Der Handy-Muffel

Er nutzt sein Handy nur zum Telefonieren, die Sms-Funktion führt ihn bereits an die Grenzen seines technischen Fassungsvermögens. Bei Begriffen wie Tethering und Applikation wird ihm schwindlig. Das Handy ersetzt bei ihm nicht den guten alte Wecker und das man am Handy auch Fernsehen kann, davon hat er noch nie gehört. Kann er auch nicht, da sein Modell diese Funktion nicht integriert hat. Bei einem Problem kontaktiert er die Hotline seines Netzanbieters, scheitert jedoch meist schon bei der Tonbandansage die eine Zuordnung je nach Fragestellung per Tastendruck verlangt. Schafft er es schlußendlich dann doch einen Serviceberater an die Strippe zu bekommen, der ihm geldudig durch die Menüführung seines mindestens fünf Jahre alten Gerätes navigiert, so schmeißt er spätestens zu diesem Zeitpunkt die Nerven weg um andertags einen Shopmitarbeiter Angesicht zu Angesicht mit seinem Problem zu konfrontieren.

 

Der Technikaffine Smartphone Nutzer

Er hat sein Smartphone - meistens besitzt er ohnehin zwei, eines ist vorzugsweise ein iPhone - immer und überall dabei. Ein Leben ohne Handy ist für ihn unvorstellbar. Die handyfreien 80-er Jahre des vorigen Jahrhunderts erscheinen ihm im Rückblick wie finsteres Mittelalter. Er besitzt immer das modernste Gerät und nutzt alle integrierten Funktionen. Von Banküberweisungen über Flugbuchungen bis zur Planung der Familienfeier alles erledigt er am Smartphone. Sollte er mal unachtsam sein und ein Langfinger schlägt zu, hat er auch in diesem Falle vorgesorgt. Wichtige Daten hat er auf seinem zweiten Gerät und auf dem Computer gespeichert. Oft hat er sich für ein zusätzliches kostenpflichtiges Ortungsservice beim Gerätegersteller registriert und somit die Chance den Dieb dingfest zu mache und die Möglichkeit sein kostbares Gut retour zu bekommen. Kontaktiert er die Serviceline seines Netzanbieters sind es grundsätzlich komplexe Anfragen. Nicht selten übersteigt sein technisches Know-How, das eines Servicemitarbeiters, worauf er auch stolz ist.

Der "Spare-Froh" Handy Nutzer

Bei ihm steht die Kostenfrage an oberster Priorität. Wie der technikaffine Smartphone Nutzer will auch er nicht auf die Vorteile eines modernen Gerätes verzichten, verwendet er jedoch meist ältere Versionen. Die Webportale der heimischen Netzanbieter kennt er in- und auswendig. Besonders die Bonusprogramme und Handy-Aktionen haben es ihm angetan. In mühevoller und zeitaufwendiger Rechenarbeit zieht er Vergleiche zwischen den Anbietern um auf die für ihn kostengünstigste Variante zum Erwerb eines Gerätes zu gelangen. Ruft er bei der Serviceline seines Netzbetreibers an, hat er entweder eine Frage zu den Handy Aktionen oder glaubt einen Fehler auf seiner Handyrechnung gefunden zu haben. Da es oft nur Cent Beträge sind, die er urgiert, werden diese Beträge, um einer nichtenden wollenden Diskussion aus dem Weg zu gehen. von den Mitarbeitern der Serviceline häufig gutgeschrieben. Das freut ihn dann auch, schließlich lebt er nach dem Motto: "Kleinvieh macht auch Mist"

Der " Handy Styler"

Für ihn ist das Handy, abgesehen von seinen herkömmlichen Funktionen, die er sehr wohl zu schätzen weiß, modisches Acessoire. Ausschlaggebend für die Wahl des Gerätes sind bei ihm nicht nur integrierte Funktionen, sondern vielmehr das Erscheinungsbild des selben. Er neigt zu den Luxus Editions der Hersteller und kann er es sich nicht gleich leisten, so spart er schon mal Monate auf ein Samsung Armani Handy. Ebenso wichtig ist für ihn Handystyling. Ein edles Hintergrundbild, ein trendiger Klingelton und ein funkiges Musikfreizeichen gehören zu seinem Handy wie das perfekt designte Outfit zu ihm als Person. Wählt er die Nummer seines Netzbetreibers ist es allzu oft um einen Diebstahl zu melden. Da er das Handy als modisches Acessoire ansieht, platziert er diese auch vorzugsweise gut sichtbar in Clubs und Lokalen an der Bar, was wiederum Handydiebe auf den Plan ruft.

Quellen

http://www.a1.net/

http://www.bob.at/

Autor seit 5 Jahren
28 Seiten
Laden ...
Fehler!