Mögliche Vorspeisen für das gruselige Halloweendinner

Klar, Halloween ist auch Kürbiszeit, deswegen ist Kürbissuppe natürlich eine Vorspeise, die sich anbietet. Mein absolutes Lieblingsrezept für Kürbissuppe ist in Verbindung mit Süßkartoffeln, mein Rezept dafür finden Sie hier: Kürbis zum Kochen und Backen: tolle, einfache Rezepte und Warenkunde Kürbis. Dort finden Sie übrigens auch Rezepte für Kürbisbrot, Muffins und Scones, die auch eine tolle Ergänzung zum Halloweendinner sind. So, nun habe ich aber ein gruseliges Dinner versprochen, also wie kann man eine Kürbissuppe gruseliger gestalten?

Kürbissuppe (Bild: Christa Nöhren / pixelio.de)

Nun ja, zunächst könnte man die Suppe natürlich mit Lebensmittelfarben einfärben, rote Farbe ergibt zum Beispiel eine Suppe mit dem Titel "Blutsuppe", grüne Farbe kann "Schleimsuppe" ergeben etc. Wussten Sie übrigens, dass bei Kürbissuppen die meisten Restaurants mit Lebensmittelfarben nacharbeiten? Kürbissuppen haben meist eine helle, gelbe Farbe und sehen nicht so ansprechend aus. Deswegen arbeiten viele Restaurants mit einem Trick: Sie mischen gelbe oder orangene Lebensmittelfarbe dazu, die kräftigeren Farben wirken auch appetitanregender. So, aber zurück zum Gruselfaktor. Ein weiterer Faktor, mit dem man Spielen kann, ist die Suppeneinlage. 

So kann man zum Beispiel mit Halloweenausstechern Croutons aus Brot ausstechen, die man anschließend röstet und als Suppeneinlage verwendet. Und für den ultimativen Gruselfaktor: Essbare, geröstete Insekten eignen sich als Suppeneinlage! Achten Sie bei essbaren Insekten immer auf die Packungsanweisung, denn bei manchen muss man Flügel und Beine noch entfernen, manche sind bereits essfertig. Auch geröstete Skorpione gibt es!

Die essbaren Insekten eignen sich außerdem als knusprige Elemente in einem nett angerichteten Salat, der natürlich auch eine Möglichkeit für eine Vorspeise darstellt. Gerade im Herbst gibt es eine schöne Auswahl an herbstlichen Blattsalaten, die man mit Nüssen und anderen Herbstfrüchten verbinden kann. 

Andere Möglichkeiten für Vorspeisen wären zum Beispiel Pasteten oder Aspik, denn auch da kann man leicht mit gruseligen Farben oder auch mit Insekten arbeiten und sie leicht gruselig dekorieren. 

Ein letzter Tipp zu gruseligen Vorspeisen: Der Gruselfaktor entsteht ja im Prinzip durch das Anrichten der Speisen. So kann man auch kleine Särge basteln oder kaufen (sargförmige Bonbonboxen eignen sich zum Beispiel und sind nicht teuer) und das Essen darin einrichten. So kann zum Beispiel ein Krabbencocktail äußerst gruselig wirken, oder auch eine einzige Riesengarnele kann gestorben sein und im Sarg liegen. Mit den kleinen Särgen kann man toll kreativ gruselig anrichten.

039-366 Turkey Aspic (Bild: cheesy42 / Flickr)

Halloween Hauptspeisen

Natürlich bietet sich auch bei der Hauptspeise an, Kürbis einzubringen. Ein Kürbischili kann in einem ausgehöhltem Kürbis serviert werden. Eine Kürbislasagne ist auch etwas Leckeres. Gruselig sind diese Speisen allerdings nicht besonders. Wussten Sie, dass man faschierten Braten (Hackfleischbraten) auch in Kuchenformen backen kann? Da bieten sich Halloweenbackformen wie Totenschädeln natürlich an. Als Beilagen kann man mit Hilfe von Halloweenausstechern Kartoffelpuffer zubereiten. Auch schwarze Nudeln bieten sich für Halloween an, damit kann man tolle Gruselrezepte entwerfen, sowie lila Karfiol oder Kartoffeln.   

Nachspeisen für das Halloween Dinner

Nun ja, ist man gut im Backen und Dekorieren kann man leicht Torten oder Cupcakes machen, denn Halloweendeko dazu bekommt man genug. Selbst dafür können übrigens wieder Insekten ins Spiel kommen, denn die gibt es auch mit Schokoüberzug.

Ein Klassiker ist der typische Wackelpudding (Götterspeise), indem man für Halloween Gummischlangen und Gummigruseltiere versenken kann. Den kann man auch prima als Schichtdessert anrichten.

Machen Sie doch einfach ein beliebiges Schokodessert, das Sie "Death by Chocolate" nennen, dazu backen Sie Waffeln, die Sie in Form eines Grabsteins ausschneiden und mit Zuckerguss "RIP" darauf schreiben.

Dessertideen finden Sie auch hier: 50 Dessert-Rezepte, die in 10 Minuten fertig sind, die müssen Sie dann nur mehr gruselig anrichten.

 

Autor seit 4 Jahren
406 Seiten
Laden ...
Fehler!