> Einführung

> Training

> Ernährung

> Video "Jogging"

> gesundheitliche Vorteile

> Umfrage

> Literatur

Einführung

Joggen ist praktischer Gesundheitsschutz. Diese Sportart hält den Körper in Bewegung und kann viele altersbedingte Beschwerden nach hinten hinauszögern. Joggen kann Zivilisationskrankheiten wie den Diabetes Typ 2, Übergewicht oder Stoffwechselerkrankungen verhindern. Regelmäßiges Laufen in der freien Natur verbessert die Sauerstoffversorgung, es steigert das Selbstwertgefühl und das Körperbewusstsein. Joggen kann überall durchgeführt werden, selbst in einer Großstadt läßt sich eine Laufstrecke finden. Möchte man nicht alleine laufen, so gibt es fast in jeder Stadt die Möglichkeit, sich einer Laufgruppe anschließen oder Sie gründen selbst eine solche. Es ist keine teure Ausstattung erforderlich, nur in die Laufschuhe sollte etwas mehr Geld investiert werden. Joggen läßt sich ebenfalls in den Urlaub integrieren. Der Link www.laufstrecken.de bietet hier eine hervorragende Auswahl an interessanten Strecken.

Training

Als Neueinsteiger ist es wichtig, zunächst einmal eine ärzliche Untersuchung bei einem Arzt durchführen zu lassen. Gibt dieser grünes Licht, sollte mit dem Training langsam begonnen werden. Ein leichter Dauerlauf mit integrieten Gehphasen kann ein guter Start sein. Auf Dauer ist hier mit zumehmender Kondition eine Steigerung möglich. Die maximale Herzfrequenz sollte bei 65-75 % liegen (Herzfrequenz: 220 minus Lebensalter). Wichtig sind im weiteren Ruhepausen zwischen den Lauftagen, diese dienen auch der Regeneration der Muskeln. Da sich diese bei regelmäßigem Training verkürzen können, ist ein tägliches Stretching der Muskulatur erforderlich. Auch ein leichtes Krafttraining sollte in den Laufalltag eingebaut werden.

Um die oben erwähnten "Stichwörter" vernünftig anwenden zu können, sollte im Vorraus ein Plan angefertigt werden. Hier kann festgelegt werden, wie ein Lauftag bzw. Ruhetag aussehen soll. Im weiteren kann man sich einer Laufgruppe anschließen. So wird die Motivation untereinander weiter gefördert. Für weitere Informationen möchte ich auf den Link www.laufen.de hinweisen.

Ernährung

Gesunde Ernährung ist eine wichtige Vorraussetzung um die Ziele des Laufens zu erreichen. Voraussetzung ist hier eine vollwertige Ernährungsform. Diese sollte einen großen Teil Kohlenhydrate aufweisen (Kohlenhydrate sind wichtige Energielieferanten). Ebenfalls wichtig ist der tägliche Verzehr von Obst und Gemüse. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt mindestens drei Portionen Gemüse und zwei Portionen Obst. Kalziumhaltige Milch und Milchprodukte sind wichtig für den Knochenaufbau. Nahrungsergänzungsprodukte sind bei einem Hobbyläufer in der Regel nicht notwendig. Weitere Informationen in Sachen "Ernährung" finden Sie in meinem Artikel "Ernährungswissen für Sportler".

praktischer Gesundheitsschutz

Regelmäßiges Joggen beschleunigt Stoffwechselprozesse. Das bedeutet, daß ab einer bestimmten Laufdauer Kalorien verbrannt werden. Laufen ist somit eine effektive Sportart, um Übergewicht abzubauen.

Joggen stärkt das Herz- und Kreislaufsystem, das heißt das Herzvolumen nimmt zu, gleichzeitig sinken Ruhepuls und Blutdruck. Im Schnitt senkt regelmäßiges Training den systolischen Wert um drei, den diastolischen Wert um zwei mmHG (der optimale Blutdruck beträgt 120/140 zu 60/80 mmHG). Somit werden Folgeschäden durch zu hohen Blutdruck in Grenzen gehalten. Außerdem werden Atemfrequenz und Lungenfunktion optimiert.

Laufen stärkt das Immunsystem. Der zusätzliche Verbrauch an Kalorien führt zu einer Stärkung der körpereigenen Abwehrkräfte. Ich möchte an dieser Stelle auf den unten erwähnten Artikel "Das Immunsystem natürlich aktivieren" hinweisen. Dieser bietet weitere Informationen aus Sicht der Naturheilkunde.

Joggen ist ein gutes Mittel in Sachen Stressprophylaxe. Regelmäßiges Laufen verringert die Ausschüttung von Stresshormonen, gleichzeitig werden die Glückshormone (Endorphine) angekurbelt. Somit kann zum Beispiel depressiven Verstimmungen entgegengewirkt werden.

Bewegen an der frischen Luft, insbesondere im hohen Alter, führt zu einer besseren Sauerstoffversorgung im menschlichen Körper. Das ist unter anderem auf die Steigerung der roten Blutkörperchen zurückzuführen.

Joggen wirkt sich positiv auf den Knochenaufbau aus. So kann das Krankheitsbild der Osteoporose hinausgezögert werden, da sich diese Sportart positiv auf die Knochendichte auswirkt.

Regelmäßiges Laufen verringert das Risiko, im höheren Alter an einer Demenz zu erkranken. Die Konzentrationsfähigkeit und das räumliche Gedächnis werden verbessert.

Laufen Sie regelmäßig ?
Ashlie, am 05.08.2011
4 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 5 Jahren
211 Seiten
Laden ...
Fehler!