In früheren Zeiten wurde die histrionische Persönlichkeitsstörung auch als hysterische Persönlichkeitsstörung bezeichnet. Noch heute gehen Menschen, die von einer histrionischen Persönlichkeitsstörung hören, davon aus, dass Betroffene sehr hysterisch sind. Doch letztendlich zeigen sich die Symptome einer histrionischen Persönlichkeitsstörung in einem vollkommen anderen Zusammenhang.

Allgemeine Symptome einer histrionischen Persönlichkeitsstörung

Grundsätzlich sind Symptome einer jeden Persönlichkeitsstörung schwer zu beschreiben, bzw. festzuhalten. Zwar lassen sich typische Auffälligkeiten finden, doch sind die Persönlichkeiten der Einzelnen oft grundverschieden. Damit soll gesagt sein, dass nicht jeder Mensch, der an einer histrionischen Persönlichkeitsstörung leidet, automatisch selbe Auffälligkeiten, im gleichen Umfang, wie andere Betroffene zeigt. Sowohl der Schweregrad als auch die charakteristischen Merkmale können also stark voneinander abweichen.

Nachfolgend einige typische Verhaltensweisen, die allerdings nicht zwangsläufig für eine histrionische Persönlichkeitsstörung sprechen und im gleichen Zuge auch nicht alle gleichzeitig vorhanden sein müssen, um an einer histrionischen Persönlichkeitsstörung zu leiden.

Menschen, denen eine histrionische Persönlichkeitsstörung zugesprochen wird, legen häufig ein übertriebenes, theatralisches und egozentrisches Verhalten an den Tag. Hinzu kommt die starke Tendenz zur Dramatisierung. Außerdem sehr auffällig bei Menschen mit einer histrionischen Persönlichkeitsstörung ist der Drang, ständig Anerkennung zu erhalten, bewundert zu werden und der permanente Wunsch im Mittelpunkt aller Geschehnisse zu stehen. Um diesem Drang und Wunsch gerecht zu werden, entwickelt sich oft ein übermäßiges Interesse an körperliche Attraktivität, welche gezielt durch verführerisches Auftreten erreicht werden soll. Des Weiteren wird beobachtet, dass in vielen Fällen eine extreme Oberflächlichkeit vorhanden ist.

 

Neben den genannten Verhaltensauffälligkeiten fallen auch Extrovertiertheit, soziale Ungezwungenheit und eine gesteigerte Kontaktfreude in das Charakterbild eines Menschen, der an der histrionischen Persönlichkeitsstörung leidet. In einigen weiteren Fällen leiden Histroniker - so werden die Betroffenen genannt - auch an einem Hang zur Aggressivität. In Stresssituationen reagieren Betroffene mit Selbstbemitleidung und einer Schuldabweisung. Gleichzeitig suchen sie soziale Unterstützung. Besonders auffällig im Zusammenhang mit einer histrionischen Persönlichkeitsstörung ist die leichte Beeinflussbarkeit.

Was man sonst noch über die histrionische Persönlichkeitsstörung wissen sollte?

Histroniker verfügen über ein sehr schwach ausgeprägtes Selbstwertgefühl. Im Gegensatz dazu sind sie allerdings in der Lage, Reaktionen anderer zu lesen und daran zu erkennen, wie sie auf andere wirken. Theatralische und exzessive Selbstdarstellungen sind oft ein Teil der Begierde nach Aufmerksamkeit seitens des Umfeldes.

Die ständige Suche nach etwas Neuem führt oft zum raschen Verlust des Interesses. Gespräche mit einem Menschen, der die histrionische Persönlichkeitsstörung lebt, können sich recht schwierig gestalten, denn oft verläuft die sprachliche Äußerung oberflächlich und detailarm. Nicht selten kann beobachtet werden, dass Histroniker zu ständig wechselnden, sexuellen Beziehungen neigen.

Kann eine histrionische Persönlichkeitsstörung behandelt werden?

Die histrionische Persönlichkeitsstörung kann durch Psychotherapie, sowohl in Einzel- als auch in Gruppensitzungen, behandelt werden. Ziel solcher Therapien ist es, unter anderem das Selbstwertgefühl des Patienten zu stärken und die Autonomie zu stärken. Mögliche Konflikte eines Patienten sollten erkannt, verarbeitet und verdeutlicht werden. Außerdem wird eine Therapie eingesetzt um die Toleranz gegenüber Enttäuschungen und Frustration zu erhöhen. Ein weiteres, wichtiges Ziel ist die Erhöhung der Lebenszufriedenheit.

Autor seit 5 Jahren
133 Seiten
Laden ...
Fehler!