Mit regelmäßigen Messungen den Blutdruck unter Kontrolle halten

Trotz umfangreicher medizinischer Studien sind die Ursachen für dieses Leiden bis heute noch nicht eindeutig herausgefunden worden. Zu der Krankheitsgruppe zählen sowohl Risikopatienten als auch Menschen bei denen die Erkrankungsursache völlig unklar ist. Natürlich sei hier gesagt, dass Patienten mit Krankheiten wie Diabetes Mellitus zu einer wesentlich höheren Wahrscheinlichkeit an hohem Blutdruck leiden können. Wurde die Erkrankung diagnostiziert ist ein gewissenhafter Umgang ratsam, denn nur so ist gewährleistet, dass Folgeerkrankungen wie Infarkte, Nierenschäden, Augenschäden etc. vermieden werden können. Gerade bei einer Erkrankung, welche Folgeschäden oder schwere Erkrankungen verursachen können, sollten betroffene Patienten die Ratschläge der Ärzte ernst nehmen und diese beherzigen. Bei Hypertonie ist es zum Beispiel notwendig den Blutdruck mit einem zuverlässigen Blutdruckmessgerät (zuverlässige Geräte finden Sie auf dieser Seite) in regelmäßigen Abständen selbst zu kontrollieren. Das ist gerade im Hinblick auf die richtige Medikamentendosis wichtig. So kann der Arzt, an Hand der Messwerte, die Therapie individuell und zielgerichtet mit den passenden Arzneimitteln anpassen.

Gesund und somit länger leben

Neben der medikamentösen Einstellung ist auch eine gesunde Lebensweise wichtig, denn nur so kann das Risiko für Folgeerkrankungen verringert werden. Patienten, welche unter Hypertonie leiden sollten auf eine bewusste und gesunde Ernährungsweise großen Wert legen. Hier sollten abwechslungsreiche und vor allem fettarme Gerichte den fettigen Mahlzeiten vorgezogen werden. Zudem sollten Erkrankte darauf achten, dass Salz in sparsamen Mengen verwendet wird. Auch Nikotin und Alkoholkonsum sind für Menschen, welche an zu hohem Blutdruck leiden, alles andere als zu empfehlen. Betroffene, welche an Übergewicht leiden, sollten sich einer sinnvollen Ernährungsumstellung unterziehen. Denn das zu hohe Körpergewicht wirkt sich, auch ohne den zu hohen Blutdruck, negativ auf das Herz-Kreislauf-System aus. Um das Herz zu stärken und den Körper widerstandsfähiger zu machen sind sportliche Aktivitäten eine gute Möglichkeit. Zu empfehlen sind schonende Sportarten wie z. B. Schwimmen, Nordic Walking, Laufen oder Fahrradfahren. Wichtig ist, dass die Patienten ihre eigenen körperlichen Grenzen wahrnehmen und sich nicht überschätzen. Da sich Stress in enorm auf Herz, Kreislauf und Blutdruck auswirken kann sollte dieser so gut es geht verhindert werden.

Bildquelle: Philipp Flury / pixelio.de

Autor seit 4 Jahren
44 Seiten
Laden ...
Fehler!