Beim aktuellen Heimtrainer-Test machte den Prüfern das Training auf den Laufbändern etwas mehr Spaß als auf den Crosstrainern.

Heimtrainer im Test mit stampfenden Geräuschen

Dennoch konnten die Prüfer die Laufbänder im aktuellen Heimtrainer-Test nur bedingt empfehlen. Zum einen waren sie sehr groß und sperrig. Zum anderen war die Lärmbelästigung bei diesen Heimtrainern im Test durch das stampfende Geräusch des Läufers doch recht groß.

Zudem hat keiner der fünf Laufbänder im Heimtrainer-Test die Note gut erreicht.

 

 

 

 

 

 

 

Bildquelle: Rainer Sturm / pixelio.de

Heimtrainer-Test: Schadstoffe gefunden

Ausgerechnet die besten Laufbänder von Horizon, Kettler und Strengthmaster haben sich im Heimtrainer-Test ein gutes Testergebnis durch Schadstoffe vermasselt, die an den Handgriffen gefunden wurden.

Anders beim Laufband von Hammer. Dieser Heimtrainer hatte im Test zwar keine Schadstoffe an den Griffen, doch waren die mitgelieferten orangefarbenen Hanteln mit polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen, kurz PAK, belastet, was dem Laufband ein Mangelhaft einbrachte.

Hinweis der Stiftung Warentest: Einige der gefundenen PAK gelten als krebserzeugend, fruchtschädigend oder erbgutverändernd. Daher sollten die Hanteln auf keinen Fall benutzt werden.

Heimtrainer: Handpulssensoren im Test

Die Handpulssensoren, mit denen alle Laufbänder im Heimtrainer-Test standardmäßig ausgestattet waren, lieferten keine optimalen Ergebnisse.

Von Hammer einmal abgesehen konnten zwar bei allen Laufband-Heimtrainern auch Telemetrie-Empfänger, die die Messwerte über einen Brustgurt besser anzeigen konnten, verwendet werden. Diese mussten aber zusätzlich zum Heimtrainer gekauft werden.

Heimtrainer: Platzbedarf im Test

Auch wenn sich die Laufbänder platzsparend hochklappen lassen, benötigen Sie für das Training sehr viel Raum. Die Lauffläche war bei den Heimtrainern im Test dennoch häufig zu knapp bemessen. Die Mindestnorm von 40 cm breite ist für ein vernünftiges Training eigentlich zu knapp. Horizon, Kettler und Strenghtmaster hatten im Heimtrainer-Test eine Laufflächenbreite von 50 Zentimetern.

Laufbänder benötigen darüber hinaus - aus Sicherheitsgründen - nach hinten noch zusätzlich wenigstens zwei Meter Freiraum.

Alle Heimtrainer-Modelle boten einen Notstopp in Form einer Reißleine. Hierbei handelt es sich um einen Magnetschalter, den der Trainierende über eine Kordel an seiner Kleidung befestigt. Bei einem Sturz schaltet sich das Laufband daher sofort ab.

Heimtrainer: Crosstrainer im Test mit einigen Vorteilen

Crosstrainer werden auch als Ellipticals bezeichnet, weil sich die Füße auf ihnen in Form einer Ellipse bewegen. Je nach Einstellung ähneln die Bewegungen denen beim Nordic Walking oder Skilanglauf. Die Vorteile dieser Heimtrainer lagen im Test vor allem im relativ leisen Lauf, dem relativ geringen Platzbedarf und dem niedrigen Energieverbrauch. Schließlich werden bei diesen Heimtrainern im Test auch alle relevanten Muskelgruppen trainiert.

Wie die Stiftung Warentest erläutert, arbeiten Crosstrainer mit einem berührungslosen Magnetbremssystem. Durch eine Schwungmasse gewährleisten diese Heimtrainer einen angenehmen runden Tritt. Je nach Leistungsfähigkeit konnten die Nutzer im Test die Trittgeschwindigkeit und den Widerstand verstellen. Lediglich bei den einfachen Modellen waren die Bremsstufen durch Zahlen markiert. Demgegenüber empfiehlt der Heimtrainer-Test Ergometer mit einer Leistungsanzeige in Watt.

Nicht alle Heimtrainer erfüllten im Test die Sicherheitsnormen

Verwundert hat die Prüfer der Stiftung Warentest, dass einige Heimtrainer im Test nicht alle Sicherheitsnormen vollständig erfüllt haben, dennoch über ein Prüfzeichen verfügten. Diese Geräte waren zwar nicht für den Trainierenden gefährlich, konnten aber für andere Personen eine Gefahr darstellen, wenn diese in die Nähe der schwingenden Griffe der Crosstrainer kamen. Kleine Kinder haben daher in der Nähe dieser Heimtrainer nichts zu suchen.

Heimtrainer-Empfehlungen der Stiftung Warentest

Nach den Ergebnissen der Stiftung Warentest gibt es gute Crosstrainer bereits ab 500 Euro, wie zum Beispiel den Christopeit CXM 6 oder den Life Balance Tuvalu. Noch etwas besser hat im Heimtrainer-Test der Crosstrainer Kettler CTR 3 für 800 Euro abgeschnitten.

Für das Trainieren in den eigenen vier Wänden empfehlen die Prüfer in ihrem Heimtrainer-Test die Laufbänder Horizon Fitness Paragon, Kettler Track Performance für je 1.500 Euro und Strengthmaster für 1.400 Euro.

Heimtrainer: Testergebnisse komplett

Den Testbericht über die Heimtrainer finden Sie in der Februar-Ausgabe 2011 der Zeitschrift test. Ferner können Sie die Ergebnisse des Heimtrainer-Tests auf der Internetseite der Stiftung Warentest gegen eine Gebühr als pdf-Datei herunterladen.

Autor seit 5 Jahren
47 Seiten
Laden ...
Fehler!