Kaffeeversionen ohne Milch

  • Bica: Ein Bica ist der kleine Schwarze, am ehesten vergleichbar mit einem italienischen Espresso. Die Bezeichnung "Espresso" wird beim Bestellen auch verstanden. Ein Bica wird in einer kleinen Tasse serviert und ist schwarz und stark. Wer nur einen Café bestellt, bekommt übrigens auch einen Bica. Über die Herkunft der Bezeichnung "bica" werden zwei verschiedene Versionen erzählt. Die eine sagt, der Name leitet sich vom dem Wort für Schnabel ab (bico), denn der bica ist so klein wie eine schnabelvoll Kaffee, und die andere sagt, er ist so stark und bitter, dass empfohlen wird, ihn mit Zucker zu trinken: beba isto com açúcar, die Anfangsbuchstaben der vier Wörter ergeben den Begriff "bica".
  • Wer den kleinen Schwarzen liebt und gern mehr Koffein konsumieren möchte, bestellt sich einen Duplo: zwei Bicas, serviert in einer größeren Tasse.
  • Für Konsumenten, die Espresso weniger stark mögen, gibt es einen Café cheio, einen Bica mit etwas heißem, zusätzlichen Wasser aufgefüllt, serviert in der kleinen Bica-Tasse.
  • Wer einen Espresso extrem stark bestellen möchte, entscheidet sich für einen Café curto, noch stärker als ein Bica, eine Koffeinbombe schlechthin, auch serviert in einer kleinen Tasse.
  • Ein Carioca ist die schwächere Version eines Bicas, hergestellt aus einem zweiten Durchgang der Espressomaschine, wenn die Kaffeebohnen bereits für die Zubereitung eines Bicas verwendet wurden. Er ist deshalb schwächer und wird in einer Tasse serviert.
  • Und dann gibt's da noch den Abatanado oder Americano: ein Bica, serviert in einer größeren Tasse und verlängert mit heißem Wasser, doppelt soviel Wasser wie bei einem Bica.

Kaffeeversionen mit Milch

  • Wer Kaffee lieber mit Milch trinkt, bestellt sich einen Garoto und erhält im Idealfall einen Bica mit etwas Milchschaum obendrauf oder möglicherweise auch viel heiße Milch mit wenig Kaffee in einer kleinen Tasse. Je nachdem, in welchem Café bestellt wird.
  • Stärker als ein Garoto ist der Pingado (auch Pingado de leite) ein Bica, mit ein wenig kalter Milch, serviert in einer Espresso-Tasse.
  • Ein Galão ist ein Bica, aufgegossen mit heißer Milch und traditionellerweise serviert in einem hohen Glas. Wer gern stärkeren Milchkaffee trinkt, kann ihn sich in der stärkeren Version bestellen, als Galão escuro. Wer ganz sichergehen will, nicht zuviel Koffein zu erwischen, in der schwachen Ausgabe, als Galão claro. Er wird oft bestellt in Verbindung eines kleinen süßen Teilchens aus der Kuchentheke und eignet sich gut zum Kaffeeklatsch mit Freunden und Bekannten.
  • Ein Meia-de-Leite heißt übersetzt: "halbvoll Milch", wird in einer normal-großen Tasse serviert und setzt sich idealerweise aus Espresso und heißer Milch im Verhältnis 1:1 zusammen. Er ist stärker als ein normaler galao, am besten vergleichbar mit einem Galão escuro.

 

Sonderfälle: Kaffee mit Schuss, ohne Koffein oder mit warmer Tasse

Die Kaffeeversion als Verdauungshilfe nach einem reichhaltigen Essen, ist ein Café com cheirinho oder pingado de aguardente: ein Bica mit einem Schuß Schnaps (aguardente, vergleichbar mit dem italienischen Grappa).

Und nicht zu vergessen den Descafeinado, einen Café ohne Koffein.

Wer Feinheiten liebt, kann, wenn er möchte, den Kaffee in einer vorher erhitzten Tasse bestellen (chávena escaldada), oder aber auch in einer kalten (chávena fria) oder ganz einfach bestellen und dann hat die Tasse Zimmertemperatur.

Wenn die bevorzugte Kaffeeversion gefunden ist, kann noch gewählt werden aus einem Angebot verschiedener Kaffeemarken, die die beiden Kaffeesorten Arabica und Robusta in unterschiedlichen Anteilen miteinander mischen und dadurch unterschiedliche Säuregrade und Geschmacksnoten im fertig zubereiteten Kaffee erzielen.

Autor seit 5 Jahren
96 Seiten
Laden ...
Fehler!