Eine Liste mit den empfohlenen Impfungen für Asien

Malaria: Malaria ist eine fieberhafte Tropenkrankheit, welche durch Mücken übertragen wird. Unbehandelt kann sie nicht selten zum Tode des Infizierten führen. Eine gute Impfvorsorge gibt es für Malaria noch nicht. Daher ist ein Mückenschutz das Mittel der Wahl. Zudem sind Malariamedikamente als zusätzliche Prophylaxe in vielen Ländern sinnvoll. Es wird empfohlen, dass Reisende sich bei einem/-r Tropenmediziner/-In, reisemedizinischen Zentren oder Tropeninstituten beraten lassen.

Hepatitis A: Diese Impfung wird für alle Reisen nach Asien, Afrika, Mittel- und Südamerika empfohlen. Eine Impfung schütz für etwa ein Jahr, weswegen es sich empfiehlt, eine Wiederimpfung nach sechs bist zwölf Monaten durchzuführen. Diese Wiederimpfung bietet dann einen sicheren Schutz für die nächsten zehn Jahre .

Hepatitis B: Mittlerweile gehört die Hepatitis B - Impfung mit zu den üblichen Kinderimpfungen. Diese Impfung kann zusammen mit der Hepatitis A – Impfung durchgeführt werden. Für einen ausreichenden Schutz sind zwei Impfungen im Abstand von vier Wochen notwendig, sowie eine Auffrischung nach sechs Monaten.

Typhus: Diese Impfung wird Reisenden empfohlen, die in Gebiete reisen, die unzureichende Hygiene und Trinkwasserversorgungen haben. Man sollte jedoch beachten, dass diese Impfung keinen absolut sicheren Schutz bietet. Deshalb ist es ratsam  die Vorsichtmaßnahmen bei der Ernährung in tropischen Ländern weiterhin zu beachten.

Tetanus / Diphtherie: Falls die letzte Impfung bereits zehn Jahre zurückliegen sollte, wird eine Auffrischimpfung empfohlen.

Kinderlähmung: Auch bei dieser Impfung gilt, falls die letzte Impfung zehn Jahre oder länger zurückliegen sollte, wird eine Auffrischimpfung empfohlen.

Meningokokken – Meningitis: Die Meningokokken – Meningitis ist eine eitrige Hirnhautentzündung und die Impfung wird für eine Langzeitreise nach Indien und Neapel empfohlen. Eine Impfung bietet Schutz für etwa drei Jahre.

Japanische Enzephalitis: Die Japanische Enzephalitis ist eine gefährliche Gehirnentzündung und kommt in ländlichen Gebieten in Süd- und Ostasien vor. Diese Impfung wird für Langzeitreisen empfohlen. Damit ein zuverlässiger Schutz für etwa ein Jahr erreicht wird, muss eine dreimalige Impfung innerhalb von zwei bis vier Wochen vollzogen werden.

Tollwut: Eine Tollwut-Impfung wird bei Langzeitreisen und bestimmen Berufsgruppen mit Tierkontakt empfohlen.  Des Weiteren sollte man nach einer Bissverletzung zum Arzt gehen, damit man eine nachträgliche Impfung bekommt. Eine nicht rechtzeitig erhaltene Impfung, kann zum Tod des Patienten führen.

Cholera: Der derzeit in Deutschland zugelassene Cholera-Impfstoff bietet keinen ausreichenden Schutz. Deswegen wird diese Impfung  in Übereinstimmung mit der Weltgesundheitsorganisation auch nicht mehr empfohlen.

Gelbfieber: Die Gelbfieberimpfung ist für Asien nicht notwendig. Bei Einreisen aus Gelbfiebergebieten wie Afrika und Amerika kann diese Impfung jedoch verlangt werden.

Autor seit 5 Jahren
26 Seiten
Laden ...
Fehler!