Henry Andrew "Heck" Thomas (Bild: carletaorg / Flickr)

Heck Thomas wartete, bis der Mörder ausgeschlafen hatte

Als der Rinderkönig Alva Roff für die Ergreifung der Mörder Pink und Jim Lee 2.500 US-Dollar und der Staat Texas 1.000 US-Dollar Belohnung boten, setzte sich Heck Thomas auf ihre Fährten. Mit seinem Freund Jim Taylor überwältigte er die Brüder im Indianerterritorium und brachte sie nach Texas, wo sie verurteilt und gehängt wurden. Oscar Coulter, ein Jugendlicher, der in Golden City, Arkansas, einen Mann erschossen hatte, weil er ihm nicht aus dem Weg ging, verbarg sich 30 Meilen südlich von Muskogee. Auf seine Ergreifung waren 1.800 US-Dollar Kopfgeld ausgesetzt. Als er erwachte, hockte Thomas da, schaute ihn ruhig an und hielt seine Winchester auf das Gesicht des Jungen gerichtet. Thomas hatte fünf Stunden so dagesessen und den Mörder schlafen lassen.

"Es gibt einige Gründe dafür", sagte er. "Ein Junge braucht Schlaf, denn der Ritt in Fesseln kostet Kraft. Einen wachen Burschen hätte ich im Dunkeln schmerzhaft fesseln müssen, das ist aber nicht unbedingt nötig. Und dann habe ich darüber nachgedacht, warum so ein Bürschchen so wenig Verstand hat, sein eigenes Leben durch die Missachtung des Lebens anderer zu ruinieren."

Heck Thomas wurde zum Polizeichef von Lawton ernannt

Von 1886 bis 1892 ritt Heck Thomas als Deputy US-Marshal für Richter Isaac Charles Parkers Bezirksgericht und wurde zum erfolgreichsten Banditenjäger der "Gefängniswagenperiode". Einmal brachte er 32 gefangene Mörder und Banditen mit nach Fort Smith. Von 1893 bis 1900 jagte er mit Chief Deputy US-Marshal Chris Madsen und Bill Tilghman im westlichen Distrikt von Oklahoma mehr als dreihundet Gesetzlose. Viele von ihnen wurden festgenommen oder erschossen. Ehrfurchtsvoll bezeichnete man Madsen, Tilghman und Heck Thomas als "Die drei Wächter".

Im August 1896 führte Thomas ein Aufgebot an, dass den Gesetzlosen Bill Doolin aufspüren sollte, der Monate zuvor von Bill Tilghman verhaftet worden war, dann jedoch aus dem Gefängnis entkommen konnte. Am 24. August wurde Doolin von Thomas mit einer Schrotflinte erschossen. 1902 ernannte man Thomas zum Polizeichef von Lawton. Dort arbeitete er sieben Jahre als Deputy US-Marshal bis sich seine Gesundheit verschlechterte. Am 14. August 1912 starb Heck Thomas an Nierenversagen. Er war ein Mann, der 44 Jahre seines Lebens den Stern des Gesetzes getragen hatte.

BerndT, am 12.05.2015
1 Kommentar Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
PDPhotos (Die Besiedlung Kaliforniens)
Bernd Teuber (Sam Bass - Der unbekümmerte Bandit)
carletaorg (Die Doolin-Bande im Wilden Westen)

Autor seit 5 Jahren
261 Seiten
Laden ...
Fehler!