flickr.com © E-Plus Gruppe ...

flickr.com © E-Plus Gruppe Fotostream (CC BY 2.0)

Je jünger, desto besser

Allerdings gibt es eine Vielzahl von Angeboten, sodass viele Menschen verunsichert sind und nicht wissen, welches sie annehmen soll. Es gibt verschiedene Faktoren, die man bei der Auswahl beachten sollte.

Generell sollte man zusammentragen, welche Altersvorsorge man bereits in Angriff genommen hat. Eventuell hat man bereits vor einigen Jahren oder Jahrzehnten günstige Lebensversicherungen abgeschlossen, sodass man mit 65 Jahren ein hübsches Sümmchen ausbezahlt bekommt und sich abgesichert fühlt. Anhand der Renteninformationen kann man erfahren, wie hoch die Rente voraussichtlich sein wird. Gehört man zu den Glücklichen, die über eine hohe Rente verfügen können, braucht man sich kaum Sorgen machen. Dieses Glück haben jedoch nicht viele Menschen, weshalb man dann aktiv werden sollte.

Je früher man beginnt, eine Altersvorsorge abzuschließen, desto günstiger fallen die monatlichen Beiträge aus. Die Anbieter geben den jungen und gesunden Menschen bessere Konditionen, als wenn man bereits ein Alter erreicht hat, in dem die Wahrscheinlichkeit für Krankheiten deutlich ansteigt. Bei der Berechnung der monatlichen Beiträge sollte man bedenken, dass auch Zeiten kommen können, in denen es schwieriger sein kann, sie zu entrichten. Eine unerwartete Kurzarbeit oder sogar Arbeitslosigkeit sowie Krankheit können dazu führen, dass das Geld dann nicht mehr so locker sitzt.

Finanzielle Engpässe einplanen

Kommt es tatsächlich zu finanziellen Engpässen, muss man die Altersvorsorge aber nicht sofort kündigen. In vielen Fällen lassen die Anbieter mit sich reden und man kann für eine gewisse Zeit pausieren. Natürlich muss man die Beiträge dann entsprechend länger bezahlen, bevor es im Rentenalter zur Auszahlung kommt, dennoch kann man besser schlafen, wenn man eine kleine Auszeit vereinbaren kann.

Natürlich ist es toll, wenn man im Alter ausreichend Geld hat, um sich einen angenehmen Ruhestand leisten zu können. Allerdings sollte die Gegenwart darunter nicht leiden. Ratsam ist es, als Grundversorgung eine private Haftpflicht- und Hausratversicherung abzuschließen. So ist man versichert, wenn man Schäden bei anderen verursacht oder die Wohnung abbrennt und damit ein hoher Wertverlust einhergehen würde. Hat man Familie, sollte eine Risikolebensversicherung ebenfalls ganz vorne stehen. Stirbt man an einer Krankheit oder durch einen Unfall, sind der Partner und die Kinder finanziell abgesichert.

Ausreichend informieren

Informationen über die finanzielle Vorsorge im Alter findet man reichlich im Internet. Allerdings sollte man sorgsam differenzieren und sich die Angebote heraussuchen, die für die individuellen Bedürfnisse passend sind. Das Kleingedruckte ist dabei besonders wichtig, um die Entscheidung später nicht zu bereuen.

Autor seit 4 Jahren
112 Seiten
Laden ...
Fehler!