Unser Stromverbrauch des Vorjahres - 05/2012 - 05/2013

Mitte Mai war es wieder soweit, es klingelte und ein netter Mann meldete sich mit: "Hallo! Ich komme von E-On und möchte gerne den Strom ablesen." Etwa eine Woche später kam der Brief mit der Jahresrechnung für unseren Strom - gleichzeitig kam das böse erwachen!

Als ich das Schreiben las, habe ich fast einen Herzinfarkt bekommen.Ich habe mir zwar monatlich die Zählerstände notiert, aber mir nicht ausgerechnet, was das im Endeffekt für eine Summe macht. Unser Stromverbrauch scheint wirklich hoch zu sein, obwohl ich immer anderer Meinung war.

Hier also unsere Jahresrechnung für 2012/2013 detailliert aufgelistet:

 

 

PreiskomponenteDatumMengePreisBetrag
Grundpreis 25.05.12 – 23.05.13 364 Tage 66,47 €/Jahr 66,28 €
Arbeitspreis 01.06.12 – 31.12.12 1.847 kWh 21,26 ct/kWh 392,67 €
Arbeitspreis 01.01.13 – 23.05.13 1.424 kWh 23,22 ct/kWh 330,65 €
Summe netto789,60 €
MwSt. 19% 150,02 €
Summe brutto939,62 €

Vergleich des Stromverbrauchs - Juni 2012 und Juni 2013

Wie oben erwähnt, habe ich mir immer monatlich die Zählerstände notiert (haben meine Eltern mit eingebläut). Man muss dazu erwähnen, dass mein Mann und ich durch unsere Arbeitszeiten einen anderen Schlafrhythmus haben als die meisten Menschen. Wir sind meistens nachts wach und schlafen tagsüber, daher ist unser monatlicher Verbrauch an Strom relativ konstant.

Ich habe an dem Tag als unsere Abrechnung kam sofort angefangen Stromspar-Maßnahmen einzuleiten. Das Ergebnis unseres ersten Monats mit dem Versuch Strom zu sparen könnt Ihr in der folgenden Auflistung sehen, verglichen wird der Verbrauch vom Juni 2012 und Juni 2013:

MonatTageVerbrauchPreisBetrag
Juni 2012 30 269,58 kWh 23,22 ct/kWh 62,60 €
Juni 2013 30 237,69 kWh 23,22 ct/kWh 55,19 €
Differenz netto31,89 kWh7,41 €
MwSt. 19% 1,41 €
Differenz brutto8,82 €

Wie habe ich Strom gespart

Ja, wir haben zwei große Flachbildfernseher und eine Kaffeemaschine und so weiter. Unser ganzer Haushalt ist voll mit elektronischen Geräten. Ich habe immer wieder gehört das diese sowohl im Standby Modus als auch, wenn sie vermeintlich ausgeschaltet sind, immer noch Strom ziehen. Also habe ich mir diese Funksteckdosen, Adapterstecker mit Schalter und Steckdosenleiste mit Schalter von Brennstuhl bei Amazon bestellt. Ich hatte zuerst über Zeitschaltuhren nachgedacht, aber das ist mehr als unpraktisch (außer man möchte die Lichterkette bedienen).

Was habe ich wo angeschlossen?

Adapterstecker mit Schalter:

  • Waschmaschine
  • Föhn
  • Kaffeemaschine
  • Toaster
  • Bügeleisen (steht bei uns immer aufgebaut im Ankleidezimmer) und
  • den Drucker

Steckdosenleiste mit Schalter:

  • Computer Bildschirm, Tower und Schreibstischlampe und
  • Nähmaschine und Tischlampe

Funksteckdosen:

  • Fernseher
  • DVD-Player
  • Spielekonsole
  • diverse Lampen (Stehleuchten usw.)
  • Mikrowelle und
  • Handyladekabel

So ist alles wirklich aus und verbraucht keinen Strom, solange wir die Geräte nicht brauchen. Selbstverständlich entsteht dadurch noch ein kleiner, positiver Nebeneffekt: Wir müssen nicht aufstehen um die, sagen wir mal, Stehleuchte anzuschalten.

Jetzt kann man natürlich sagen, dass wir aber erst mal Geld ausgegeben haben, um die verschiedenen Steckdosen anzuschaffen und das haben wir ja auch. Aber ich denke auf Dauer wird sich das ganze rentieren, denn 8,00 € Ersparnis in einem Monat sind in einem Jahr auch gute 90,00 €.

 

 

 

Wie ich nächsten Monat noch mehr Strom sparen möchte

Ein unnötiger Stromverbrauch besteht bei uns im Badezimmer. Die Fenster sind auf einer Höhe mit den Wohnzimmerfenstern der Nachbarn. Dadurch haben wir eigentlich immer die Rollladen unten und müssen das Licht einschalten, wenn wir ins Badezimmer gehen. Ich suche noch nach einer geeigneten Lösung, um dieses Problem zu eliminieren. Folien kommen für mich nicht infrage, ich muss mal schauen ob ich vielleicht sehr dünne Jalousien finde, die die Einsicht verhindern, den Raum aber noch hell genug lassen.

Autor seit 3 Jahren
4 Seiten
Laden ...
Fehler!