Lachen Sie ruhig!

Manchmal möchte ich mein Leben tauschen. An Tagen wie heute zum Beispiel. Wenn meine eigene Kreativität am Phlegmatismus meiner Umwelt zugrunde zu gehen droht. Wenn ich auf Fragen keine Antwort bekomme oder mir mit meinen Antworten auf von anderen gestellten Fragen Feinde schaffe, statt zum Denken an zu regen. "Britta - 90% aller Menschen sind dumm - das ist von den Regierungen so gewollt!"  - ich weiss nicht mehr, wer es mir sagte, als ich mich über etwas aufregte, das mir völlig logisch und klar verständlich war, von meiner Umwelt aber allenfalls mit Kopfschütteln und "du hast echt nen Vogel" kommentiert wurde. Nein verdammt, ich habe keinen Vogel. Drei Katzen, Meersau und Kaninchen und drei Kinder - aber für nen Vogel hats bisher noch nicht gereicht. Statt dessen bin ich dafür bekannt, anderen eins zu pfeiffen. Ihnen in die Quere zu kommen, ungewollte Themen anzufassen, mir den Mund und die Finger zu verbrennen und letzten Endes Recht zu behalten mit meinen wagemutigen Behauptungen. Die ich schlimmstenfalls sogar zu belegen in der Lage bin. Aber wenn jetzt jemand kommt und fragt mich:"Und was hast du alter Klugscheisser im Leben bisher erreicht?" dann fehlen mir die Worte.

Verstehen sie mich nicht falsch!

Ich bin noch "preussisch erzogen" Disziplin, Ordnung, Gehorsam und Respekt sind für mich mehr als nur Worte. Ich habe Achtung vor dem Alter und Ehrfurcht vor dem Können anderer - ich habe nur keine Ahnung, wer ich selber bin! Ich stelle Fragen und hinterfrage die Antworten. Ich antworte ungewöhnlich und gewöhnlich gut durchdacht. Und inzwischen habe ich sogar gelernt, mein (Un)wissen für mich zu behalten. Zumindest manchmal. Zumindest früher. Denn gerade just im Moment habe ich kein Problem damit, mich unbeliebt zu machen, in dem ich frei heraus sage was ich denke.

In meinem Personalausweis steht, ich bin 40 Jahre alt - und ich weiss, ich bin Mutter von drei Kindern. Und wenn ich so wie gestern ganz spontan mit meinem Lebensgefährten zusammen entscheide, dass genau diese beiden 8jährigen Katzen NICHT ins Tierheim gehen sondern zu uns kommen, bekomme ich zu hören "Britta WANN wirst DU endlich mal erwachsen?!"

Erwachsen sein? Was heisst das?

Heisst das, gefühllos werden zu müssen? Oder heisst das, Gefühl auf Knopfdruck erzeugen zu können? Heisst das keine Gefühle mehr haben oder keine mehr zeigen zu dürfen? Für mich heisst es, einen Satz hassen gelernt zu haben:"Du schaffst das schon!"

Erzählt mir eure Probleme und stellt fest, ich habe die Lösung - verzweifelt an eurem Leben und ich zeige euch, wie es geht. Bis zu dem Moment, an dem es um mich selber geht - oder ging.

Viele andere sind im Laufe meines Lebens an mir vorbeigezogen. Nicht selten mit Hilfe meiner guten Ratschläge. Und wisst ihr warum? Weil ich geredet habe, wenn ich besser geschwiegen hätte und schwieg, wenn es an der Zeit gewesen wäre, zu reden!

Disziplin, innere Korsetts oder - gefühlte 200 Jahre Knast

Leben in einem Schuhkarton. Und durch das geschlossene Fenster unterhält man sich mit "draussen". "Du, Britta - meine Eltern wollen ernsthaft, dass ich aufs Gymnasium gehe! Aber alle meine Freunde gehen auf die Realschule. Die begreifen das einfach nicht, dass ich da nicht hin will!" "Du hast zwei Möglichkeiten - entweder machst du ihnen klar, dass du auch im Anschluss noch Abi machen kannst, oder du schreibst 6er - was du machst, ist deine Sache!" Und Miriam GING auf die Realschule. Aber als Britta dann einige Jahre später ihr Abitur machen wollte - ging sie in die Lehre. Einzige Alternative dazu: "Höhere Handelsschule"  - "nein Danke, da lern ich genau das Gleiche" - ich machte die Lehre....

"Du Britta - meine Mutter hat jetzt nen Freund - die wollen zusammen ziehen und für drei ist unsere Wohnung zu klein...." "Mietet doch ein Haus mit Einliegerwohnung, dann könnt ihr euch auch noch nen Hund kaufen!" Sandra zog in die Einliegerwohnung ihrer Eltern mit Garten und Schäferhund und ich in ein 1Zimmer Appartment - meine Eltern nahmen lieber wieder Pflegekinder auf...

"Du Britta sag mal - ich will mich selbständig machen aber ich weiss nicht wovon ich dann leben soll?" "Behalte deinen Job und machs nebenher - wenn der Kundenkreis steht, kommt der Rest von alleine" Als Britta sich selbständig machte stellte man fest, dass sie das laut Klausel in ihrem Arbeitsvertrag ohne Zustimmung des Arbeitgebers gar nicht gedurft hätte....

 

Irgendwann gibt man auf?

Die schwerste Entscheidung - und die folgenreichste - traf ich im Jahre 2009, als ich beschloss mich trotz der Tatsache, dass ich allein erziehend war, ein weiteres Mal selbständig zu machen. Doch erst fast ein Jahr danach habe ich begriffen, dass man seine Ziele nicht erreicht, in dem man anderen die guten Ratschläge gibt statt sie selber zu befolgen. Selbst-ständig heisst auch selbst-sicher und selbst-bewusst sein MÜSSEN. Sich und sein Ziel vor all die anderen setzen, die mit ihren Zielen einmal mehr mit "Hast du mal?" und "Kannst du mal" kommen. Und genau heute sagte ich noch etwas sehr Wichtiges:"Wer mich kennt und mag, der wird mich noch kennen und mögen, wenn ich den Versuch starte, den Mount Everest zu erklimmen - und der andere Teil wird sich in zwei Lager spalten - die, die mich kennen, wenn ich es schaffe, und die die mich mögen weil ich es wenigstens versucht habe...."

Ja, ich habe
begriffen wie es geht
und
Ja, ich kann
MEINEN Weg gehen!

Aber alle, die ausnahmsweise mal MICH begleiten wollen, sind herzlich willkommen - in MEINEM Leben!

traumstundenfee, am 28.06.2011
2 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 5 Jahren
34 Seiten
Laden ...
Fehler!