Old City, Udaipur - Stadt-Palast

Vom Hotel aus ging es direkt zum Stadt-Palast in Udaipur. Der Palast wurde 1559 von Maharatscha Uday Singh erbaut und von seinen Nachfahren stetig erweitert. Inzwischen bestand er aus 11 Palästen, in denen nicht nur ein Museum, sondern auch ein Hotel untergebracht war.

Stadt-Palast (Bild: I. Ajerrar)

Stadt-Palast (Bild: I. Ajerrar)

Im Museum wurde unter anderem auch die Brille aus dem Film Gandhi ausgestellt, die Ben Kingsley bei den Dreharbeiten trug.

Brille aus dem Film Gandhi (Bild: I. Ajerrar)

Spiegel-Saal (Bild: I. Ajerrar)

Schaukel (Bild: I. Ajerrar)

 

 

Der Maharatscha liebte es zu schaukeln, deshalb gab es überall an den Decken Ringe, an denen seine Schaukel eingehängt werden konnte.

Frauen-Gemächer (Bild: I. Ajerrar)

 

Während die Männer im Innenhof feierten, mussten die Frauen aus den vergitterten Fenstern zuschauen.

Ausblick Pichhola See (Bild: I. Ajerrar)

 

Vom Stadt-Palast hatte man auch einen schönen Ausblick auf die Stadt und den Pichhola-See, auf dem sich der Kleine Palast befand, der mit einer Bootsfahrt auch noch besucht wurde.

Kleiner Palast

Kleiner Palast (Bild: I. Ajerrar)

Kleiner Palast (Bild: I. Ajerrar)

Kleiner Palast (Bild: I. Ajerrar)

Als nächste Besichtigung stand der Jagdish-Tempel auf dem Programm, der mit aufwändigen Schnitzereien verziert war. Im Anschluss hatten wir etwas Freizeit, um etwas durch die Basare zu bummeln. Oder auch in einem Restaurant etwas zu uns zu nehmen und abzukühlen. Es waren zwar nicht die gemeldeten 40° Celsius, aber die erreichten 36° waren auch nicht gerade kühl. Der Steinboden hatte sich ziemlich erhitzt und die Tempel durften nicht mit Schuhen betreten werden, was es sowieso so gut wie unmöglich machte, auf dem Hof des Tempels etwas stehen zu bleiben, ohne sich die Füße zu verbrennen.

Jagdish-Tempel (Bild: I. Ajerrar)

Jagdish-Tempel (Bild: I. Ajerrar)

Um so schöner, dass zum Abschluss des Tages nur noch das Saheli-on KI-Bari-Museum mit dem Frauengarten in Udaipur zu besichtigen war.

Saheli-on KI-Bari

Saheli-on KI-Bari (Bild: I. Ajerrar)

Garten der Frauen (Bild: I. Ajerrar)

Garten der Frauen (Bild: I. Ajerrar)

Garten der Frauen (Bild: I. Ajerrar)

Garten der Frauen (Bild: I. Ajerrar)

Am nächsten Morgen ging es um 06:00 Uhr wieder los, da vor uns eine Strecke von rund 400 km nach Jaipur - auch Pink City genannt - lag. Unterwegs fuhren wir an Gott Shiva, dem hinduistischen Gott der Gegensätze vorbei.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dieser befand sich aber noch im Bau.

Sehenswürdigkeiten in Jaipur

Im City-Palast aus dem 18. Jahrhundert befindet sich ein Museum. Er ist noch heute im Besitz der hoheitlichen Familie.

City-Palast Jaipur (Bild: I. Ajerrar)

City-Palast Jaipur (Bild: I. Ajerrar)

City-Palast Jaipur (Bild: I. Ajerrar)

City-Palast Jaipur (Bild: I. Ajerrar)

City-Palast Jaipur (Bild: I. Ajerrar)

City-Palast Jaipur (Bild: I. Ajerrar)

Nicht weit vom City-Palast befindet sich das Jantar Mantar. Der Park für Astronomie stammt aus dem 18. Jahrhundert und gehört zum Weltkulturerbe. Außer der größten Sonnenuhr der Welt gibt es noch weitere Bauwerke für Astronomie und Astrologie darin zu bestaunen.

 

Jantar Mantar

Jantar Mantar (Bild: I. Ajerrar)

Jantar Mantar (Bild: I. Ajerrar)

Jantar Mantar (Bild: I. Ajerrar)

Als Abschluss des Tages machten wir noch eine Rikscha-Tour in Jaipur.

Rikscha

Rikscha (Bild: I. Ajerrar)

Am nächsten Morgen wurde auf dem Weg zum Fort Amber erst noch ein Foto-Stopp am Palast der Winde eingelegt. Eigentlich handelt es sich dabei nur um eine Fassade mit Erkern und Treppen dahinter. So konnten auch die Frauen an Feierlichkeiten teilnehmen, ohne selbst dabei gesehen zu werden. Allerdings wird die Fassade gerne von Affen benutzt, ist also nicht gänzlich unbewohnt.

Palast des Windes (Bild: I. Ajerrar)

Palast des Windes (Bild: I. Ajerrar)

Das Amber-Fort liegt oberhalb des Ortes Amer und wird deshalb auch oft Amer-Fort genannt. Wir fuhren mit dem Jeep hoch zum Eingang, jedoch geht es bis zum inneren des Forts noch ein Stück zu Fuß bergauf. 

Das Fort soll von den ursprünglichen Einwohnern des Gebiets, den Minas erbaut worden sein. 1590 soll Raja Man Singh I. das Fort erweitert haben, wie auch später sein Enkel. 

Fort Amber

Fort Amber (Bild: I. Ajerrar)

Fort Amber (Bild: I. Ajerrar)

Fort Amber (Bild: I. Ajerrar)

Fort Amber

Fort Amber (Bild: I. Ajerrar)

Fort Amber (Bild: I. Ajerrar)

Fort Amber (Bild: I. Ajerrar)

Fort Amber

Fort Amber (Bild: I. Ajerrar)

Und noch ein Blick auf den Palast der Tochter des Maharatschas mit dem grünen Hof.

 

Weitere Texte von Ajerrar

Ajerrar, vor 8 Tagen
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
I. Ajerrar (Rundreise Indien (1) - New Delhi, Pushkar, Jodhpur, Ranakpur (Rajas...)
I. Ajerrar (Indien Rundreise (3) - Agra (Uttar Pradesh), Chennai, Mamallapuram ...)
I. Ajerrar (Indien Rundreise (5) - von Madurai (Tamil Nadu) nach Kochi (Kerala))
I. Ajerrar (Rundreise Süd-Afrika - von Johannesburg bis Durban)

Laden ...
Fehler!