebenszeichen der Guerilla Gardener der besonderen Art. Hier meint Art gelegentlich auch ART! Es ist eine Geste gegen die schier unaufhaltsame Betonierung der Welt. Ein sichtbares Zeichen für einen Willen zur Veränderung!

Bauanleitung

Eine illustrierte Bauanleitung für Samenbomben! Damit können sie schon ihren gesamten Stadtbezirk verschönern!

Gardening mit Saatbomben

Ein Link zur Wiener Szene!

Guerilla Gardening in Wien

bernd49, am 26.03.2012
11 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Amazon (Holz)

Autor seit 7 Jahren
125 Seiten
Laden ...
Fehler!