Im Denkmal leben

Für sanierte Denkmalschutz Immobilien finden sich praktisch immer Mieter, da die Objekte gleichermaßen eine edle Wohnatmosphäre sowie eine attraktive Arbeitsumgebung bieten. Ohne Denkmalschutz würden viele außergewöhnliche Immobilien nicht erhalten werden. Wer sein Kapital in Denkmalschutz Immobilien investiert, investiert auf jeden Fall sicher. Jede Denkmalschutz Immobilie ist ein Unikum, das lebendige Vergangenheit mit modernem Wohnkomfort kombiniert. Der besondere Reiz besteht tatsächlich darin, Kultur und Vergangenheit in den eigenen 4 (oder mehr) Wänden täglich spüren zu können.

Förderung und Zuschüsse kassieren

Der Vorteil sind vor allem staatliche Zuschüsse, die oftmals für eine Denkmalschutzimmobilie bezogen werden können. Das Ausmaß der Förderleistung hängt vom Bundesland und anderen Faktoren ab. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau fördert die thermische Sanierung eines Baudenkmals mit verlockenden Konditionen. Vor allem wenn eine Denkmalschutzimmobilie als Kapitalanlage gekauft wird, winken im Übrigen günstige Steuerersparnisse. Im Rahmen der Denkmalschutz AfA können Investoren 100% der Modernisierungs- beziehungsweise Instandhaltungskosten von der Steuer absetzen, begrenzt auf einen Zeitraum von 12 Jahren. Obgleich haben Denkmalschutzimmobilien ihre Besonderheiten. Sie müssen meistens erst umfassend saniert werden, bevor man überhaupt an den Einzug denken kann.

Mit dem Landesamt für Denkmalpflege zusammenarbeiten

Das Landesdenkmalamt bestimmt, bei welchen Immobilien ein Öffentliches Interesse besteht, sie zu erhalten. In der Regel haben diese Gebäude eine besondere bauliche oder geschichtliche Bedeutung. Damit verbunden ist eine Reihe von behördlichen Auflagen, die leicht ins Geld gehen können und exzentrische Umbauwünsche schnell im Keim ersticken. Trotzdem darf man sich die Landesdenkmalämter nicht als starre Behörden vorstellen, die den Eigentümer mit unerfüllbaren Vorgaben das Leben schwer machen. Sie sind nämlich auch Partner und fachkundige Experten in der Sanierung von alten Gebäuden. Sie unterstützen den Bauherrn bei der Förderung und Finanzierung, sie kennen sich in steuerlichen Fragen aus und pochen keinesfalls immer auf die teuerste Lösung. Letztlich geht es ihnen darum, die Immobilie möglichst effektiv zu bewahren. Dies sollte auch das vorranginge Ziel des Eigentümers sein.

Fazit

Wer sein Kapital längerfristig anlegen will und sich für die Altersvorsorge ein attraktives Domizil errichten möchte, kann mit einer denkmalgeschützten Immobilie gut beraten sein.

Autor seit 3 Jahren
1 Seite
Laden ...
Fehler!