Die halten dicht: Gummistiefel mit rustikalem Charme - Funktion steht im Vordergrund

Mal ehrlich, wer in einen Gummistiefel schlüpft, hat seine Ansprüche: Trocken soll es darin zu allererst sein. Das setzt voraus, dass der Stiefel aus wasserdichtem Material besteht, was bei natürlichem Kautschuk - also Gummi - ja auch gewährleistet ist. Auch die synthetischen PVC- und Plastikstoffe leisten dies.

Das haben gewissermaßen alle Hersteller drauf: Vor außen dringt bei den allermeisten Modellen kein Wasser ein. Allerdings sollte man beim Kauf von Gummistiefeln darauf achten, dass sie solide verarbeitet sind: Das zählt, wenn die Gummistiefel bei der Arbeit zum Einsatz kommen oder bei sportlichen Aktivitäten mithalten müssen. Ist das Modell nicht wirklich robust, entstehen bald Risse oder Löcher, durch die dann doch Wasser eindringt.

Die Herausforderung: Füße trocken halten - Gummistiefel leiten Feuchtigkeit ab

Meist kämpfen die Hersteller mit einem anderen Problem: Es ist nicht einfach, den Gummistiefel auch von innen trocken zu halten. Denn nach einiger Zeit können die Füße in der "dichten" Umgebung zu schwitzen beginnen. Und dann entwickelt sich im Gummistiefel selbst, was eigentlich draußen bleiben soll: unangenehme Feuchtigkeit.

Inzwischen zeichnet sich Abhilfe ab: Die Hersteller haben getüftelt und Systeme entwickelt, die auch den Gummistiefel zur Komfortzone für die Füße machen. Wohlig warme Füße sind da garantiert. Vor allem im Winter.

Ein Gummistiefel mit rotem Punkt - Die Idee stammt vom Hausbau ab

Dieser Gummistiefel outet sich sofort: Er besitzt einen roten Punkt, was nahelegt, dass er direkt vom Bau kommt. Und genau so ist es: Die Firma Ytong, eigentlich Spezialistin für Porenbeton-Bausteine, die im Sommer vor Hitze und im Winter vor Kälte schützen, hat das Konzept kurzerhand auf den Gummistiefel übertragen.

Mit einer "Klimaanlage" mit einer speziell entwickelten Funktionsmembran aus Bambusviskose wird der Fuß im Gummistiefel trocken gehalten.

Die Stiefel gibt es unter anderem für Damen oder Herren inklusive Pflegespray.

Ytong-Gummistiefel

Seine Herkunft verleugnet der Gummistiefel, der aus Naturkautschuk in der Normandie handgefertigt wird, nicht. Ein umgedrehtes "Y" verleiht im eine schicke Silhouette. Man muss sich also keinesfalls bei der Gartenarbeit, im Stall oder bei der Jagd verstecken: Mit dem Gummistiefel ist man auch tageslichttauglich - etwa auf einem Festival.

Ach so, der rote Punkt: Er heißt "red dot" und wird Produkten für tolles Design mit überzeugender Funktion verliehen. Dass die Ytong-Gummistiefel beides vereinen, beweist die Auszeichnung in der Kategorie "Outdoor". Dass sie diese erhalten haben, ist ein echter Sprung für einen Gummistiefel!

Ein Gummistiefel aus Übersee - Trapper stellen die Langlebigkeit auf die Probe

Die Muckboot-Gummistiefel aus den USA haben bereits Tradition und sind in den Staaten überaus beliebt. Ihre Basis bildet das High-Tech-Nylonmaterial Neopren - es steht für eine optimale Isolation, ist dabei leicht und weich zugleich. Ein Fußbett macht den Gummistiefel für den Träger extra bequem. 

Dass die griffige Sohle flexibel bleibt, garantiert der Hersteller bis zu minus 20 Grad Celsius.

Übrigens: Der Gummistiefel besteht so manchen Härtetest. Er ist auch trotzt auch Dünge- oder Reinigungsmitteln. Auch Gülle stellt kein Problem für ihn dar.

Variantenreich sind die Modelle: Muckboots gibt es nicht nur als hohen Stiefel, sondern auch als Stiefelette oder als Halbschuh, wie hier bei Amazon. Und was Damen mögen werden, sind die verschiedenen Farben, in denen der Stiefel erhältlich ist. Auch für Kids sind die bequemen Muckboot-Gummistiefel bei Amazon erhältlich - sie dürfen damit künftig in jede Pfütze hüpfen.

Tipp - So bleiben die Füße im Gummistiefel trocken

Ausgeklügelte Systeme und High-Tech-Materialien funktionieren nur dann, wenn sie richtig angewandt werden. Deshalb gilt: Nicht mit Baumwollsocken in Gummistiefel schlüpfen.

Geeignet sind dagegen Fasergemische, die atmungsaktive Eigenschaften aufweisen.

Wer unbedingt ein Naturprodukt möchte, sollte Schafswoll-Socken solchen aus Baumwolle vorziehen.

Myrtis, am 02.11.2012
3 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 4 Jahren
42 Seiten
Laden ...
Fehler!