Schatzsuche im Dschungel - Zubehör

- 7 Stangen

- vier bis sechs Pylonen

- eine stabile, breite Holzbohle

- Teppichfliesen oder Teppichstücke (ca. 30 – 40 cm Durchmesser)

- eine blaue Plane (oder ein großer Müllsack)

- drei Stühle oder kleine Tische, auf die ein Eimer gestellt werden kann

- drei Eimer (einer mit Wasser gefüllt), ein paar Becher

- Spielzeugfrüchte oder Tennisbälle (je nach Anzahl der Reitschüler)

- einen Flattervorhang

- Esslöffel (je nach Anzahl der Reitschüler)

- Schätze (je nach Anzahl der Reitschüler, müssen auf Esslöffel passen)

- eine Kiste für den Schatz

- eventuell auch eine Schatzkarte, auf der Sie den Weg durch den Dschungel und die einzelnen Aufgaben eintragen

Stone Steps and a Path Cut Through Dense Jungle and Palm Trees (Bild: Justin Guariglia / AllPosters)

Geschichte und Umsetzung

Sie haben eine Schatzkarte entdeckt. Mitten in einem großen Dschungel soll ein wertvoller Schatz versteckt sein. Sie beschließen, sich mit Ihren Reitschülern auf den Weg zu machen.

Ein breiter Weg führt unsere Gruppe bis zum Dschungel.

Alle Reiter reiten im Schritt oder Trab einmal um die ganze Reitbahn.

Sobald wir den Dschungel betreten, müssen sich die Reiter auf schmalen Pfaden vorsichtig entlangtasten.

Es geht vorwärts durch ein Stangen-L und im Slalom um die Pylonen.

Fortgeschrittene Reiter bewältigen das Stangen-L oder sogar den Slalom rückwärts.

Plötzlich ist der schmale Pfad zu Ende und die Schatzsucher stehen vor einer tiefen Schlucht. Der einzige Weg ist eine Holzbrücke, die auf die andere Seite führt.

Alle reiten im Schritt über die Holzbohle. Für erfahrene Pferde lassen sich die Anforderungen erhöhen, indem statt der Holzbohle eine Wippe überquert wird.

Pferd wird über Holzwippe geführt (Bild: eigene)

Kaum hat die ganze Gruppe die wacklige Brücke hinter sich gebracht, müssen wir die nächste Hürde bewältigen. Vor uns liegt ein Sumpf, aus dem nur vereinzelt Steine herausgucken. In diesem Sumpf leben die gefährlichen Sumpfwesen. Sie warten nur darauf, dass wieder ein Mensch versucht, von Stein zu Stein hüpfend, den Sumpf zu überqueren. Sobald nämlich der mutige Schatzsucher von einem Stein abrutscht, ziehen die Sumpfwesen ihn immer tiefer in den Morast.

Auf dem Boden sind mehrere Teppichfliesen (als Steine) verteilt. Die Reiter steigen ab und balancieren von "Stein zu Stein". Die Pferde können dabei unbesorgt geführt werden, weil die Sumpfwesen Pferden nichts tun.

Nachdem alle Reiter heil den Sumpf passiert haben und wieder auf ihre Pferde gestiegen sind, hören sie plötzlich Geräusche. Es klingt, als sei eine Gruppe hungriger Raubtiere ganz in der Nähe. Schnell verlassen alle die gefährliche Gegend.

Die Gruppe reitet eine bestimmte Strecke im Trab.

Wer so viele Gefahren überstanden hat, wird hungrig. Leider haben die tapferen Schatzsucher vergessen, ausreichend Proviant einzustecken (hier ist wohl zumindest eine Entschuldigung des verantwortlichen Expeditionsleiter angebracht ;-) ). Für den weiteren Weg müssen sie daher unbedingt ihre Vorräte auffüllen und sich nach etwas Essbares umschauen.

Die Reiter machen auf dem Pferderücken eine "Mühle" und suchen so in allen Richtungen nach Essbarem. (Pferde, die nicht zuverlässig stehen, bitte festhalten.)

Nach langem Suchen entdecken die Reiter schließlich leckere Früchte. Das Problem – zwischen ihnen und den Früchten liegt ein Fluss, der zunächst überquert werden muss.

Die Gruppe reitet über eine blaue Plane.

Die Früchte werden eingesammelt, um sie auf der weiteren Reise zu verzehren.

Auf einem kleinen Tisch, Stuhl oder einer Tonne liegen verschiedene Spielzeugfrüchte (alternativ Bälle als Kokosnüsse). In einiger Entfernung steht ein Eimer. Jeder Reiter nimmt eine Frucht und wirft sie in den Eimer.

Nach unserer Schatzkarte müssten wir jetzt eigentlich am Ziel sein. Doch was ist das? In den vergangenen Jahren sind einige Bäume umgestürzt und liegen jetzt quer über dem Weg.

Je nach Können geht es im Schritt oder Trab über einige Stangen, die Sie auch in unterschiedlicher Höhe auslegen können.

Pferd geht über ein Hindernis (Bild: eigene)

Endlich stehen wir vor der Schatzhöhle. Nur wie gelangen wir hinein? Offenbar muss ein Mechanismus ausgelöst werden.

Auf einem kleinen Tisch, Stuhl oder einer Tonne stehen eine Schüssel mit Wasser und einige Becher. In einiger Entfernung steht ein leerer Eimer. Jeder Reiter schöpft einen Becher Wasser, reitet zum Eimer und gießt das Wasser hinein. Wenn jeder etwas Wasser in den Eimer gegossen hat, öffnet sich die Höhle.

Jetzt brauchen wir nur noch einen Vorhang aus Lianen zu durchqueren und stehen tatsächlich vor einer Schatztruhe.

Alle reiten unter einem Flattervorhang hindurch.

In der Truhe finden wir endlich unseren Schatz und tragen ihn vorsichtig nach Hause.

Jeder Reiter nimmt einen Gegenstand und einen Esslöffel aus der Kiste, legt den Gegenstand auf den Löffel und balanciert ihn so – im Schritt oder Trab – ins Ziel. Falls der Schatz ein kleiner Schokoriegel war, gibt es natürlich im Ziel auch gleich noch die verdiente Stärkung :-)

Laden ...
Fehler!