Das kann die intelligente Knete

Formt man daraus einen Ball und wirft ihn locker auf den Boden, dann wird daraus ein Hüpfball. Lässt man die Masse in einem Trichter hängen, tropft sie, und schlägt man mit voller Wucht einen harten Gegenstand darauf, zersplittert sie. Also ein perfekter Zeitvertreib, bei dem man gleichzeitig etwas über Physik lernen kann.

Die Knetmasse auf Silikonbasis reagiert aufgrund ihrer physikalischen Eigenschaften unterschiedlich auf Krafteinwirkung. In den USA ist sie schon lange ein Renner, bei uns wurde sie erst durch die Fernsehsendung "Galileo" richtig bekannt.

Entdeckt wurde sie jedoch eher versehentlich: Im 2. Weltkrieg war das Kautschuk knapp und die Amerikaner auf der Suche nach einem ähnlichen Material, um Autoreifen daraus herzustellen. Herausgekommen ist bei diesen Versuchen zwar kein geeigneter Ersatz, dafür aber die hüpfende Knete. Vermarktet wurde sie erst Jahrzehnte später.

Thinking Putty kaufen

Kaufen können Sie die intelligente Knete im Internet, die größte Auswahl gibt es bei Knete.de. In anderen Shops ist sie ebenfalls erhältlich, allerdings (noch) in wenigen Farben und nicht in allen Sorten. Dort werden viele verschiedene Varianten angeboten: Die "einfache" intelligente Knete für circa 10 € pro Dose, ferromagnetische, farbverändernde und fluoriszierende (diese Sorte leuchtet im Dunkel). Die farbverändernde Knete gibt es auch bei anderen Anbietern, etwa Spielschlau.de und kostet etwas über 10 €, darin unterscheiden sich die Preise der einzelnen Anbieter kaum. Auch bei den Farben fällt die Wahl schwer, hier können Sie sich zwischen metallicfarben, Pastelltönen, Knallfarben und marmorierten Ausführungen entscheiden.

Ferromagnetische Knete für besondere Spielereien

Eine weitere Besonderheit ist die ferromagnetische Knete. Sie kann ebenfalls springen, fließen, zersplittern und lässt sich reißen, doch verfügt sie noch über eine weitere Besonderheit - sie reagiert auf Magnete. In Kombination mit einem Supermagneten lassen sich damit kleine Metallteile vom Tisch aufsammeln, die Knete verformt sich in Richtung des Supermagneten, und legt man ihn daneben, dann wird er langsam aber sicher von der Knetmasse verschlungen. Im Preis ist sie mit knapp 15 € etwas teurer als die nichtmagnetischen Sorten.

Sicherheitshinweise im Umgang mit der Knete

 Auch wenn die intelligente Knete als Spielzeug gilt, wird sie überwiegend für Erwachsene empfohlen. Zwar enthält sie weder Weichmacher noch andere toxische Stoffe, doch können Kinder Teile davon verschlucken (Bauchschmerzen als Folge) oder daran ersticken. Es ist also immer gut, wenn sehr junge Kinder nur unter Aufsicht damit spielen.

Was absolut gar nicht in Kinderhände gelangen sollte, ist die ferromagnetische Knete. Darin sind magnetische Bestandteile enthalten und falls diese verschluckt werden, sind gesundheitliche Schäden möglich, die sogar - im schlimmsten Fall - zum Tode führen können.

Austrocknen kann die Knete im Gegensatz zu anderen Modelliermassen übrigens nicht, da sie weder Wasser noch Lehm enthält. Trotzdem sollte sie immer in einem sauberen Behälter aufbewahrt werden, da sie sich nicht reinigen lässt. Und hier wären wir auch schon bei der nächsten Vorsichtsmaßnahme: Es wird empfohlen, immer mit sauberen Händen und auf gereinigeten Untergründen damit zu experimentieren und spielen. Ist sie erst einmal verdreckt, muss sie durch eine Neue erstetzt werden.

Darauf sollten Sie beim Kauf achten

Sobald neue Produkte auf den Markt kommen, tauchen auch immer schnell Imitate auf. Achten Sie darauf, dass ihre intelligente Knete von dem Hersteller Crazy Aaron Enterprises Inc. (amerikanische Firma) stammt. Sie entspricht den Vorgaben der EU-Norm EN 71, in der die Sicherheit von Spielzeug geregelt ist. Bei Billigimporten unbekannter Hersteller kann es nämlich sein, dass giftige Inhaltsstoffe in der Knete verarbeitet werden oder sie nicht das hält, was sie verspricht. In Deutschland ist Knete.de der exklusive Vertriebspartner für diese Knetmasse.

Grace, am 20.01.2014
5 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Mag.a Bernadette Maria Kaufmann (Mit selbst gebautem Gewächshaus den Garten das ganze Jahr nützen)

Laden ...
Fehler!