TSG Hoffenheim bleibt erstklassig
TSG Hoffenheim bleibt erstklassig

TSG Hoffenheim bleibt erstklassig (Bild: Joachim Hahne)

Mit Markus Gisdol kehrt das Glück zurück

Wie heißt es so schön? Totgesagte leben länger. Und diese Floskel trifft durchaus auch auf die TSG Hoffenheim zu. Denn eigentlich waren die Kraichgauer bis zum 34. Spieltag schon abgestiegen. Doch mit dem unverhofften 2:1 Auswärtserfolg bei Vizemeister Borussia Dortmund schafften die Nordbadener tatsächlich noch den Sprung auf den Relegationsplatz - natürlich unter dankbarer Mithilfe  von Fortuna Düsseldorf. Denn der Aufsteiger verlor (fast) erwartungsgemäß sein Auswärtsspiel bei Hannover 96 mit 3:0 Toren - damit gelang Hoffenheim der Sprung auf Rang 16.

Das Hinspiel hatte der Drittletzte mit 3:1 Toren gewonnen und sich damit eine ideale Ausgangsposition für das Rückspiel in Kaiserslautern geschaffen. Nach zuletzt zwei Siegen präsentierte sich die TSG mit breiter Brust und stürmte mit einem 2:1 Auswärtserfolg auf dem gefürchteten "Betze" zurück in die Bundesliga. Der Platz war ein weiteres Jahr im deutschen Fußball-Oberhaus war gesichert. "Ich hätte vor dem Spiel in Dortmund keinen Cent mehr auf Hoffenheim gesetzt", bekannte ein überglücklicher Club-Chef Dietmar Hopp nach dem geglückten Klassenerhalt. Denn es war einfach eine verkorkste Saison.

Unbeschreiblicher Jubel bei den Hoffenheimer Akteuren. Trainer Markus Gisdol durfte nach dem Abpfiff von Schiedsrichter Florian Meyer gleich eine Eis-Dusche über sich ergehen lassen. Jubelnd reckte er seine Arme in den Pfälzer Nachthimmel und musste auch die ein oder andere Freudenträne verdrücken. "Wir sind natürlich überglücklich, dass wir in der ersten Liga verbleiben", gab der Hoffenheimer Coach beim Bezahlsender SKY zu Protokoll. Da war es eine vergleichbar leichte Aufgabe am Abend nach der Rückkehr nach Sinzheim noch eine geeignete Lokalität zum Feiern zu finden. 

Nach den Feierlichkeiten gilt aber die Devise: "Nach der Saison, ist vor der Saison". Für Trainer Markus Gisdol gilt es nun mit der Vereinsführung die Kaderplanung für die Saison 2013/14 in Angriff zu nehmen. Eine kniffelige Aufgabe, denn bis zu Wochenbeginn war nicht klar, welcher Spielklasse die Kraichgauer in der kommenden Spielzeit angehören. Während Koen Casteels in der kommenden Saison die Nummer 1 im Tor sein könnte, wird es für Tim Wiese in Hoffenheim keine Zukunft mehr geben. Der ehemalige Nationalspieler ist ablösefrei und wird den Verein wohl verlassen. Es war schlichtweg das Missverständnis der Saison 2012/13 bei Hoffenheim.

 

 

 

 

 

 

 

Tim Wiese - Ex-Torhüter der TSG ...

Tim Wiese - Ex-Torhüter der TSG Hoffenheim (Bild: johapress / Hahne)

Autor seit 5 Jahren
1 Seite
Laden ...
Fehler!