Herangehensweise an das Projekt: Umfrage!

Meinungsforschung ist heutzutage ein wichtiger Bestandteil in der Entwicklung eines Produkts. So kann mittels Umfragen entschieden werden, ob ein Produkt Erfolg haben wird oder nicht. Aber der Blick muss gar nicht derart weit schweifen. Umfragen gehören heutzutage bereits in eine jede gute Hausarbeit. Denn sie sind ein einfacher Weg, um Thesen zu belegen und Argumente zu stützen. 

Vor allem Schüler und Studenten werden mit der Aufgabe, eine Umfrage zu erstellen und durchzuführen, konfrontiert. Dabei fällt häufig zunächst der erste Schritt auf die Fragestellung in dem Bogen. Jedoch kann bereits die Frage nach dem richtigen Medium über den Erfolg oder Misserfolg einer Umfrage entscheidend sein.

Wie erstelle ich eine Umfrage?

Das "wie" spielt eine große Rolle. Denn die Art und Weise, auf die befragt wird, ist neben den eigentlichen Fragen ausschlaggebend über das Ergebnis. Da heutzutage der einfachste Weg eine Online-Umfrage ist, beschließen viele Schüler einfach im Netz der Möglichkeiten eine Umfrage zu kreieren und diese unter Freunden, Bekannten und Verwandten zu teilen. Das klingt ebenso einfach, wie es ist. 

Jedoch kann es dazu führen, dass dieses Ergebnis nicht repräsentativ ist. Die Zielgruppe spielt eine große Rolle, wenn nicht sogar die größte. Um ein Beispiel zu nennen:

Möchte ein Schüler den Bereich Fußball allgemein thematisieren, so kann eine Online-Umfrage durchaus Sinn machen - wenn an den richtigen Stellen für die Umfrage beworben wird: Fußball-Foren, Vereinsseiten, usw.

Eine eventuell alternative Methode ist das analoge Befragen direkt vor dem Stadium. Werden beispielsweise direkt zu einem bestimmten regionalen Verein Fragen gestellt, so ist die Zielgruppe nicht im Internet, jedoch bei den Vereinsspielen, anzutreffen. Der direkte Kontakte zu Spieler und Fans gibt ein weitaus gezielteres Ergebnis, als das wahllose Befragen Fremder im Internet.

Nachdem also das Thema für eine Umfrage definiert wurde, sollte sich im nächsten Schritt der Zielgruppe angenommen werden: Wo finde ich Personen, die mit dem Thema vertraut sind oder sich dafür interessieren?

Anschließend kann das passende Medium gewählt und die Fragen ausgearbeitet werden. Ist erstmal die Zielgruppe definiert, lassen sich Fragen entsprechend formulieren.

Infografik: Print vs. Online
Autor seit 3 Jahren
1 Seite
Laden ...
Fehler!