Einsatzort des Infrarotheizstrahlers

Der Infrarotstrahler kann überall dort eingesetzt werden, wo er an eine Steckdose angeschlossen werden kann. Denn im Gegensatz zu seinem Verwandten - dem Heizpilz - wird er mit Strom betrieben und ist für den Indoor-Bereich gedacht. Je nach Modell stellt man ihn entweder einfach auf, befestigt ihn an der Wand oder verwendet ihn mit einem Gestell. 

Vor allem Räume, in denen kurzfristig zusätzliche Wärme gewünscht wird, sind die idealen Einsatzorte für den Infrarotheizstrahler, man denke nur zum Beispiel an Badezimmer oder in der Nähe des Wickeltisches. Der Infrarotstrahler ist zwar nicht so leistungsstark wie ein Heizpilz für draußen, aber für den Innenbereich reicht das völlig aus.

Infrarotstrahlen erwärmen nicht die Luft in einem Raum. Sie erzeugen erst Wärme, wenn sie auf einen Gegenstand treffen. Im Klartext heißt das, die Wärme entsteht erst dann, wenn die Strahlen auf Ihren Körper treffen. Dieses Prinzip kennen wir auch von Infrarotheizungen, die man ganz unauffällig im Haus als Heizung in einem Bild oder einem Spiegel installiert.

Infrarot wirkt stark auf die Durchblutung und stimuliert daher auch die eigene Körperwärme. Zudem hat eine ordentliche Durchblutung noch weitere gesundheitliche Vorteile wie zum Beispiel krampflindernde, verspannungslösende und blutdrucksenkende Wirkung.

Um schnell einen spürbaren Wärmeanstieg zu erreichen, sollte das Gerät mindestens 2000 Watt, besser noch 2500 Watt haben. Für den Einsatzbereich am Wickeltisch reichen 800 Watt aus. Das ist aber auch mit einem stärkeren Gerät zu erreichen, denn man sollte den Infrarotheizstrahler entweder in mehreren Stufen oder gar stufenlos auf die gewünschte Leistung und Temperatur regulieren können.

Einsatzgebiete für Infrarotstrahler

  • Natürlich kann man das Gerät auch auf der Terrasse betreiben, um einen kühleren Sommerabend gemütlicher zu machen. Solange es nicht regnet und das Gerät nicht dauerhaft draußen verbleibt, ist das auch kein Problem.
  • Sein eigentliches Einsatzgebiet ist aber im Haus und hier speziell sehr häufig in der Nähe von Wickeltischen. Babys erzeugen nicht genügend eigene Körperwärme, um sich nach dem Baden schnell wieder auf Temperatur zu bringen. 
  • Bei Verspannungen bringt der Infrarotstrahler die Wärme genau dorthin, wo sie benötigt wird. Ebenso bei Erkältungen. Es kann zielgerichtet derjenige bestrahlt werden, der die Wärme braucht und alle anderen müssen nicht schwitzen. (das ist umso einfacher, wenn das Gerät höhenverstellbar und schwenkbar ist)
  • Was für Baby gut ist, ist auch für Erwachsene angenehm. Zwar produzieren wir im Normalfall schnell und genug eigene Körperwärme, aber ein wenig Unterstützung an einem kalten Morgen nach der Dusche ist schon sehr angenehm und lässt einen etwas weniger ungern aufstehen.

 

Sonja, am 01.04.2018
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 6 Jahren
331 Seiten
Laden ...
Fehler!