Martha Grimes - Autorin von Inspektor Jury

Martha Grimes (geb am 2. Mai 1931 in Pittsburgh, Pennsylvania, Vereinigte Staaten) ist eine amerikanische Schriftstellerin. Ihre erfolgreichsten Romane sind die Krimis um Inspektor Jury.

Grimes studierte Anglistik an der Universität von Maryland. Sie begann literarisch mit Gedichten.  1981 erschien ihr erster Roman mit Richard Jury. Die Inspektor-Jury-Reihe setzte sie seitdem fast jährlich fort. 21 Werke mit Richard Jury sind bisher erschienen.

Grimes ist aktive Tierschützerin und spendete den größten Teil des Erlöses ihres Buches "Das Mädchen ohne Namen" an Tierschutzvereine. Was bei der Hauptfigur nicht weiter verwundert.

Ihre Romane sind in bester britischer Krimi-Tradition geschrieben und werden häufig mit denen Agatha Christies verglichen.

Der Beginn der Krimi-Serie um Inspektor Jury - Inspektor Jury schläft außer Haus

Verfilmt wird derzeit in Großbritannien in der Grafschaft Dorset von April bis Mai 2013 die erste Geschichte um Richard Jury und die Todesfälle in dem Dörfchen Long Piddleton.                

Inspektor Jury schläft außer Haus-Buch"Inspektor Jury schläft außer Haus", erschienen im Original (1981 - The Man With a Load of Mischief). Wer sich nicht gedulden will, kann sich getrost mit dem Fall und den Figuren lesend oder auch als Hörbuch auseinandersetzen. Es lohnt sich.

Die Hauptfiguren der Inspektor Jury-Romane - Richard Jury, Melrose Plant, Alfred Wiggins & Co

Ein Roman lebt von seinen Hauptfiguren. Die Protagonisten müssen dem Leser ans Herz wachsen, nur so ist man auch bereit, ihren Irrungen und Wirrungen zu folgen. Eine Figur, die dem Leser gleichgültig ist, kann sich auf den Kopf stellen, sie wird bald vergessen sein. Sie müssen nicht einmal unbedingt sympathisch sein, aber das gewisse Etwas muss der Autor ihnen mitgeben.

Bei Richard Jury und seinen Mitstreitern ist dies Martha Grimes vorzüglich gelungen. Nehmen wir also die Hauptfiguren mal ein klein wenig unter die Lupe.

  • Richard Jury, Inspektor, später Superintendent bei Scotland Yard

Der melancholische Einzelgänger Richard Jury entpuppt sich immer wieder als einfühlsamer Detektiv. Sein persönliches Drama, das Kind, das in den Kriegsjahren bei einem Bombenanschlag seine Mutter verloren hat, spielt auch für seine privaten Beziehungsschwierigkeiten eine große Rolle. Es erklärt aber, wieso er so gut mit Kindern kann. Er findet sein eigenes Kind in ihnen wieder, leidet mit ihnen mit und nimmt ihre Probleme nie auf die leichte Schulter.

Sein subversiver Schlagabtausch mit seinem Vorgesetzten Racer und die humorvolle Rolle, die dabei der Bürokater Cyril liefert, sorgen immer wieder für Schmunzeln innerhalb der spannungsvollen Erzählung. Auch die liebevollen Beziehungen, die er mit der verstörten alten Mieterin Mrs. Wassermann oder dem schrillen Vögelchen Carol-Anne Palutski führt, zeichnen ein Bild eines äußerst sympathischen Mannes. Man würde ihn gerne kennenlernen und sich ihm getrost anvertrauen.

  • Lord Ardry, Melrose Plant

Eigentlich ist er der typische adelige Snob, aber er ist anderseits bei aller Cleverness so liebenswürdig tollpatschig, dass er einem richtig ans Herz wächst. Auch seine ambivalente Beziehung zu Kindern, die ihn wiederum Mal für Mal verblüfft, was die wohl mit ihm anzufangen wissen, nimmt den Leser für ihn ein. Die Scharmützel, die er sich mit seiner amerikanischen angeheirateten Tante Agatha wiederum liefert, unterstützt von seinem knorrigen alten Diener Ruthven, sind ebenfalls verlässliche Schmunzeleinlagen in den ganzen Storys.

  • Sergeant Alfred Wiggins

Wer nach Geheimrezepten für die obskursten Krankheiten sucht, wird bei Alfred Wiggins, Hypochonder und Alternativmedizin-Gläubigem par Excellenze fündig. Dass der gute Mann außerdem ein Händchen für das Aushorchen von Küchenpersonal, samt Verspeisen enormer Mengen an Kuchen, hat, vermittelt fast Agatha Christie-Flair in den Romanen von Martha Grimes.

  • Vivian Rivington

Sie ist die melancholische Frauenfigur, der sowohl Richard Jury als auch Melrose Plant im Grunde ihres Herzens erliegen. Ihr schon seit Jahren gehegter Plan, einen italienischen Grafen zu heiraten, wird von den Freunden auch herzlich gerne torpediert. Immerhin liefert sie als Figur eine gute Begründung für die "Frauenlosigkeit" der beiden Freunde Richard und Melrose ab.

  • Cyril (Kater)


Der Kater Cyril lebt in den Räumlichkeiten von Scotland Yard, wobei niemand weiß, woher Cyril einmal kam. Er schaltet und waltet unerlaubt in Racers Büro, subversiv unterstützt von Fiona Clingmore, Racers Sekretärin und Richard Jury. Was Jury nicht offen zu tun wagt, erledigt quasi für ihn der Kater. Stellvertretend pinkelt er für Jury an Racers Hosenbeine und untergräbt subtil dessen Autorität.

 

 

Skizze von Long Piddleton

Long Piddleton

Long Piddleton, der Mikrokosmos der Jury-Romane

Long Piddleton ist ein fiktives englisches Dörfchen, in dem sich neben Melrose Plant auch noch seine amerikanische Tante Agatha, der Antiquitätenhändler Marshall Trueblood, das clevere It-Girl Diane Demorney, die Aristokratin Vivian Rivington, der reichlich widerliche Besitzer des Buchladens Theo Wrenn Browne und der Pubwirt Scroggs aufhalten.

Jurys Mikrokosmos in London

Neben seiner Dienststelle in Scotland Yard mit dem ungeliebten nörglerischen Chef Racer, der ihn anhimmelnden Sekretärin Fiona Clingmore und dem treu ergebenen Gefährten Wiggins, spielt das spärliche Privatleben von Richard Jury ebenfalls eine Rolle.

Privat lebt Jury als Single, in einer losen Hausgemeinschaft mit dem schrillen Vögelchen Carole Anne Palutski, die als Wahrsagerin arbeitet und der alten Dame Mrs. Wassermann, die unter ihren Traumata als Überlebende des Holocausts leidet. Aus seinem spärlichen privaten Leben sickern immer wieder vor allem Pubbesuche durch.

Pubs, Pubs und noch einmal Pubs - Ein Denkmal für skurrile Orte und schrullige Pubgäste

Martha Grimes hat eine große Liebe für alte Wirtshäuser. Nicht nur die Titel der ersten Jury-Romane trugen den Namen des für die Geschichte wichtigsten Pubs (The Old Fox Deceiv´d), sondern sie spielen immer eine tragende Rolle.

Sei es für die Zusammenkünfte (die Hammerschmiede) der lose befreundeten Bewohner von Long Piddleton und deren teils Emblem vom Schwan mit zwei Köpfenkindischen Streiche, oder als Ausgangspunkt einer der Mordgeschichten, um deren Aufklärung Inspektor Jury bemüht ist.

 

Detailreich und liebevoll gezeichnet sind Wirte, Stammgäste, wie die ewig trinkende alte Mrs. Withersby und das Ambiente. Man bekommt Lust auf Englands Pubs, natürlich ohne die Beigabe Mord.

Inspektor Jury als neue Krimi-Serie von ZDF und ORF - Die Figuren und ihre Darsteller

  • Inspektor Jury wird der österreichische Schauspieler Fritz Karl, ein markanter Kopf. Ob ich persönlich mir Richard Jury so vorgestellt habe? Eher nein. Aber ich lasse mich überraschen, ob er das melancholische Phlegma der Romanfigur glaubwürdig rüberbringt.
  • Melrose Plant, alias Götz Schubert, Grimme-Preisträger. Also so hatte ich Lord Ardry sicher nicht vor Augen.
  • Tante Agatha, alias Katharina Thalbach, auch wenn sie figürlich (dicklich) nicht passt, aber auf deren Gestaltung kann man schon gespannt sein.
  • Vivian Rivington, die ätherische, zögerliche unentschlossene Frau; Julia Brendler trifft den Typ Vivian Rivington zumindest optisch auf jeden Fall.
  • Alfred Wiggins, Arndt Schwering-Sohnrey kann man auf den ersten Blick getrost den liebenswerten Hypochonder Wiggins anvertrauen.

Gedreht wurde in Großbritannien, die Ausstrahlungen erfolgen im ORF und im ZDF im Hauptabendprogramm.
Es wird sicherlich spannend, wie gut die Krimi-Serie von den treuen Grimes-Lesern aufgenommen wird. Wünsche gutes Gelingen!
Sendung verpasst? No problem ... Nachschub gibt es bereits
Inspektor Jury - Mord im NebelInspektor Jury - Der Tote im Pub
Amazon Anzeige
Adele_Sansone, am 19.04.2013
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Laden ...
Fehler!